Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Schneeregen

Navigation:
Neues Zuhause auf altem Gelände

Verein Drachenboot Havelland jetz in der Marina Havelaue Neues Zuhause auf altem Gelände

Die Sportler des noch jungen Vereins Drachenboot Havelland machten sich kürzlich auf die Suche nach einem eigenen Domizil und sind auf dem altehrwürdigen Wassersportgelände an der Milower Brücke auch fündig geworden. Die einstige Gaststätte durften sie zu ihrem Bootshaus machen. Mit verschiedenen Arbeiten haben sie begonnen.

Voriger Artikel
Neue Runde im Raucher-Streit
Nächster Artikel
Jeder Klick ein Treffer

Die Havelland-Drachen haben die alte Gaststätte an der Milower Brücke zum Bootshaus gemacht.

Quelle: B. Geske

Rathenow. Drachenbootrennen kann abhängig machen. Deshalb hatten sich die Mitglieder des Teams „Designer Drachen“, die von Anfang an bei den legendären Rathenower Spätsommer-Wettbewerben dabei waren, im Jahr 2012 entschlossen, einen eigenen Verein zu gründen. „Wir wollten professioneller fahren“, blickt der Vereinsvorsitzende Mario Löhrs zurück, „einen Verein haben und ein eigenes Boot besitzen.“ Zwangsläufig machten sich die Sportler des noch jungen Vereins Drachenboot Havelland dann auf die Suche nach einem eigenen Domizil und sind auf dem altehrwürdigen Wassersportgelände an der Milower Brücke auch fündig geworden. Die einstige Gaststätte durften sie zu ihrem Bootshaus machen. Mit verschiedenen Arbeiten haben sie begonnen.

Bereits seit 1960 haben die Wassersportler des TSV Chemie Premnitz das Gelände genutzt, das früher ein Sägewerk gewesen ist. Weil dieses 1951 enteignet worden war, stand das Gelände einige Zeit nach der Rückübertragung im Jahr 2003 zum Verkauf. Erworben hat es schließlich der in Premnitz tätige Unternehmer Bernd Krause (Dichtungs-Technik Wusterwitz GmbH). Er gab seinem Besitz den Namen „Marina Havelaue“ und versicherte, dass dort weiterhin die verschiedenen Wassersportler ihre Heimstätten haben können. Mit Beginn des Jahres 2014 ist nun der Drachenbootverein als erster neuer Pächter hinzugekommen. Im April haben seine Sportler dort mit dem Freiluft-Training begonnen. Die Liegenschaft ist ideal, da ist der Vorstand sich einig. Das Bootshaus ist nur zwei Bootslängen vom Havelufer entfernt – allerdings ist das Wettkampfschiff stattliche 12,50 Meter lang. Es ist doppelwandig aus Kunststoff gebaut, wiegt 250 Kilogramm und wird für die Rennen mit 16 Paddlern und Paddlerinnen bestückt. Neben reinen Frauen- und Männerwettbewerben sind auch Mixed-Rennen möglich. Die Rhythmustrommlerin und der Steuermann sind nicht zu vergessen. Der Verein Drachenboot hat derzeit 28 Mitglieder, Frauen und Männer jeweils etwa zur Hälfte. Der Altersbereich erstreckt sich von 16 bis 50 Jahre. In der jetzigen Freiluftsaison ist zweimal die Woche Training – Mittwoch ab 19 Uhr und Sonntag ab 14Uhr. Jeweils eine Stunde wird das Boot über das Wasser gejagt.

Dieses Jahr waren die Havelland-Drachen schon zu Wettkämpfen in Königs Wusterhausen und Brandenburg. Sie fahren noch nach Fürstenwalde, Reinickendorf, Magdeburg und Warnemünde. Der absolute Höhepunkt wird für sie das 10. Rathenower Drachenbootrennen am 6.September sein. Erstmals findet es im Optikpark statt und erstmals ist der Verein Organisator der Veranstaltung. Möge der große Wasserdrache mit ihnen sein...

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg