Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Taxifahren im Havelland wird teurer
Lokales Havelland Taxifahren im Havelland wird teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 19.05.2016
Die Fahrt mit dem Taxi könnte im Landkreis Havelland bald teurer werden. Quelle: bungert
Anzeige
Havelland

Bei der nächsten Sitzung des Kreisordnungsausschusses steht ein Thema auf der Tagesordnung, das immer für Aufregung gut ist. Kreisdezernent Henning Kellner sieht derzeit allerdings keine andere Möglichkeit. „Für die Taxifahrer sind die vergangenen Jahre wirtschaftlich nicht einfach gewesen“, sagt Kellner. Das Hauptproblem, das sich zuletzt zu einem enormen Kostenblock entwickelt habe, ist der Mindestlohn. Kellner kündigte für die Ausschusssitzung im Juni eine entsprechende Vorlage an.

Zuletzt waren die Taxigebühren zum Februar 2015 erhöht worden. Damals wurde die Grundgebühr von zwei Euro auf 2,50 Euro erhöht. Darüber hinaus stieg der Kilometerpreis ab dem achten Kilometer um 10 Cent. Auch bestellte Pausen kosteten mehr: Verlangt der Passagier, dass der Fahrer auf ihn wartet, musste er dafür vier Euro pro Stunde mehr zahlen als bislang.

Die Erhöhung der Preise wird normalerweise in Abstimmung mit den Taxiverbänden Nauen, Rathenow und Falkensee ausgehandelt. Bis zum Jahr 2015 war die Taxi-Grundgebühr im Havelland mit Abstand die niedrigste im ganzen Land Brandenburg.

Wie sich die Gebühren nach der Erhöhung entwickeln, sagte Kellner noch nicht: „Wir rechnen das gerade durch. Die genauen Zahlen gehen den Ausschussmitgliedern rechtzeitig zu.“ Auch wenn das Jahr 2015 für Taxibetriebe in Rathenow wegen der Bundesgartenschau ein Ausnahmejahr war: Langfristig müssen die Betriebe ihre Kosten übersehen können – und da schlägt neben dem Mindestlohn auch weiter der Benzinpreis zu Buche – langfristig.

Von Joachim Wilisch

Havelland Zweiter Bauabschnitt geplant - Mülldeponie in Schwanebeck wird erweitert

Die Mülldeponie in Schwanebeck ist derzeit die einzige Annahmestelle für Abfälle im Havelland. Die Deponie Bölkershof bei Rathenow ist lange voll, in Schwanebeck wird es jetzt auch eng. Darum wird mit einem zweiten Bauabschnitt Platz für mehr Müll geschaffen. Abfälle aus dem Westhavelland sollen zum größten Teil zur Müllverwertung nach Premnitz gebracht werden.

10.04.2018

Wenn es einen Satz gab, den Planer Jochen Richard den Dallgowern bei der Vorstellung des Verkehrsentwicklungsplans mit auf den Weg geben wollte, dann diesen: Alles hängt mit allem zusammen. „Bislang hat man in der Gemeinde immer sehr lokal und situationsabhängig gehandelt , ohne Blick für das große Ganze“, sagte er. Mit dem neuen Plan soll sich das ändern.

19.05.2016
Havelland Bürgerinitiative Grundwasser - Kreispolitik nimmt sich des Grundwassers an

2009 und 2010 fiel in der Region um Rathenow mehr Regen als üblich. Nachdem etwa 240 Häuser unter Wasser standen, bildeten verärgerte Hausbesitzer eine Bürgerinitiative. Noch immer warnt die Bürgerinitiative: Die Ursachen für sind nicht beseitigt. Bei neuen Niederschlägen laufen die Keller wieder voll. Und ausgerechnet die Biber sollen eine Mitschuld tragen.

19.05.2016
Anzeige