Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Viel Glitzer, viel Fummel
Lokales Havelland Viel Glitzer, viel Fummel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 21.01.2016
Der schöne Schein in Pink. Quelle: Promo
Anzeige
Falkensee

Die neue Stadthalle von Falkensee ist optisch ein grauer Bau, aber sie hat das Potenzial für viel Buntes. Besonders bunt wird es am 15. April, dann wird die Bühne zum Ort für ein Festival der Travestie. Viel Glitzer, viel Pink, viel Fummel regieren dann die Szenerie. Maria Crohn & Friends gastieren erstmals in Falkensee.

Die Travestiekünstler wollen die Besucher in eine Welt des perfekten Entertainments entführen. Die Künstler sind bekannt aus namhaften Cabarets und dem Fernsehen, sie treffen hier in einer fantastischen Show zusammen. Die Revue ist gefüllt mit Witz, Gesang, großen und zahlreichen Kostümen, Starparodien, Illusionen und Stand-up-Comedy. Das Ganze ist ein Augenschmaus für alle, die es üppig, bunt und heiter mögen. Temporeich wird für Augen, Ohren und Zwerchfell viel geboten.

Der Mann hinter Maria Crohn ist Michael Koch. Er wurde 1974 geboren und ist staatlich anerkannter Erzieher. Seit 1990 ist er als Entertainer und Travestiekünstler unterwegs, schlüpft am Hildesheimer Theater auch in Männerrollen. Seine Schauspielausbildung erhielt er durch die Theatergröße Guntram Höft, die Gesangsausbildung durch die kanadische Operndiva Karen Baumgartel. Als Maria Crohn ist er weltweit unterwegs. Am 15. April mit seinen Partnern in Falkensee. Der Abend beginnt 20 Uhr.

Tickets im Falkenseer „Schrääg rüber“, im Cigo (Real-Markt), Buchhandlung Nauen und MAZ-Vorverkaufsstellen und Ticket-Hotline 01806-9990000.

Von Marlies Schnaibel

Havelland In der Zeitung vor 50 Jahren - Nein zu Rollkragenhelden

Die Märkische Volksstimme berichtete im Jahr 1966 über Falkenseer Raubüberfälle, Nauener Stadtbadaktionen und Etziner Tanzbeobachtungen – und über Frauen, die sich Männerdomänen eroberten.

24.01.2016
Havelland Schiffbarkeit am Brückenkopf - Getrennte Anträge als Kompromiss

Mit zwei getrennten Anträgen will die Stadt Ketzin/Havel versuchen, für einen Großteil der Wasserflächen am Brückenkopf das Befahren mit Motorbooten erreichen zu können. Die Bürgerinitiative will weiter die volle Schiffbarkeit für alle Anlieger.

23.01.2016
Havelland Seniorentanz in Dallgow-Döberitz - Flotter Hüftschwung

Einmal im Monat veranstaltet der Dallgower Seniorenbeirat einen Unterhaltungsnachmittag, an dem ausgiebig gequatscht, Kuchen gegessen und natürlich getanzt werden kann. Für viele Senioren ist dies die einzige Möglichkeit, noch einmal richtig „schwofen“­ zu gehen, so wie sie es früher immer getan haben.

23.01.2016
Anzeige