Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Um den Einzelhandel wird weiter gerungen
Lokales Havelland Um den Einzelhandel wird weiter gerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 17.05.2013
Anzeige
FALKENSEE

. Sie wollen sich demnächst gemeinsam mit externen Fachleuten und Mitgliedern der Stadtverwaltung zu einem Gespräch treffen, bei dem es um noch offene grundsätzliche Fragen und die Schnittmenge gehen soll, auf die sich alle einigen können. Das wurde in dieser Woche im Hauptausschuss verabredet.

In dieser Sitzung ging es um die von den beiden SVV-Mehrheitsfraktionen SPD und CDU entworfenen „Leitlinien zur Entwicklung des Einzelhandels in der Stadt Falkensee“. Darin werden, wie berichtet, allgemeine Ziele genannt, die die Stadt als Mittelzentrum stärken sollen. In dem Papier heißt es: „Die Leitlinien definieren den Anspruch der Stadt Falkensee an die Einzelhandelsentwicklung und zeigen damit gleichzeitig Handlungsspielräume für alle Beteiligten auf.“ Es solle ein Interessenausgleich zwischen Einzelhändlern und Investoren einerseits und den Bürgern andererseits gelingen. Grundlage für die Leitlinien ist ein Gutachten zur Situation des Einzelhandels in Falkensee, das die Stadt in Auftrag gegeben hatte und das seit vergangenem Frühjahr vorliegt.

Nach wie vor offen ist zum Beispiel die Frage, ob sich das Falkenseer Zentrum überhaupt so definieren lässt, dass es aus zwei Teilen südlich und nördlich der Bahnlinie besteht. Im Leitlinien-Entwurf von SPD und CDU wird dies so beschreiben, auf Wunsch der Grünen inzwischen erweitert um den Bereich Poststraße / Hansastraße bis zum Hansaplatz mit den bestehenden und geplanten Gewerbebetrieben.

Als weiteres „hervorgehobenes Zentrum“ wird das „Stadtteilzentrum Falkenhöh“ im Bereich der Spandauer Straße vom Gewerbegebiet Spandauer Straße bis zur Einmündung Hegelallee genannt. Die Grünen wollen unter anderem geklärt haben, ob innerhalb eines Zentrums Verträglichkeitsuntersuchungen möglich sind. Andere regten an, ein einheitliches Zentrum zu beschreiben. Außerdem müsse verhindert werden, dass die Ziele, die sich aus dem offiziellen Sanierungsgebiet Zentrum in Falkensee ergeben, beschädigt oder behindert werden. „Aus unserer Sicht sind die Leitlinien zwar verbessert worden, aber immer noch nicht zustimmungspflichtig“, so Ursula Nonnemacher (Grüne). Udo Appenzeller (SPD) sagte, man wolle sich Zeit lassen und einen Kompromiss anstreben. (Von Stefan Kuschel)

Havelland Eine alte Handarbeitstechnik findet wieder mehr Freunde in Nauen und Falkensee - Anfängerglück mit Strickmütze

„Ein Mann hatte sich angemeldet, war dann aber nicht gekommen“, sagt Ellen Oltersdorf. Die Nauenerin hatte am Wochenende an der Volkshochschule einen Strickkurs angeboten.

17.05.2013
Havelland Anwohner von Hanffabrik lehnen Solarpark auf dem ehemaligen Firmengelände ab / Emotionales Vor-Ort-Gespräch - „Wir wollen die Dinger hier nicht“

Zum zweiten Mal innerhalb von 14 Monaten war Stefan Baschynsky am Donnerstagabend in Bergerdamm. Der Geschäftsführer der First Green Capital GmbH stellte zum zweiten Mal seine Pläne von einem Solarpark auf dem Areal der alten Hanffabrik vor.

17.05.2013
Havelland Holzplanken und Äste behindern den Wasserfluss / Rathenower Ordnungsamt ist informiert - Illegale Graben-Blockade

Im vergangenen Jahr wurde der Herrengraben bei Neufriedrichsdorf nach längerer Zeit auf Initiative der Stadt Rathenow mal wieder gründlich beräumt. Für die nächste Sitzung des Bauausschusses der Rathenower SVV am 3. Juni wollten Mitarbeiter der Stadt mit der Kamera dokumentieren, wie das Wasser im Graben fließt.

17.05.2013
Anzeige