Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Tom Mehlhase ist Azubi des Monats
Lokales Havelland Tom Mehlhase ist Azubi des Monats
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 23.08.2015
Eva Gatzky von der Handwerkskammer Potsdam ehrt Tom Mehlhase als „Azubi des Monats August“, rechts Malermeister Jürgen Dinske. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Mögelin

Tom Mehlhase, angehender Maler und Lackierer, aus Rathenow ist am Donnerstag von der Handwerkskammer Potsdam als Azubi des Monats August geehrt worden. Mit dieser Auszeichnung sollen Lehrlinge gewürdigt werden, die besonders gute Leistungen zeigen. Tom Mehlhase befindet sich im 2. Lehrjahr bei der Jürgen Dinske Malermeister und Restaurator GmbH & Co. KG in Mögelin. Mit seinen 22 Jahren ist der Geehrte für einen Azubi schon relativ „alt“, das hat auch seinen Grund. Er hatte nach seinem Schulabschluss bereits zwei angefangene Ausbildungen als Elektriker bzw. Koch vorzeitig abgebrochen.

Er handelt selbstständig und denkt mit

Tom Mehlhase war von seinem Ausbildungsbetrieb schon vor einiger Zeit für die Auszeichnung vorgeschlagen worden. Erst am Donnerstagmorgen zum Arbeitsbeginn hat ihn sein Meister dann plötzlich damit überrascht, dass er gleich als Azubi des Monats geehrt wird. „Er nimmt die Dinge viel schneller auf als andere Auszubildende“, erklärte Jürgen Dinske, „und kann seine Aufgaben viel schneller umsetzen.“ Ihm gefalle an diesem Lehrling, so der Meister, dass er selbstständig handele und mitdenke, um die Leistung so zu erbringen, wie es notwendig sei. Ihn kennzeichne Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft.

Der so hoch gelobte junge Mann musste natürlich erklären, warum er schon zwei Lehren abgebrochen hat und nun im dritten Anlauf plötzlich als Vorbild heraus gestellt werden kann. Die anderen beiden Berufe hätten ihm einfach nicht gelegen, räumte er ein und schwärmte sofort: „Jetzt denke und plane ich gleich am Morgen mit und packe sofort an.“ Die Tätigkeit sei sehr abwechslungsreich. Und wieso kam er schließlich auf den Malerberuf? Schon als Schüler in der Bürgelschule, erzählt er da, habe er immer gern gemalt und gezeichnet. Mit Airbrush-Technik habe er bereits damals manchmal Wände besprüht – natürlich alles legal. So sei ihm irgendwann klar geworden, dass wohl der Malerberuf seine Zukunft ist.

Im Kammerbezirk gibt es noch über 500 freie Lehrstellen

Eva Gatzky, Abteilungsleiterin Berufsbildung bei der Handwerkskammer Potsdam, berichtete davon, dass es für die Betriebe immer schwerer wird, gute Lehrlinge zu finden. Über 500 freie Lehrstellen gebe es gegenwärtig noch, teilte sie. Und das in mehr als 50 Berufen, da müssten doch die Schulabgänger etwas für sich finden. Meister Jürgen Dinske betrachtet seinen Azubi Tom Mehlhase wegen seiner Leistungen mit einem lachenden, in anderer Beziehung aber auch einem weinenden Auge. Er würde ihnen nach Ende der Lehre gern in der Firma behalten, doch der hat andere Ziele: Er will sich weiter qualifizieren, um selbst eine Firma zu gründen.

Von Bernd Geske

Havelland Havelland: Polizeibericht vom 20. August - Mutter und Tochter nach Unfall im Krankenhaus

Eine 33-jährige Autofahrerin hat am Mittwochnachmittag in der Spandauer Straße in Falkensee einen Auffahrunfall verursacht. Aus Unachtsamkeit übersah die Verursacherin die haltenden Autos und fuhr auf. Vier Personen mussten anschließend ins Krankenhaus. Darunter auch die 33-Jährige und ihre 4-jährige Tochter.

20.08.2015
Havelland Vogelart im Naturpark Westhavelland - Der Kampfläufer ist selten geworden

Das Wappentier des Naturparks Westhavelland droht aus der Landschaft zu verschwinden. Der Kampfläufer steht seit 1998 als Symbol für die Region, brütet aber gar nicht mehr in der Gegend. Wer ihn sehen will, muss sehr viel Glück haben.

23.08.2015
Havelland Allergie-Mobil auf Tour in Rathenow - Vom Heuschnupfen bis zur Laktoseintoleranz

Bauchschmerzen nach dem Essen, tränende Augen wenn die Birke blüht, Hautjucken ausgelöst durch die Bodylotion – Millionen Menschen in Deutschland leiden an allergischen Reaktionen. Auf der Suche nach Rat nutzten rund 30 Rathenower den Besuch des Allergie-Mobils des Deutschen Allergie- und Asthmabundes in ihrer Stadt um sich beraten zu lassen.

23.08.2015
Anzeige