Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Wehrführer erhält Ehrennadel in Gold

Großwudicke Wehrführer erhält Ehrennadel in Gold

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr von Großwudicke hatten am Freitagabend ihre Jahreshauptversammlung. Nach 20 Jahren Tätigkeit als Wehrführer bekam Nick Arnstedt an diesem Abend vom Bürgermeister Felix Menzel (SPD) die Ehrennadel in Gold der Gemeinde Milower Land überreicht.

Voriger Artikel
Rassekatzen im Visier der Preisrichter
Nächster Artikel
Musikfestspiele begeistern zum Auftakt

Felix Menzel (rechts) hat Nick Ahrnstedt mit der Ehrennadel der Gemeinde in Gold ausgezeichnet.

Quelle: Norbert Stein

Großwudicke. Ihre Jahreshauptversammlung hat die Ortsfeuerwehr von Großwudicke immer am ersten Freitagabend im März. In jüngster Zeit findet sie gemeinsam mit der Mitgliederversammlung ihres Fördervereins statt. So war es auch in diesem Jahr wieder und zufällig am Tag der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr von Großwudicke vor 87 Jahren, am 3. März 1930.

Doch nicht der Gründungstag stand am Freitagabend im Mittelpunkt der Versammlung, es waren vielmehr eine Reihe von Jubiläen. Besonders gewürdigt wurde der Mann, der 1988 Mitglied der Feuerwehr wurde und 1997 an die Spitze der Ortsfeuerwehr rückte. Es ist Nick Arnstedt, der seit 20 Jahren Ortswehrführer in Großwudicke ist. Gemeindebürgermeister Felix Menzel (SPD) verlieh Nick Arnstedt auf der Jahreshauptversammlung die Ehrennadel der Gemeinde Milower Land in Gold. Der Bürgermeister würdigte die Einsatzbereitschaft des Ortswehrführers, seine Verdienste um das Feuerwehrwesen in der Gemeinde Milower Land und darüber hinaus als Ausbilder auf Kreisebene. Felix Menzel bezeichnete die Geehrten als einen „Anker für den Brandschutz“.

Von der Feuerwehr ein Gutschein für Wellness-Wochenende mit Familie

Der Großwudicker Ortsvorsteher Michael Lorenz lobte Nick Arnstedt als einen zuverlässigen Partner für das Gemeinwohl im Dorf. Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr dankten ihrem engagierten Wehrführer mit einem Gutschein für ein Wellness-Wochenende im Kreise seiner Familie.

Nick Arnstedt hatte von den Ehrungen, die ihm auf der Versammlung zuteil werden sollten, im Vorfeld nichts gewusst. Sehr wohl aber hatte er eine Vorahnung gehabt und deshalb drei kleine Spickzettel vorbereitet, die ihm als Erinnerungsstütze dienten für eine Rede, in der er die 20 Jahre seiner Wehrführertätigkeit Revue passieren ließ. Die über 15 Jahre währenden Bauarbeiten am Gerätehaus und den Umbau eines Kleintransporters zum Einsatzfahrzeug in Eigenregie der Ortsfeuerwehr hob er besonders hervor. Wenn ihm seine Kameraden in Vorbereitung solcher Arbeiten sagten, so etwas habe noch nie eine Feuerwehr gemacht, so erinnerte er sich, dann habe er ihnen geantwortet: „Dann machen wir es eben als erste.“

Bevor der Wehrführer dann eine Reihe von verdienstvollen Feuerwehrleuten für ihre langjährige Einsatzbereitschaft auszeichnete und der Förderverein Lothar Kirchner zu seinem Ehrenmitglied ernannte, stand zunächst noch sein Rechenschaftsbericht zur geleisteten Arbeit im Jahr 2016 im Mittelpunkt der Beratung der Ortsfeuerwehr mit derzeit 17 aktiven Kameraden und sieben Mitgliedern in der Alters- und Ehrenabteilung.

Ehrungen und Auszeichnungen

Nick Arnstedt wurde für seine 20-jährige Tätigkeit als Ortsfeuerwehrführer mit der Ehrennadel der Gemeinde Milower Land in Gold ausgezeichnet.

Die Feuerwehrverdienstmedaille des Landes in Silber erhielt Mario Pawlowsky. Er ist 30 Jahre Mitglied der Feuerwehr.

Für zehnjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Felix Menzel, Bernd Kuche und Steven Henze geehrt.

Paul Kutschbach und Marko Schulze wurden als Mitglieder in die Ortsfeuerwehr aufgenommen.

Lothar Kirchner ist seit Freitag Ehrenmitglied des Fördervereins Feuerwehr Großwudicke.

Im Laufe des Jahres 2016 musste die Ortsfeuerwehr zu 13 Einsätzen ausrücken, davon zehnmal zu technischen Hilfeleistungen. Dazu kommen regelmäßige Dienste, Schulungen, Übungen und die Unterstützung des kulturellen Lebens im Dorf, einschließlich Grundschule und Kita. Rechnet man alles zusammen, waren die Großwudicker Feuerwehrleute im letzten Jahr 1780 Stunden im Einsatz. Sorgen bereitet ihnen das 2015 in Dienst genommene Tanklöschfahrzeug. Das Fahrzeug hat immer noch Mucken, insbesondere die Schaummischanlage funktioniert nicht richtig. Das Problem werde man mit dem Hersteller wohl nicht im gegenseitigen Einvernehmen geklärt bekommen, sagte der Bürgermeister mit einem Seufzer.

Der 2007 gegründete und derzeit 59 Mitglieder zählende Förderverein der Feuerwehr wählte am Freitagabend einen neuen Vorstand. Lothar Arnstedt, der Vater des Ortswehrführers, ist seit der Gründung dessen Vorsitzender, er wurde auch erneut wiedergewählt in das Ehrenamt. An seiner Seite wirken Waldemar Krüger und Lothar Bunsack im Vorstand mit. Der Förderverein unterstützt die Arbeit der Ortsfeuerwehr mit Ausstattungen, kümmert sich um die Chronik und organisiert jährlich vier Veranstaltungen.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
54cc601a-1560-11e8-badb-9de1240b9779
Neugeborene aus dem Havelland

Die Geburt eines Kindes ist das größte Glück und der bewegendste Moment im Leben vieler Menschen. Die MAZ begrüßt die kleinen Erdenbürger im Landkreis Havelland – und feiert die Ankunft der Zwerge mit einer fortlaufend aktualisierten Bildergalerie.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg