Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Voller Vorfreude auf die 800-Jahr-Feier
Lokales Havelland Voller Vorfreude auf die 800-Jahr-Feier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 12.09.2015
Ronald Seeger, Franziska Döbbelin, Katrin Rentmeister und Jörg Zietemann (von links) vor der Stadtfahne mit ersten Souvenirs für das große Stadtjubiläum. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

An alle, an alle: Die Stadt Rathenow feiert 2016 die 800-jährige Wiederkehr ihrer ersten urkundlichen Erwähnung und alle Interessierten, die das Jubiläum mitgestalten wollen, sind herzlich eingeladen. Das Programm für die Feierlichkeiten steht schon weitgehend fest, sagt Jörg Zietemann, Leiter der Arbeitsgruppe 800-Jahr-Feier. Seine Mitstreiter und er warten nur noch das Ende der Bundesgartenschau am 11. Oktober ab, verrät er, dann werde das Programmheft der Öffentlichkeit vorgestellt. Es werde eine Vielzahl von Veranstaltungen geben, deren Wirkung natürlich durch die Menge der Mitstreiter steige. Jede helfende Hand sei willkommen.

Das Logo für das Stadtjubiläum ist schon fertig

Schon seit über zwei Jahren gibt es die Arbeitsgruppe, in der Verwaltung, Heimatverein, Schulen, Kulturzentrum sowie diverse weitere Vereine vertreten sind. Das Logo für das Jubiläum ist schon fertig. Es zeigt vier farbige Quadrate mit den Schriftzügen „Stadt der Optik“ und „800 Jahre 1216 – 2016“. Die Stadt stellt bald nach der Buga ihre Medienpräsenz von der Gartenschau darauf um und alle, die das Logo auch verwenden möchten, können es auf Nachfrage kostenlos in der Verwaltung erhalten.

Programmhöhepunkte im Jahr 2016

Auftakt ist am 17. Januar die zentrale Eröffnungsveranstaltung im Brandenburger Dom für alle zehn Städte und Gemeinden, die 800 Jahre alt werden.

Im Feburar beginnt in Rathenow unter dem Motto „8 für 800“ eine Reihe von historischen Vorträgen. Jeden Monat gibt es einen, insgesamt sollen es acht Vorträge werden.

Den größten Schauwert hat sicher der historische Festumzug am 10. September im Rahmen des Stadtfestes.

Zum Abschluss gibt es am 27. Dezember einen Festempfang. Das ist das Datum, an dem 1216 die Urkunde unterzeichnet wurde.

Bereits fertig sind Postkarten mit der Schleusenspucker-Skulptur am Alten Hafen vor dem Hintergrund der Sankt-Marien-Andreas-Kirche, auf denen die Programmhöhepunkte 2016 aufgelistet sind. Erinnerungsmedaillen aus Ton werden hergestellt. Und dann gibt es schon zwei Ansichtsexemplare vom schwergewichtigen Haupt-Souvenir, das traditionsgerecht auf das Jubiläum hinweisen soll. Es ist ein Ziegelstein im stattlichen Klosterformat, der mit seiner roten Farbe an die einst so große Ziegelindustrie der Stadt erinnert und die Worte „800 Jahre Rathenow“ eingeprägt hat. In wenigen Wochen sollen die Ziegel für etwas mehr als den Selbstkostenpreis käuflich zu erwerben sein, damit noch ein bisschen Geld für die Feierlichkeiten eingenommen wird.

Auftakt ist am 17. Januar eine Festveranstaltung im Brandenburger Dom

Das ganze Jahr über soll es Veranstaltungen geben, die dem Jubiläum gewidmet sind. Die Veranstaltungen, die sowieso stattfinden, sollen in angemessener Weise einen Beitrag zur 800-Jahr-Feier leisten. Auftakt ist bereits am 17. Januar eine Festveranstaltung mit dem Ministerpräsidenten im Brandenburger Dom, an der Vertreter von allen zehn Städten und Gemeinden teilnehmen, die 2016 ihre 800-jährige Ersterwähnung feiern. Höhepunkt für die Bevölkerung wird wohl am 10. September im Rahmen des Stadtfestes der historische Umzug sein und schön anzuschauen dürfte zweifellos am Abend des 13. August – parallel zur Kneipennacht – der Bootskorso über die Stadthavel sein. Alle Brücken sollen illuminiert werden.

Am 28. Dezember dann, dem Tag, an dem die Urkunde 1216 unterzeichnet wurde, wird es im Kulturzentrum einen Festakt geben. Es ist auch an Angebote zum Feiern für die Bevölkerung gedacht, steht aber noch nicht genau fest, was. Angesichts des zu Ende gehenden ereignisreichen Jubiläumsjahres und des Zeitpunktes zwischen Weihnachten und Silvester, denken die Veranstalter noch darüber nach, womit sie die Rathenower begeistern könnten.

Von Bernd Geske

Nachbarn der neuen Notunterkunft für Asylsuchende am Hasenweg in Rathenow konnten sich am Dienstagabend dort umsehen und informieren. Rund 180 Interessierte kamen. Viele von ihnen zeigten sich betroffen, wie knapp Räumlichkeiten und Ausstattung sind. Ab Donnerstag, den 10. September, wird die Unterkunft belegt.

12.09.2015
Havelland Bürgermeisterkandidatin Barbara Richstein (CDU) - Sie wäre gerne Dirigentin

Am 27. September wählt Falkensee einen Bürgermeister. Fünf Kandidaten stellen sich zur Wahl. CDU-Kandidatin Barbara Richstein beantwortet einen MAZ-Fragebogen mit ganz persönlichen Fragen.

12.09.2015
Nauen Vier von fünf Havelländer sind aktiv - Im Havelland mangelt es an Wettkampfflächen für den Sport

Vier von fünf Havelländern sind sportlich aktiv, die meisten von ihnen nicht im Sportverein, sondern selbstorganisiert. Trotzdem bewegen sich viele zu wenig. Das geht aus der Sportentwicklungsplanung des Landkreises hervor. Ein großes Problem ist demnach auch der Mangel an geeigneten Wettkampfflächen.

11.09.2015
Anzeige