Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Stiftung übernimmt Demografie-Projekt

Westhavelland Stiftung übernimmt Demografie-Projekt

Das Demografieprojekt Havelland soll von einer Stiftung weitergeführt werden. Das sagte Landrat Roger Lewandowski bei der Eröffnung des Europäischen Filmfestivals der Generationen. Auch wenn er sich nicht eingehender äußerte, dürfte es sich um das neue Projekt handeln, das mit der Breuninger-Stiftung aufgebaut wird.

Voriger Artikel
Richtfest mit Pauken und Trompeten
Nächster Artikel
Gelände am Springberg wird Bauland

Eröffnung des Festivals in Rathenow. Von links: Jörg Zietemann (Stadtverwaltung Rathenow), Christl Schneewind (Haveltorkino), Sabine Korsakow-Kutscher (Demografie-Projekt Havelland) und Landrat Roger Lewandowski.

Quelle: Uwe Hoffmann

Rathenow/Nennhausen. Der Begriff ist sperrig, doch dahinter verbirgt sich der Weg zu einem tiefgreifenden Wandel in allen Teilen des Zusammenlebens im Landkreis Havelland. Landrat Roger Lewandowski (CDU) ist deshalb auf der Suche nach Ansatzpunkten, damit dem Demografischen Wandel mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. „Wenn man sich mit dem Thema nicht beschäftigt, wird man mit vielen Strukturen im ländlichen Raum und in den Städten künftig nicht mehr rechnen können“, so Lewandowski. Will heißen: Entweder man steuert gegen oder das Leben ist in einigen Städten und Dörfern nicht mehr lebenswert.

Sensibel für das Thema

Mit der Teilnahme am Europäischen Filmfestival der Generationen will der Kreis für dieses Thema sensibilisieren. Seit Donnerstag werden in drei Orten Filme über das Älterwerden gezeigt. An den drei Tagen werden zu den Kino-Vorstellungen im Haveltorkino Rathenow und im „Ala-Kino“ Falkensee nach dem Film jeweils kurze Diskussionsrunden mit verschiedenen Gästen zum Thema demografischer Wandel angeboten.

Dustin Hoffmanns Regiedebut

Am Donnerstagabend sahen rund 40 Gäste Dustin Hoffmanns Regiedebüt „Quartett“. Der britische Film aus dem Jahr 2012 schildert das Leben von ehemals erfolgreichen Opernsängern und Orchestermusikern in der noblen Seniorenresidenz „Beecham House“. Gefühlvoll zeichnet er die einzelnen bewegenden Lebensgeschichten der ins Alter gekommenen Bühnenstars. „Ich habe den Film sehr genossen“, sagte die Geschäftsführerin des Haveltorkinos, Christl Schneewind. „Die Filme für das Festival habe ich danach ausgewählt, dass sie Jung und Alt ansprechen.“

Grundsätzliches vom Landrat

Roger Lewandowski sagte auch Grundsätzliches zum Demografieprojekt. Bisher wurden über 50 Vorhaben im Landkreis umgesetzt. „Mit der Gründung einer Stiftung werden wir das jetzt fortsetzen. Nur wenn sich alle Generationen gemeinsam einsetzen, bleibt das Havelland lebenswert. Wir brauchen auch junge Leute, zum Beispiel in den Feuerwehren.“

Szene aus „Honig im Kopf“

Szene aus „Honig im Kopf“.

Quelle: Warner Bros.

Die Stadt Rathenow beteiligt sich seit Beginn im Jahr 2010 am Demografie-Projekt des Landkreises. „Rathenow ist mit derzeit 24 997 Einwohnern und einem Durchschnittsalter von 48,5 Jahren eine kleine wachsende, aber auch älter werdende Stadt“, sagte Jörg Zietemann, der am Donnerstag Bürgermeister Ronald Seeger vertrat. „Die gute Infrastruktur in der Stadt müssen wir halten und möglichst ausbauen.“

Auftakt in Nennhausen

Bereits am Donnerstagnachmittag wurde in der Aula der Grundschule Nennhausen „Honig im Kopf“ mit Dieter Hallervorden gezeigt – wahrscheinlich der bekannteste der Festival-Filme. Der Film behandelt das Thema Demenz. Rund 30 Einwohner aus Nennhausen und den umliegenden Dörfern waren zu der Vorführung gekommen und sahen gemeinsam mit Amtsdirektorin Ilka Lenke und Kreissozialdezernent Wolfgang Gall (CDU), einen Film, der nachdenklich stimmt.

Große Angebotspalette

Vorbereitet wurde die Filmvorführung in der Aula von der Mieterinsel Nennhausen. Im Jahr 2011 wurde die Mieterinsel als ein Teil des Demografieprojektes im Landkreises Havelland eröffnet. Sie hat sich seither zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Besucher kommen zu Würfelnachmittagen, Erzähl- und Leseangeboten, Handarbeit, Buchlesungen und Männerfrühstück. „ Die Mieterinsel ist Teil des gesellschaftlichen Lebens im Amt Nennhausen geworden “, sagte Ilka Lenke in der Aula und betonte: „Es ist richtig, dass Nennhausen als ländliches Gebiet in das in das Europäische Filmfestival der Generationen einbezogen wurde.“ Diese Angebote würden auf dem Land gebraucht. Wolfgang Gall stimmte zu und fügte hinzu, dass dazu auch der öffentliche Personennahverkehr gehört.

Männerfrühstück in der Mieterinsel Nennhausen

Männerfrühstück in der Mieterinsel Nennhausen.

Quelle: Norbert Stein

Das Programm im Haveltorkino endet mit diesen Filmen am Samstag: 10 Uhr „Le Weekend“, 19 Uhr „Honig im Kopf“ mit Dieter Hallervorden. Für die 10-Uhr-Vorstellung ist der Eintritt frei, die Abendvorstellung kostet 5 Euro. Zwischen Friesack und Rathenow fährt zur 10-Uhr-Vorstellung ein Shuttle-Bus.

Von Uwe Hoffmann und Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg