Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Unfassbares Video: Lkw-Fahrer wenden in Rettungsgasse

Nach Unfall auf A10 Unfassbares Video: Lkw-Fahrer wenden in Rettungsgasse

Egoismus und Unvernunft haben am Dienstag nach einem Unfall auf der A10 zwischen Falkensee und Brieselang (Havelland) geherrscht. Dutzende Auto- und sogar Lkw-Fahrer haben die Rettungsgasse blockiert – um mit ihren Fahrzeugen zu wenden und so dem Stau zu entkommen.

Voriger Artikel
Ärger um Kopfgeld-Prämie für Müllsünder
Nächster Artikel
Ein neuer Pfad für die Heide

Mehr als 20 Fahrzeuge haben im Stau gewendet – darunter auch Lkw-Fahrer.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Nach einem Unfall am Dienstagabend auf der A10 zwischen Falkensee und Brieselang (Havelland) in Richtung Mageburg haben mehr als 20 Fahrzeuge im Stau gewendet und damit die Rettungsgasse blockiert. Auch am Unfallort selbst haben Autofahrer durch Unbesonnenheit den Schaden vergrößert. Das berichtet ein Augenzeuge.

Unter den Geisterfahrern waren sogar einige Lastkraftwagen, die waghalsige und langwierige Wendemanöver vollführten, um durch die Rettungsgasse und über die nächste Ausfahrt dem Stau entkommen zu können. Die Geisterfahrer hätten in der Rettungsgasse zum Teil bis zu zwei Kilometer zurückgelegt, wie der Augenzeuge berichtet. Eventuell nachrückende Einsatzkräfte wären nicht oder nur verzögert zur Unfallstelle durchgekommen.

Autofahrer rangieren durch Öllache

Bei dem Unfall am Dienstagabend war an einem Schwerlastkran ein Reifen geplatzt. Auch mehrere Hydraulikschläuche platzten, so dass Öl auf die Fahrbahn lief. Trotz der Warnungen des Fahrers machten viele nachfolgende Verkehrsteilnehmer das Chaos perfekt: Sie rangierten durch die Öllache und breiteten diese über 700 Meter weit aus. Zur Reinigung mit Spezialfahrzeugen musste die Autobahn in Richtung Kreuz Werder bis kurz vor Mitternacht voll gesperrt werden.

Quelle: Julian Stähle

Lesen Sie auch:

Rettungsgasse: Polizei will ordentlich durchgreifen

Ein Banner für die Rettungsgasse

Rettungsdienst und Polizei werden auf dem Weg zu einem Unfall immer wieder von Autofahrern blockiert, die keine Rettungsgasse bilden oder diese blockieren. Verkehrsministerin Kathrin Schneider, Innenminister Karl-Heinz Schröter und der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, Werner-Siegwart Schippel, wollen auf dieses Problem aufmerksam machen. Am Donnerstag, 20. Juli, werden sie nahe der Ausfahrt Niemegk an einer Brücke über der A 9 ein Banner befestigen. Es zeigt, wie auf dreispurigen Autobahnen eine Rettungsgasse zu bilden ist.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg