Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Weihnachtshändler sind zufrieden

Rathenow Weihnachtshändler sind zufrieden

Zwar läuft der Adventsmarkt auf dem Märkischen Platz in Rathenow noch bis zum Montag. Aber jetzt schon zieht der Betreiber eine positive Bilanz. Bester Tag war der vergangenen Samstag, als die Aktion „Rathenow aus Licht“ viele Menschen in die Stadt und auf den Markt lockte.

Voriger Artikel
Lernen im grünen Klassenzimmer
Nächster Artikel
Start für neues Wohngebiet

Seit 2014 betreibt die Schaustellerfamilie Köllner den Markt vor dem Rathenower Kulturzentrum.

Quelle: Uwe Hoffmann

Rathenow. Seit rund 40 Jahren ist die Schausteller-Familie Köllner aus Teltow auf Festen und Weihnachtsmärkten in Rathenow, aber auch Premnitz, vertreten. „Ich kann mich gar nicht erinnern, seit wann genau wir in Rathenow sind“, so Juniorchefin Jenny Köllner. „Aber ich habe schon alle möglichen Ecken Rathenows kennen gelernt: Wir standen schon auf dem alten Reitplatz, an der Schleusenbrücke, auf dem Schlachthofplatz, auf dem Sportplatz und am Wolzensee.“

Im Jahr 2014 übernahm die Schaustellerfamilie Köllner den Rathenower Weihnachtsmarkt von der Stadt und organisiert ihn seitdem in Eigenregie. Der Vertrag wurde bis 2018 verlängert. „Auch in diesem Jahr sind wir mit dem Rathenower Weihnachtsmarkt wieder sehr zufrieden. Ebenso schätzen dies die anderen Anbieter auf dem Markt ein. Denn wir brauchen auch ihre Standgebühren, um den Markt im Ganzen zu organisieren“, zieht Juniorchef Silvio Köllner drei Tage vor Schließung des Marktes Bilanz.

„Die Zusammenarbeit mit der Stadt ist grundsätzlich sehr gut und unkompliziert. Das geht Hand in Hand. Wir kommen auch weiterhin gern nach Rathenow. Vielleicht können wir im nächsten Jahr den Weihnachtsmarkt noch ein paar Tage länger öffnen“, so Köllner. Der beste Tag für den Marktveranstalter ist jedes Jahr der Tag, an dem die Veranstaltung „Rathenow aus Licht“ stattfindet. Dann bummeln die Menschen durch die Stadt und über den Markt.

Ständiger Gast auf dem Adventsmarkt

Ständiger Gast auf dem Adventsmarkt: Der Weihnachtsmann.

Quelle: Uwe Hoffmann

In diesem Jahr erhielt Silvio Köllner wieder Unterstützung durch Michael Schönberg, der jeden Tag in seiner geschmückten Hütte viele Kinder empfing, für die er ein paar Süßigkeiten parat hatte oder mit ihnen den Wunschzettel für das Weihnachtspostamt in Himmelpfort ausfüllte. Beliebt waren auch die Fotos mit dem Weihnachtsmann. Silvio Köllner möchte auch der Rathenower Feuerwehr danken, die den Weihnachtsmann wieder zur Eröffnung am 1. Dezember zum Markt chauffierte. Auch Weihnachtswichtel Willy (Marcel Böttger) unterhielt an zwei Tagen die Kinder. Am Freitag führte er wieder die Wichtelparade von der Feuerwache in der Großen Hagenstraße zum Weihnachtsmarkt an.

„Wir würden uns für den Markt ein größeres Angebot handwerklicher oder künstlerischer Arbeiten wünschen. Aber es ist nicht so einfach, entsprechende Leute auf den Markt zu bekommen“, sagt Silvio Köllner. Beispielsweise sei der Rathenower Markt für einen originalen Schnitzer aus dem Erzgebirge, 300 Kilometer entfernt, ökonomisch nicht attraktiv genug. „Ähnliche Angebote aus der Region hatten wir schon, wie jahrelang den Aktiv e.V. mit seinem handgearbeiteten Strick- und Häkel-Arbeiten. Aber die Leute schauen gern, kaufen aber zu wenig.“ So fehlte der Rathenower Verein in diesem Jahr ganz.

Die Strickgruppe der Volkssolidarität, die in diesem Jahr zwei Tage auf dem Markt vertreten war, hat auch wenig verkauft. Auf den Online-Aufruf der Marktveranstalter meldeten sich die Kitas in Göttlin und „Olga Benario“ aus Rathenow, die jeweils zwei Kiefern mit gebastelten Weihnachtssternen und Adventskugeln schmückten. Dafür konnte jedes Kind der Kita einmal kostenlos Karussell fahren und erhielt eine Zuckerwatte.

„Vielleicht melden sich für nächstes Jahr weitere Kita-Gruppen oder Grundschulklassen, die auch mal ein, zwei Weihnachtslieder an der Hütte des Weihnachtsmannes singen möchten“, sagt Silvio Köllner, der noch einige Ideen für die nächsten Jahre hat. „Auch auf die Unterstützung des Kulturzentrums können wir zählen. Sie würden Kunsthandwerker oder Künstler auch im ihrem Foyer aufnehmen.“ Am 1. Advent spielten die Blasmusikanten der Rathenower Feuerwehr eine Stunde lang Weihnachtslieder auf dem Markt.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Märkischen Platz lädt noch einmal zum 2. Adventswochenende sowie zum Montag, den 11. Dezember ein. Wer den Weihnachtsmarkt 2018 mit handwerklichen und künstlerischen Angeboten oder kulinarischen Spezialitäten bereichern möchte, genau wie Kindergruppen oder Vereine, kann sich schon jetzt unter adventsmarkt-rathenow@web.de anmelden.

Von Uwe Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg