Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Tierische Stars aus Nauen
Lokales Havelland Tierische Stars aus Nauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 01.08.2016
Charlene Schulze (15) kennt sich mit den Filmtieren aus und soll den Hof nach ihrer Ausbildung übernehmen. Quelle: Fotos: Laura Sander
Anzeige
Waldsiedlung

Den Rüssel dicht am Boden schnüffeln Peggy und Schnitzel konzentriert über den Hof von Bernd Wilhelm – immer auf der Suche nach etwas Essbarem. „Die beiden Schweine haben Narrenfreiheit und dürfen sich hier frei bewegen. Ich habe sie mit der Flasche großgezogen, sie sind schon ewig bei mir“, sagt Wilhelm, der seit 2000 mit seinen Tieren in der Nauener Waldsiedlung lebt. „Ich habe Tierpfleger gelernt und in Spandau bereits einige Tiere gehalten. Irgendwann wurde es dort zu eng und ich bin mit Sack und Pack nach Nauen gezogen.“

Heute besitzt der Wahl-Nauener unter anderem Perückentauben, Mini-Schweine, Ziegen, Lamas, Waschbären und natürlich Hengst Alito, der neugierig die Ohren aufstellt und seinen Kopf über den hölzernen Zaun reckt. Sofort bekommt das Pferd, das Theaterinteressierte aus Vorstellungen im Berliner Maxim-Gorki-Theater oder von der Volksbühne im Prater kennen, als Antwort eine ausgiebige Streicheleinheit. „Alito hat schon in vielen Inszenierungen mitgewirkt – zum Beispiel bei Kleists ,Marquise von O’ in der Berliner Volksbühne. Das Publikum stört ihn gar nicht, er hat ein solches Vertrauen, dass ich mit ihm sogar Fahrstuhl fahren kann – unerlässlich in den meisten Theatern“, sagt Bernd Wilhelm. „Wenn ein Stück erstmal läuft, fahren wir jeden Abend von Nauen nach Berlin und wieder zurück. Die Regisseure kennen mich und meine Tiere seit Jahren.“ Besonders gerne habe der Tiertrainer mit Theaterregisseur und Aktionskünstler Christoph Schlingensief zusammengearbeitet. „Da waren vielleicht ein paar verrückte Sachen bei und immer diese nackten Menschen auf der Bühne. Aber solange es meinen Tieren gut geht, ist mir das relativ egal“, scherzt Wilhelm. „Er war ein feiner Kerl, immer herzlich und hoch professionell“, erinnert sich der Nauener.

Eine Ziege, die in der Märcheninszenierung „Die Schneekönigin“ einen Karren zieht, oder Hühner, die während der Vorstellung einfach ins Publikum flattern, Wilhelm und seine Tiere können auf viele Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken. Und nicht nur Theater kann Wilhelms bunter Haufen. „Unsere Hängebauchschweine-Dame Luzie war Mitte der 1990er Jahre ein Star in der ORB-Sendung ,Polylux’ mit Tita von Hardenberg. Sie war Ehrenbürgerin von Templin und wurde von den Paparazzis geliebt – sie wurde 14 Jahre alt, was relativ alt für ein Schwein ist“, so Wilhelm. Auch seine Luchskatze, die in einigen Folgen der ZDF-Serie „Unser Charly“ mitgewirkt hat, ist vor einigen Jahren an Altersschwäche gestorben. Heute ist der Senior auf dem Hof das 26 Jahre alte Kapuziner-Äffchen King Kong. Gierig mümmelt er an seiner Banane und schielt verstohlen zu Meerkatze Mogli. Das ein Jahr alte Affenkind lebt seit rund einem Jahr im Nauener Zoo.

Besucher sind jederzeit auf dem 10 000 Quadratmeter großen Hof willkommen. „Am liebsten arbeite ich jedoch mit Behindertengruppen, die ein paar Mal im Jahr aus Berlin zu uns kommen. Sie freuen sich so sehr über die Tiere und sind ganz begeistert von unseren kleinen Kunststücken“ sagt Bernd Wilhelm, der seinen Hof und die Tiere eines Tages seiner rechten Hand, der 15-jährigen Charlene Schulze vermachen, die seit rund einem Jahr auf dem Hof mithilft. „Die Arbeit auf dem Hof ist toll und ich komme super mit den Tieren zurecht. Nach meinem Schulabschluss möchte ich eine Ausbildung zur Tierpflegerin machen“, so die Nauenerin.

Von Laura Sander

45 Jahre hat Sieglinde Haas in der Bredower Kita gearbeitet, dabei etwa 700 Kinder direkt betreut. Jetzt geht sie in Rente. Der Abschied von ihren Kindern fällt der 63-Jährigen nun naturgemäß schwer. Gerade weil sie die jetzige Gruppe vom Eintritt in die Kita bis zum Schulalter betreut hat. Über eine Frau, die stets für die Kinder da war.

02.08.2016

Auf dem Grundstück der ehemaligen Konsum-Bäckerei in der Rathenower Schleusenstraße wird bald mit dem Bau einer neuen Sportanlage begonnen. Bis zum Herbst soll hier für Schüler der Weinberg- und der Dunckerschule ein kleiner Sportplatz entstehen. Die frohe Botschaft: die Anlage wird nicht teurer als geplant.

01.08.2016

Es war ein ziemlicher Schrecken, den Schönwaldes Bürgermeister Bodo Oehme (CDU) den Gemeindevertretern einjagte, als er darüber berichtete, dass die Straße nach Spandau wegen Bauarbeiten bald für ein halbes Jahr gesperrt werden würde. Die Information war aber nicht ganz korrekt: Zwar wird die Schönwalder Allee tatsächlich für drei Monate gesperrt – aber erst 2017.

31.07.2016
Anzeige