Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Technischer Defekt mögliche Ursache für Brand

Feuer in Gießereihalle Technischer Defekt mögliche Ursache für Brand

Ein Feuer in einer Gießereihalle bei Alu-Druckguss in Brieselang griff auf einen Kabelschacht über. In der ganzen Produktionshalle gab es dann eine starke Rußentwicklung. Der Schaden wird auf 500 000 Euro geschätzt, aber vor allem der Produktionsausfall wird dem Unternehmen Probleme bereiten. Verletzte gab es keine.

Brieselang 52.5887167 12.993372
Google Map of 52.5887167,12.993372
Brieselang Mehr Infos
Nächster Artikel
Nur 13 Kommunen bleiben eigenständig

Das Firmengelände von Alu-Druckguss in Brieselang.

Quelle: Tanja M. Marotzke

Brieselang. Für den Brand in einer Gießereihalle der Brieselanger Firma Alu-Druckguss GmbH & Co. Brandenburg KG (MAZ berichtetete) ist nach Angaben des Landeskriminalamtes und der Polizei vermutlich ein technischer Defekt in einem Schaltschrank verantwortlich. Das entstandene Feuer im Schaltschrank griff nach Angaben der Polizei auf einen Kabelschacht über. In der ganzen Halle gab es dann eine starke Rußentwicklung.

„Ein Gutachter wird die Situation jedoch noch einmal beurteilen. Wenn dieser Manipulationen feststellt, wird gegen Brandstiftung ermittelt“, sagte Jana Birnbaum von der Polizeidirektion West. „Nach ersten vorsichtigen Schätzungen gehen wir von etwa 500 000 Euro Schaden aus“, erklärte Birnbaum. Inzwischen ist der Gießofen wieder freigegeben, aber den höchsten Schaden richtet die stillgelegte Produktion an, fügte sie hinzu.

Auf dem Gelände der Firma Alu-Druckguss hatte es am Sonnabend gegen 23.15 Uhr gebrannt. Menschen wurden durch das Feuer nicht verletzt. In der Halle, die mit elf Maschinen ausgestattet ist und in der Automobilteile hergestellt werden, steht im Moment die Produktion still.

Die Feuerwehren aus Nauen und Brieselang waren im Einsatz. Gegen 3 Uhr am Sonntag hatten die 45 Einsatzkräfte den Brand unter anderem mit Schaum gelöscht. Die Feuerwehr Falkensee wurde fälschlicherweise nicht alarmiert. Diese stellte jedoch ein großes Fahrzeug mit Atemschutzgeräten bereit. Dieser große Gerätewagen wurde nach dem Einsatz komplett neu bestückt.

Brieselangs Gemeindebrandmeister Marco Robitzsch schätzt die Kabelschäden sowie die Ausfall- und Reparaturkosten auf mehr als eine Million Euro.

Eine Äußerung des Geschäftsführers der Brieselanger Firma war bis zum Redaktionsschluss am Montagabend nicht zu bekommen. Zurzeit seien Brandschutz und Versicherungen am Ort des Geschehens, um die Situation einzuschätzen, hieß es.

Von Melanie Höhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg