Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Sternschnuppen-Regen lockt ins Havelland

Naturpark im Westhavelland Sternschnuppen-Regen lockt ins Havelland

In den kommenden Nächten werden bei abnehmenden Mond die Sternschnuppen immer besser zu sehen sein. Das Naturparkzentrum Milow im Naturpark Westhavelland ist dazu der perfekte Ort. Denn er ist einer der dunkelsten Orte Deutschlands und der erste offizielle Sternenpark im ganzen Lande.

Voriger Artikel
Landkreis auf Partnersuche
Nächster Artikel
Beethovens Tripelkonzert im Schlosspark

Solche Sternschuppen werden am 12. August häufiger zu sehen sein.
 

Quelle: dpa

Havelland.  Die Perseiden sind da. In den kommenden Nächten werden bei abnehmenden Mond die Sternschnuppen immer besser zu sehen sein. Ob Sternschnuppen nun helfen, Wünsche zu erfüllen, möchte Gabriele Matthies vom Besucherzentrum Naturpark Westhavelland in Milow nicht sagen. Ein schöner Gedanke sei es aber allemal, meint sie. Einem auch im Havelland verbreiteten volkstümlichen Aberglauben zufolge, hat ein Mensch, der zufällig eine Sternschnuppe am nächtlichen Himmel sieht, einen Wunsch frei. Wer eine Sternschnuppe entdeckt, sollte die Augen schließen und sich etwas wünschen. Wichtig sei, so besagt es der Aberglaube, die Sternschnuppe als einziger gesehen zu haben und niemand anderen von den Wusch zu erzählen, sonst geht er nicht in Erfüllung.

Als erster Sternenpark Deutschland ist der Naturpark Westhavelland geradezu prädestiniert, am nächtlichen Himmel Ausschau zu halten nach Sternschnuppen. Im Besucherzentrum Milow jedenfalls ist die Veranstaltung „Nacht der Perseiden“ am kommenden Mittwoch schon seit Wochen ausgebucht. „Die Karten haben noch nicht einmal gereicht, um alle Anfragen zu berücksichtigen“, sagt Gabriele Matthies mit dem Hinweis auf noch folgende und ebenso interessanten Veranstaltungen zur Sternenbeobachtung.

Besucher mit einer Karte für das Besucherzentrum am 12. August können sich freuen auf einen Abend mit einem interessanten Astronomen. Es ist Rolf König. Nach seinem Studium der Physik und Astronomie arbeitete er seit 1984 in Potsdam am Astronomischen Zentrum „Bruno H. Bürgel“. Von 1988 bis zu seinem Ruhestand 2014 leitete er die astronomische Einrichtung und unterstützt nunmehr die Akteure im Sternenpark Westhavelland. Am Mittwoch wird Rolf König mit einem Vortrag aus der Welt des Kosmos die Besucher zunächst einstimmen auf die Nacht der Perseiden. Ist das Wetter klar und der Himmel wolkenfrei, geht er mit ihnen anschließend auf den Sportplatz zur Himmelsbeobachtung. Astronomischen Berechnungen und Vorhersagen zu folge, haben Beobachter in der Nacht vom 12. auf den 13. August berechtigte Hoffnung, für einen offenen Wunsch zahlreiche und auch helle Sternschnuppen erblicken zu können.

Jedes Jahr um den 12. August herum kreuzt die Erde auf ihrem Weg um die Sonne die Umlaufbahnen eines Meteorstroms, der aus Auflösungsprodukten eines Kometen besteht. Beim Eindringen aus dem Weltall in die Erdatmosphäre verursachen sie eine Leuchterscheinung, die Sternschnuppen. Für die Menschen als Beobachter auf der Erdoberfläche scheint ihr Ursprung im Sternbild Perseus zu liegen. Daher auch der Name Perseiden.

Weitere Veranstaltungen im Sternenpark Westhavelland >

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Astro-Treff am dunkelsten Ort Deutschlands

Trotz schlechter Wetterprognosen: In der Nacht zu Sonnabend trafen sich im kleinen Ort Gülpe - dem ersten offiziellen Sternenpark Deutschlands - rund 60 Hobby-Astronomen und Astro-Experten zum 4. Westhavelländer Astro-Treff. Und sie wurden nicht enttäuscht.

mehr
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg