Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Weihnachtsbäume werden geholt

Rathenow Weihnachtsbäume werden geholt

Immer zu Jahresbeginn holt die Havelländische Abfallwirtschaft die Weihnachtsbäume ab. Die Bäume sollen zu den Abholdaten am Straßenrand liegen. Höchste Zeit also, das Tannengrün vom Schmuck zu befreien. Im Osthavelland sind die Entsorger des Landkreises bereits unterwegs, um die Bäume abzuholen. In Rathenow und dem Westhavelland ist noch etwas Zeit.

Voriger Artikel
Aufräumen im Rathenower Stadtwald
Nächster Artikel
Keine Bedenken zum Wohnprojekt Baumschulwiese

Ab dem kommenden Mittwoch werden im Westhavelland die Weihnachtsbäume abgeholt.

Quelle: Foto: Markus Kniebeler

Rathenow. Der Januar ist für die Mitarbeiter der Havelländischen Abfallwirtschaftsgesellschaft (HAW) eine arbeitsreiche Zeit. Der übliche Entsorgungsplan wird dann um etliche Sondertouren bereichert. Der Grund: Die Abholung von Weihnachtsbäumen, die von der HAW kostenlos erledigt wird.

Das Angebot richtet sich an diejenigen, die keine Möglichkeit haben, den ausgedienten Baum auf dem eigenen Komposthaufen loszuwerden oder anderweitig zu verwenden. Dass die Zahl dieser Menschen so gering nicht ist, zeigt ein Blick auf die Fakten. Zwar gibt es keine Statistik über die Anzahl der abgegebenen Bäume, aber das Gewicht wurde erfasst. Im Kreis Havelland wurden im Januar 2017 durch HAW-Mitarbeiter 111 Tonnen Weihnachtsbäume entsorgt.

Im Osten des Landkreises ist die Abholung bereits in vollem Gange. Die Touren durch die Stadt Falkensee etwa wurden bereits am Montag und Dienstag erledigt. Im Westhavelland dagegen sind die Fahrzeuge erst ab dem kommenden Mittwoch, den 17. Januar, unterwegs. Dann werden die Bäume im Norden der Stadt Rathenow abgeholt. Am Tag darauf kommt der Süden des Stadtgebietes an die Reihe, bevor am Freitag, dem 19. Januar, die Stadt Premnitz auf dem HAW-Tourenplan steht.

Am Montag, den 22. Januar, folgen die Gemeinde Milower Land sowie die Rathenower Ortsteile Böhne, Göttlin, Grütz und Steckelsdorf. Am Tag darauf (23. Januar) kommt der Rathenower Ortsteil Semlin an die Reihe. Außerdem sind die Entsorgungsmobile an diesem Tag im Rathenower Umland unterwegs: Die Bewohner der Gemeinden Gollenberg, Großderschau, Havelaue, Kleßen-Görne, Kotzen, Rhinow (mit Kietz), Seeblick und Stechow-Ferchesar haben dann die Möglichkeit, ihre Weihnachtsbäume loszuwerden. Am Mittwoch, den 24. Januar, finden die letzten HAW-Touren zur Weihnachtsbaumentsorgung statt. Dann kommend im Westhavelland die Bürger der Gemeinden Märkisch Luch und Nennhausen in den Genuss des kostenlosen Service.

Wer seinen Baum auf diese Art und Weise loswerden will, der sollte ihn am Abholtag bis um 6 Uhr sichtbar an den Straßenrand legen. Es ist auch erlaubt, den Baum am Vorabend bereitzulegen. Allerdings rät die Mitarbeiterin der Abfallberatung davon ab, die Bäume schon Tage vorher ins Freie zu bringen.

Es werden übrigens nur Bäume mitgenommen, die von jeglichem Schmuck befreit sind. Kein Lametta, keine Girlanden, kein Glitzerkram. Wer den Abholtermin verpasst, der hat die Möglichkeit, seinen Baum auf einem der Wertstoffhöfe des Landkreises Havelland abzugeben. Auch dafür werden keine Kosten berechnet.

Weitere Informationen zur Weihnachtsbaumentsorgung und zu anderen Abfallthemen gibt es telefonisch unter 03321/403 54 18. Konkrete Fragen können per Email gerichtet werden an: abfallberatung@havelland.de.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg