Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Von Schwanensee bis Motörhead
Lokales Havelland Von Schwanensee bis Motörhead
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:45 03.11.2016
Schöner kann’s im Winter nicht sein: Am 28. Dezember ist mit „Schwanensee“ ein Ballettklassiker in der Falkenseer Stadthalle zu erleben. Quelle: Promo
Anzeige
Falkensee

Ausnahmezustand in der Falkenseer Stadthalle: Fast 1000 Besucher hat es gestern in die Räume gezogen, das Polizeiorchester des Landes hatte zu zwei Veranstaltungen geladen. Am Vormittag erlebten 600 Kinder das Programm „Emil und die Detektive“, am Nachmittag schwelgten die Senioren im Walzer- und Polkahimmel.

„Zwei Veranstaltungen an einem Tag, das ist schon die Ausnahme“, sagte Veranstaltungsmanager Heiko Richter. Aber auch sonst ist in den Wochen bis zum Jahresende hier viel los. „Es gibt Premieren, Abschiede, Wiedersehensfreude – und dabei wahrscheinlich auch emotionale Momente“, sagte Richter. Das geht an diesem Wochenende schon los. Am Freitag spielt die Bielefelder Depeche-Mode-Tribute Band Remode, die sich durch ihre Auftritte im Falkenseer Partyzelt schon eine Fangemeinde erspielt hat. Am Tag drauf verabschieden die Musiker der Falkenseer Partyband Rock’s Core ihr Gründungsmitglied Bolle und spielen noch einmal alles, was die Band in den vergangenen Jahren so beliebt gemacht hat. Ein bisschen Abschiedsschmerz wird also munter weggespielt.

Aber wer’s nicht wehmütig mag, der ist eine Woche später in der Stadthalle richtig. Die Schlagerparty mit der Diskothek Ikarus hat den schwedischen Sänger Harpo dabei, der mit seinem Lied „Movie Star“ in den Siebziger Jahren einen wahren Kulthit der guten Laune gelandet hatte.

„Es läuft, wie wir uns das vorgestellt haben“, sah Heiko Richter die letzten Monate positiv. Die Halle erweist sich als Multifunktionstalent. Die Mischung der Veranstaltungen ist wahrlich bunt. Das reicht von Messen (im nächsten Jahr erstmals eine Hochzeitsmesse), über politische Veranstaltungen (noch im November wollen die Linken hier tagen) bis zu Jubiläen (die Falkenseer Feuerwehr feiert im Dezember ihr 112-jähriges Bestehen). Auch musikalisch ist das Spektrum sehr breit: Mit Motörblast spielt im November eine Band, die alle Motörhead-Freunde glücklich machen will. Den harten Jungs folgen weichere Klänge, etwa beim Konzert der Havelsymphoniker, beim Weihnachtsprogramm von Maxi Arland oder bei der Aufführung des Ballettklassikers „Schwanensee“.

Aus dem Programm

Remode – Tribute an Depeche Mode am 4. November ab 20 Uhr in der Falkenseer Stadthalle. Rock’s Core „Time to say Goodbye“ am 5. November.

Harpo, Moviestar aus den Siebziger Jahren, ist am 12. November zu Gast und Stargast der Schlagerparty in der Stadthalle . Die Irish-Dance-Veranstaltung am Tag zuvor ist seit Wochen ausverkauft.

Mit Peter Pan , dem Nimmerlandsmusical, wird für den 17. November eine weitere Kinderveranstaltung angeboten. Nicht die einzige in diesem Jahr. Das Musical „Lauras Stern“ ist am 4. Dezember zu erleben.

„Australien Bee Gees“ ist der Abend des 24. Novembers überschrieben, dann leben die großen Hits der drei Brüder wieder auf. Auch wenn’s ein Donnerstag ist, dürfte das Saturday Night Fever entfacht werden.

Maxi Arland ist vielleicht in Australien unbekannt, in Deutschland ist er aber ein blonder Fernsehstar mit großer Anhängerschar. Mit seinen musikalischen Gästen bietet er am 15. Dezember ein Weihnachtskonzert. Am 19. und 20. Dezember folgen in der Stadthalle Schulkonzerte des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums Falkensee. Im neuen Jahr geht es schon am 4. Januar in der Halle weiter: dann mit einer Damals-Tour aus Diskohits.

Noch einmal richtig krachen wird es am 31. Dezember. Dann wird in der Stadthalle das erste Mal Silvester gefeiert. Eine Gala- und Partyband und ein DJ sorgen am letzten Tag des Jahren für die Musik. Der Kartenverkauf hat begonnen.

Von Marlies Schnaibel

Die Entscheidung über die Schiffbarkeit der Kanäle für Motorboote am Brückenkopf in Ketzin/Havel rückt näher. Ein gemeinsamer Antrag von Stadt und Bürgerinitiative zum Umwidmung als Landesgewässer soll gestellt werden.

03.11.2016

Ralf Pleger stammt aus Nennhausen im Havelland und ist inzwischen ein gefragter Regisseur für Klassik-Dokumentarfilme. Für seinen Film „Die Akte Tschaikowski“ hat er soeben den Echo Klassik bekommen. Am Mittwoch wurde sein neuer Film vorgestellt: „Die Florence Foster Jenkins Story“.

03.11.2016

Neue Hoffnung für eine Wiederbelebung des Rathenower Körcenters. Seit Anfang September hat das verwahrloste Einkaufszentrum eine neuen Besitzer. Der will die Immobilie so schnell wie möglich in Schuss bringen. Bis Weihnachten 2017 sollen Geschäftsräume und Wohnungen vermietet sein.

02.11.2016
Anzeige