Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Viel Verkehr auf der Karl-Marx-Straße
Lokales Havelland Viel Verkehr auf der Karl-Marx-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 19.02.2018
Die berüchtigte 90-Grad-Kurve im Dorf Zeestow, das vom Lkw-Verkehr gebeutelt ist. Quelle: Andreas Kaatz
Anzeige
Brieselang

Die meisten Fahrzeuge sind innerorts in Brieselang auf der Karl-Marx-Straße zwischen L 202 und Schulplatz unterwegs, gefolgt von der Bredower Allee und vom Forstweg. Der Anteil schwerer Lkw (Fahrzeuge über 3,5 Tonnen) liegt meist bei 1 bis 5 Prozent. Dies sind einige Erkenntnisse aus der Verkehrszählung, deren Ergebnisse jetzt vorliegen.

„In den meisten Fällen wurde unser Bauchgefühl bestätigt“, sagt Bauamtsleiter Uwe Gramsch. So ergab die Erfassung Mitte März auch, dass offenbar ein Großteil der Autofahrer aus Nord über Kienast, Bredower Allee, Schillerstraße und Pappelallee zur L 202 und zur Autobahn fährt. Überrascht zeigte er sich aber, dass in der Karl-Marx-Straße zwischen Thälmannstraße und Landesstraße mit 5500 Fahrzeugbewegungen innerhalb von 24 Stunden in etwa genauso viele gezählt wurden wie auf der L 202 östlich der Pappelallee. Hingegen erwies sich die Nordanbindung über den Wiesenweg nach Alt-Brieselang wider Erwarten als sehr gering frequentiert. Nur rund 300 Fahrzeugbewegungen wurden im März erfasst.

Interessant ist die Veränderung der Verkehrsströme, nachdem der Kienast wegen Bauarbeiten komplett gesperrt wurde. Eine weitere Zählung Mitte April ergab im Norden 700 Fahrzeuge, in der Karl-Marx-Straße zwischen Thälmannstraße und L 202 sogar 9100. „Das sind fast so viele wie auf der L 202 zwischen Rostocker Straße und Pappelallee“, so Gramsch.

Wie der Bauamtsleiter betont, sind die Zahlen, die die Gemeinde in Auftrag gegeben hatte, aber nur bedingt aussagekräftig. „Es ist für uns ein Einstieg.“ Denn gemessen wurde nur punktuell, nicht flächendeckend. Wie viele Fahrzeuge in welcher Richtung unterwegs waren, geht daraus nicht hervor. Ebenso wenig, in welche Richtung die Autos an Kreuzungen und Einmündungen abgebogen sind.

„Wir wollten erst einmal wissen, wie viele Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind“, sagt Gramsch. Die Zahlen sollen die Grundlage für künftige Prognosen bilden und – geht es nach ihm – zeitnah durch weitere und eventuell auch genauere Erhebungen untersetzt werden. Diese können hilfreich sein, um etwa die Dringlichkeit von Straßenbaumaßnahmen zu untermauern. So sieht sich der Amtsleiter nun umso mehr darin bestätigt, die Erneuerung der Karl-Marx-Straße voranzutreiben – so wie es aus der neuen Prioritätenliste hervor geht. Im Gemeindeentwicklungsausschuss wies der sachkundige Einwohner Ingolf Gast zudem darauf hin, dass man in naher Zukunft eine neu zu schaffende Verbindung von Brieselang-Nord am Kanal entlang bis zur Autobahnanschlussstelle im Blick haben sollte. „Damit könnten wir Pappelallee und Schillerstraße um mehr als die Hälfte entlasten.“

Beschäftigt hat sich der Ausschuss auch mit dem Lärmaktionsplan. Dabei geht es unter anderem darum, wie der von der Bahnlinie und von der Autobahn ausgehende Lärm reduziert werden kann, aber auch, wie die Einwohner an den Ortsdurchfahrten in Zeestow und Bredow künftiger ruhiger leben können. Dabei sind in Bredow etwas mehr Menschen betroffen als in Zeestow. Als realistische, weil auch kostengünstige Option wird dabei gesehen, die Geschwindigkeit durchgehend und selbst nachts auf 30 km/h zu reduzieren. Aber auch ein Tempolimit auf 100 km/h auf der Autobahn könnte den Lärm reduzieren. Inwieweit dort eine Genehmigungschance besteht, ist jedoch offen.

Von Andreas Kaatz

Tiere, Technik und Traktoren: Bei strahlendem Sonnenschein haben am Donnerstag rund 14 500 Besucher den Auftakt zur Brala (Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung) in Paaren im Glien erlebt. Die Bauern nutzten die Veranstaltung, um auf den miserablen Milchpreis aufmerksam zu machen, der für viele existenzgefährdend ist.

05.05.2016
Polizei Unfall mit Kutsche in Ketzin - Pferd geht durch: Zwei Menschen verletzt

Himmelfahrt ist Kremserfahrt-Tag. Doch ein Pferd in Ketzin (Havelland) wollte sich partout nicht anspannen lassen und lief davon. Der Kremser setzte sich auch ohne Pferd in Bewegung – und verletzte zwei Passanten.

05.05.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 5.Mai - Jugendliche bei Auto-Spritztour verunglückt

Mit dem Auto ihres Onkels ist eine 15-Jährige am frühen Donnerstagmorgen in Rathenow gegen einen anderen Wagen geprallt. Die Jugendliche hatte sich zuvor den Schlüssel für den Pkw genommen, außerdem hatte sie Alkohol getrunken. Glück im Unglück: Sie und ihre Beifahrerin (17) blieben unverletzt.

05.05.2016
Anzeige