Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Vereine bekommen Geld für die Jugendarbeit
Lokales Havelland Vereine bekommen Geld für die Jugendarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 22.10.2013
Bei Empor Spaatz wird auch Billiard gespielt. Quelle: dpa
Anzeige
Havelaue

Ohne ehrenamtliches Engagement wäre diese Nachwuchsarbeit nicht möglich. Aber Ehrenamt kann nicht alles. Für einen regelmäßigen Übungs- und Wettkampfbetrieb ist Geld notwendig. Zudem möchte der Verein seinen Nachwuchs mit abwechslungsreichen Veranstaltungen halten. Um den Vereinen dabei zu helfen, hat die Gemeinde Havelaue vor drei Jahren eine Vereinsförderrichtlinie zur Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit beschlossen. Maximal gibt es dafür im Jahr 5000 Euro. Über die Vergabe der Mittel hat die Gemeindevertretung jetzt entschieden. Den Abgeordneten lagen drei Anträge vor. 3332 Euro bekommt der Spaatzer Sportverein. Der Förderverein der Feuerwehr Wolsier erhält 1088 Euro zur Unterstützung seiner Jugendfeuerwehr. Seit der Gründung im Jahre 1995 arbeitet die Jugendfeuerwehr erfolgreich. Derzeit sind in der Wolsierer Jugendfeuerwehr 16 Mädchen und Jungen. Den Zuschuss wird der Förderverein verwenden, um Wettkampfgeräte anzuschaffen und um Ausbildungslager zu bezahlen. Für die Jugendfeuerwehr Gülpe gibt es 544 Euro. Der Feuerwehrverein möchte Wettkampfkleidung anschaffen und den Besuch von Kulturveranstaltungen finanzieren.

Ob es sich die Gemeinde Havelaue auch 2014 leisten kann, Geld für die Jugendarbeit in Vereinen zu geben, hängt von den Etatergebnissen ab. Und da sieht es nicht gerade rosig aus. Für einen ausgeglichenen Haushalt 2013 musste die Gemeinde 268 000 Euro aus der Rücklage entnehmen. Damit sind im Havelauer Sparschwein lediglich 147 000 Euro.

ns

Havelland VW-Konzern bezahlt Altarmanschluss in Rathenow - 300.000 Euro für die Schliepenlanke

Wenn alles so läuft wie geplant, dann wird die Halbinsel gegenüber des Rathenower Segelsportvereins am Baumschulenweg zur richtigen Insel. Genauer gesagt und ganz offiziell zur "VW-Insel".

22.10.2013
Havelland Haesler-Bauten werden effiktiver mit Wärme versorgt - Neue Leitungen unter Bauhaus-Siedlung

Als der Bauhausarchitekt Otto Haesler im Jahr 1928 den Auftrag erhielt, am heutigen Friedrich-Ebert-Ring eine Wohnsiedlung zu errichten, da wird ihm nicht bewusst gewesen sein, dass sich die 259 Wohnungen knapp 90 Jahre später noch großer Beliebtheit erfreuen.

22.10.2013
Havelland Die Turmspitze sowie Fassade und Dach wurden erneuert - Haager Kirche ist saniert

Pfarrer Michael Jurk konnte in den vergangenen Wochen nur staunen. "Jedes Mal, wenn ich zum Gottesdienst kam, hatte sich an der Kirche und rundherum wieder etwas verändert", sagt er. Mittlerweile ist die Sanierung des Gotteshauses in Haage fast beendet. Noch 2013 soll die Kirche im Inneren renoviert werden.

07.11.2014
Anzeige