Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Viele Gesichter zum Leuchten gebracht

Kulturstiftung Havelland zieht Bilanz Viele Gesichter zum Leuchten gebracht

Die Kulturstiftung Havelland hat im vergangenen Jahr einige große Projekte auf den Weg gebracht. So wurden die Schlossfestspiele Ribbeck unterstützt und im Pfarrgarten des Fontane-Ortes entstand ein Garten der Bibel. Dazu kommen weitere Wegmarken und ein neues Museum in Kleßen.

Voriger Artikel
Grünkohlbrot aus dem Havelland
Nächster Artikel
Bürgerbündnis: Protest wird fortgesetzt

Szene aus dem Theterkrimi „Mozart“.

Quelle: Promo

Rathenow . Wenn Kunst leuchten würde, dann müsste es im Landkreis Havelland besonders hell sein. Für den Geschäftsführer der Kulturstiftung Havelland war das Jahr 2015 erfolgreich. „Es ist uns gelungen, vielen Havelländern ein Leuchten ins Gesicht zu zaubern“, sagt er.

Schwerpunkt in Ribbeck

Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt in Ribbeck. Landrat Burkhard Schröder, der im Jahr 2010 die Idee hatte, eine Kulturstiftung zu begründen, hatte schon damals deutlich gemacht, dass ihm Ribbeck als Schwerpunkt für kulturelle Angebote wichtig ist. Die Kulturstiftung greift das auf. So wurde im vergangenen Jahr in dem Fontanedorf ein Garten der Bibel angelegt.. Dieser Garten sei nicht nur ein Erholungsort, so Kämmerling. „Er vermittelt biblische Geschichte und kreiert einen Begegnungsraum mit Religion auf unterschiedlichen Erfahrungsebenen.“ Zehn Objekte zitieren zentrale Bibelstellen und erzählen vom Leben Jesu. Ergänzt wird das Arrangement durch Pflanzen wie Myrte, Knoblauch, Anis und Getreide. Diese Gewächse sind in der Bibel belegt.

Die Inszenierung in Ribbeck bekam viel Applaus

Die Inszenierung in Ribbeck bekam viel Applaus.

Quelle: Annett Lahn

Ein anderes Highlight in Ribbeck sind die Schlossfestspiele. Auf einer Open Air Bühne wurde der Theaterkrimi „Amadeus“ aufgeführt. Das ist eines der erfolgreichsten Stücke des 20. Jahrhunderts. „An drei Wochenenden fieberte das Publikum mit dem Wunderkind Mozart, das nicht nur bewundert wird, sondern auch Neid und Missgunst erfährt“, so Bruno Kämmerling. Sechs Laiendarsteller aus dem Havelland verstärkten das Profi-Ensemble. Zwar war das Wetter nicht zu jedem Spieltag gut, trotzdem wertet Kämmerling die Schlossfestspiele als Erfolg.

Beliebter Kreativ-Wettbewerb

Seit den frühen Tagen der Kulturstiftung gibt es bereits den brandenburgischen Kreativ-Wettbewerb. Gemeinsam mit dem Kulturkreis Nauen und dem Landkreis Havelland rief die Kulturstiftung das Thema „Was geht ab? Havel/Land/Garten/Schau“ auf, das Schüler zur kreativen Auseinandersetzung mit der Bundesgartenschau anregen sollte. „Die Qualität der Einsendungen steigt von Jahr zu Jahr“, freut sich Kämmerling. Die Jury habe eine schwere Entscheidung treffen müssen, als es daran ging, die Sieger zu küren. Vier Wochen wurden die Arbeiten in Schloss Ribbeck in einer Ausstellung gezeigt.

Eine Dauerleihgabe von Kunst im öffentlichen Raum Havelland präsentiert die Kulturstiftung seit August 2015 in den Havelland Kliniken in der Stadt Rathenow. Das Bild des Künstlers Peter Zacharias zeigt einen bunten Fischeschwarm und ermöglich Patienten und Mitarbeitern der Klinik eine Begegnung mit Kunst im Alltag. Die Kulturstiftung möchte noch mehr Leihgaben im öffentlichen Raum präsentieren. Bruno Kämmerling setzt auf die Mithilfe der Havelländer. „Wer einen guten Platz für ein Kunstwerk kennt, der soll sich bei der Kulturstiftung melden.“

Nicht nur das Spielzeugmuseum

Kleßen ist bereits bekannt für sein Spielzeugmuseum. Nun soll ein Kinderbuchmuseum hinzukommen. „Diese Dauerausstellung wird seltene historische Kinderbücher, darunter Bilderbücher, Fibeln, Bastelbücher und Schulbücher zeigen“, zeigt Kämmerling auf. Die Exponate verweisen auf die Bedeutung von Büchern für vergangene Generationen jenseits neuer Medien und geben Aufschluss über die Zeit, in der sie erschienen sind. „Das Kinderbuchmuseum ist eine gute thematische Ergänzung zum Spielzeugmuseum in Kleßen“, so Kämmerling. Inzwischen wird für die Eröffnung der Internationale Museumstag angepeilt. Das wäre der 22. Mai.

Weitere Projekte der Kulturstiftung sollen in diesem Jahr an das Thema „Kulturgut Handwerk“ angelehnt werden. Mit diesem Motto geht das Kulturland Brandenburg ins Jahr 2016. Wer Anträge zur Unterstützung von Projekte an die Kulturstiftung senden will, sollte die Fristen beachten. Anträge müssen jeweils zum 15. März und 15. September eingereicht werden.

Seit fünf Jahren am Netz

Die Kulturstiftung Havelland wurde Ende 2010 errichtet. Der Stiftungsrat wurde 2011 benannt. Die Idee, eine Kulturstiftung zu errichten hatte Landrat Burkhard Schröder. Er verkündete sie zum Neujahrsempfang.

Seitdem hat die Kulturstiftung zahlreiche kleine und größere Projekte unterstützt. Zu den herausragenden Ereignissen gehörte das Musical „Amadeus“, das bei den Ribbecker Sommernachtsspielen aufgeführt wurde.

Kunst im öffentlichen Raum ist ebenfalls ein Thema, mit dem sich die Kulturstiftuing Havelland befasst. So finanzierte die Stiftung Bilder, die auf den Fluren der Havelland Kliniken aufgehängt wurden.

Zum Stiftungsrat gehören Personen aus Politik, Wirtschaft und Verbänden. Geschäftsführer ist Bruno Kämmerling, Referent im Landratsamt für Kultur, Sport und Tourismus.

Von Joachim Wilisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg