Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Verheerendes Unwetter im Havelland

Blitz schlug ein: Dachstuhl in Flammen Verheerendes Unwetter im Havelland

Bei dem verheerenden Unwetter, das am Sonnabend über das Havelland zog, kam auf dem Buga-Gelände in Rathenow ein Mann ums Leben. In Dallgow-Döberitz schlug ein Blitz in einen Dachstuhl ein und setzte ihn in Brand. Insgesamt mussten die Feuerwehren im Havelland 61 Mal ausrücken. Besonders oft wurden die Retter nach Nauen gerufen.

Voriger Artikel
Land unter auf dem Mühlenhof
Nächster Artikel
Havelsinfonie uraufgeführt

Ein Blitz schlug in Dallgow-Döberitz in ein Haus ein.

Quelle: Foto: Julian Stähle

Havelland. Das Unwetter, das am Sonnabend übers Havelland zog, hielt auch einige Feuerwehren im Landkreis in Atem. Insgesamt mussten die Hilfskräfte im Landkreis 61mal ausrücken, sagte Kreisbrandmeister Lothar Schneider am Sonntag auf Anfrage. In der Johannes-Brahms-Straße in Dallgow-Döberitz schlug am Samstagabend gegen 19 Uhr ein Blitz in ein Haus ein und setzte den Dachstuhl in Brand. Feuerwehrleute aus Dallgow-Döberitz und Falkensee löschten die Flammen. Das Haus ist weiter bewohnbar. Drei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.

„Sehr viele Einsätze hatten wir im östlichen Havelland im Bereich Nauen“, sagte Schneider. So fiel in der Bardeystraße ein Baum auf ein Haus, in der Straße An den Rohrwiesen kippte ein Baum in einem Garten um. Darüber hinaus brachen an vielen Stellen im Stadtgebiet durch den heftigen Wind Äste ab. So blockierte beispielsweise ein großer Ast in der Hamburger Straße den Gehweg. Allein im Nauener Gebiet war die Feuerwehr zwischen 15 und 17.30 Uhr 14mal im Einsatz, in anderen Gegenden hingegen blieb es ruhig, so wie auch im Amtsbereich Friesack. „Da hat es nur stärker geregnet“, so der Kreisbrandmeister.

Besonders betroffen von dem Unwetter war jedoch der Westen des Landkreises und dort insbesondere der Bereich Rathenow. Auf dem Buga-Gelände Weinberg in der Kreisstadt kam ein 49-Jähriger ums Leben. Der Mann wurde von einem Ast erschlagen. Die Ehefrau kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Wegen der großen Schäden, die Sturm und Hagel auf dem Weinberg und im Optikpark anrichteten, muss das Buga-Gelände in dieser Woche geschlossen bleiben. Voraussichtlich am Sonnabend sollen beide Areale wieder öffnen.

Die Feuerwehr in Rathenow fuhr an dem Tag 40 Einsätze, bis 2 Uhr morgens am Sonntag dauerten die Aufräumarbeiten.

Von Andreas Kaatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Regen, Wolken - aber kein Sturm in Brandenburg

Schwere Stürme, ein tragischer Todesfall auf der Buga, unzählige umgeknickte Bäume, viele Rettungseinsätze - der Sturm vom Wochenende hat Brandenburg schwer zugesetzt. Für die kommenden Tage sagen Experten glücklicherweise ruhigeres Wetter voraus. Am Donnerstag jedoch könnte es ungemütlich werden.

mehr
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg