Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Superhengst Don Girovanni steht zum Verkauf
Lokales Havelland Superhengst Don Girovanni steht zum Verkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 13.02.2017
Quelle: Norbert Stein
Mützlitz

Josef Albert Kiesler ist ein Mann mit vielen Ideen und Tatendrang. 1992 kaufte der Dach- und Schieferdeckermeister in Mützlitz das Grundstück Garlitzer Straße 4 mit Hof, Nebengelass und Weiden. Drei Jahre später verwirklichte er sich auf dem Hof einen langgehegten Wunsch.

Aus dem Anwesen wurde das Gestüt Friesenhof. „Damit fing alles an“, erzählt Josef Albert Kiesler auf dem Hof und blickt auf ein Bild an der Stallwand. Das Bild zeigt ein schwarzes Pferd von stattlicher Statur . Es ist Goliath vom Grünen Baum, ein Hengst der alten Pferderasse Friesen. Goliath vom Grünen Baum war das erste Pferd auf dem Hof in Mützlitz und gab dem Gestüt den Namen Friesenhof. Und genauso wurden auch die Gaststätte und die Pension genannt, die zum Gehöft gehören.

„Schon als Kind wollte ich Pferde züchten“, erzählt Kiesler auf dem Weg in den Stall. Er öffnet die Tür. Stuten knabbern an einem Heuballen. Als sie den Gestütschef sehen, kommen sie ihm entgegen. Die Stuten können sich im Stall frei bewegen. Nur über Nacht sind die Pferde in großen Einzelboxen. Wenn es das Wetter erlaubt, sind sie auf der Koppel, die sich gleich hinter dem Stall befindet.

1998 kaufte Josef Albert Kiesler die Stute Santa, mit der er begann, Sportpferde zu züchten. Santa ist mittlerweile 24 Jahre alt und wird noch einmal Fohlen bekommen. Insgesamt hat Kiesler sieben Zuchtstuten auf dem Hof. Sie haben auf dem Gestüt schon oft für Pferdenachwuchs gesorgt. Es waren immer gute Pferde, die auf dem Friesenhof aufwuchsen.

Kieslers „bestes Pferd im Stall“ aber ist Don Girovanni. Der Hengst, Jahrgang 2004, ist ein Tier – so könnte man auch sagen – aus „bestem Hause“. Sein Vater Diamond Hill war auf vielen internationalen Turnieren erfolgreich. Der Vater der Mutter ist Lord Sinclair vom Gestüt des Weltmeisters und international geschätzten Pferdezüchters Paul Schockemöhle.

Don Girovanni hat also edles Blut in seinen Adern und war schon auf vielen bedeutenden Dressurturnieren platziert. Wegen seiner Herkunft und wegen der Erfolge ist Don Girovanni auch als Vererber international gefragt. Eine Tochter von ihm wird zum Beispiel von dem erfolgreichen Dressurreiter Reiter und Züchter Holga Finken trainiert. Sperma des Hengstes liegt tiefgefroren schon für viele Jahre auf Vorrat.

Wenn es Josef Albert Kiesler auch schwerfällt.Er wird Don Girovanni dennoch im Frühjahr verkaufen. „Mit 13 Jahren ist der Hengst jetzt im besten Pferdealter“, erklärt Kiesler. „Ein gutes Kaufangebot mit einem ordentlichen Preis“ ist für Kiesler allerdings Voraussetzung.

Für den Friesenhof will Josef Albert Kiesler auch neue Angebote entwickeln. Im Herbst vergangenen Jahres wurden auf einer ehemaligen Koppel Nordmanntannen und Blaufichten – insgesamt 3000 Stück – gepflanzt. In die Erde gebracht wurden die dreijährigen Setzlinge auf einer Fläche von insgesamt 3500 Quadratmetern. Heranwachsen sollen die Bäume zu einer Weihnachtsbaumplantage. Gepflanzt wurden auch 200 junge Birken. Sie sollen vor den Tannen und Fichten zu einer Allee gedeihen.

Kiesler will eine weitere Tradition wiederbeleben. Auf dem Gestüt Friesenhof wurden einst schöne Weihnachtsmärkte gefeiert. „So soll es wieder werden“, sagt Josef Albert Kiesler. Die Weihnachtsbaumplantage neben dem Gestütshof soll für ein zusätzliches und ein in Erinnerung bleibendes Erlebnis sorgen. Wenn die Bäume einmal so groß sind, dass sie als Weihnachtsbäume in die Wohnstuben passen, sollen die Käufer selbst in den kleinen Tannenwald gehen und sich ihren Baum aussuchen oder ihn sogar selber schlagen. Die Besucher können dann das Gewächs mit nach Hause nehmen. Das alles sorge für zusätzliches Weihnachtsflair, glaubt Kiesler. Eingerahmt wird das alles von einem Weihnachtsmarkt, der auf dem Friesenhof stattfindet.

Von Norbert Stein

In Falkensee haben am Wochenende zwei unbekannte Männer eine Tankstelle überfallen. Einer der Täter ist mit einer Pistole bewaffnet gewesen. Den Männern gelang die Flucht. Sie werden nun gesucht.

13.02.2017

Eva Eberwein erzählte bei einer Lesung am Wochenende in Rathenow im Havelland viel aus dem Nähkästchen – zum Beispiel über ihren Hesse-Garten am Bodensee oder über ihre Kindheit bei den Großeltern. Dabei – und auch später immer wieder – hat Eberwein Hermann Hesse ganz neu entdeckt.

13.02.2017

Die Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ aus dem Westhavelland gaben am Samstag im Saal der Musikschule eine Kostprobe ihres Könnens. Neben klassischer Musik durften sich die Zuhörer auch über poppige Klänge von der Musikschulband „No Silence“ freuen. Für die Band war es eine Generalprobe, denn bald steht ein wichtiger Auftritt in Berlin an.

12.02.2017