Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Festliche Stimmung am 2. Advent

Weihnachtsmärkte in Rhinow und Milow Festliche Stimmung am 2. Advent

Das 2. Adventswochenende im Westhavelland war eines der weihnachtlichen Vorfreude. In Milow und Rhinow fanden am Samstag die traditionellen Weihnachtsmärkte statt. Es gab festliche Musik, Vorführungen alter Handwerkskunst und viele Leckereien.

Voriger Artikel
Autos ins Nauen aufgebrochen
Nächster Artikel
Eine musikalische Entdeckungsreise

Die Kinder bastelten auf dem Weihnachtsmarkt in Rhinow Geschenke.

Rhinow/Milow. Der Nikolaus steckte Geschenke in geputzte Kinderstiefel und sorgte auf diese Weise für leuchtende Kinderaugen. Doch damit nicht genug. Das Wochenende bot den Menschen im Westhavelland vielfältige Möglichkeiten zur sinnlichen Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Dass diese Möglichkeiten genutzt wurden, davon zeugen die gut besuchten Weihnachtsmärkte in Milow und Rhinow.

In Rhinow sorgten örtliche Vereine, Geschäftsleute und Handwerker für vorweihnachtliches Flair auf dem Marktplatz vor der Kirche. 20 Stände hatten die Akteure geschmückt mit Tannengrün und Lichterketten. Die Besucher lockten sie mit vielfältigen Angeboten und Aktionen.

Hans Asmus (89 Jahre) war schon zeitig auf dem Weihnachtsmarkt. „Wer zuerst kommt, der hat die beste Auswahl“, sagte der Rentner von einem Stand kommend, an dem Weihnachtsbäume verkauft wurden. Unterm Arm hatte er einen etwa 1,50 großen Baum. Aus Großderschau vom Kolonistenhof zum Weihnachtsmarkt nach Rhinow gekommen waren Besenbinder Wilhelm Hoffmann und Seiler Jürgen Wels, um ihr altes Handwerk zu zeigen. Kinder sagten dem Weihnachtsmann Gedichte auf und wurden dafür mit Süßigkeiten belohnt. Sie bastelten Geschenke an einem Stand des Heimatvereins, der den Weihnachtsmarkt nutzte, um die ersten Souvenirs und das Veranstaltungsprogramm zum 800jährigen Stadtjubiläum 2016 unters Volk zu bringen. Spielsachen, Bilder und Adventsschmuck aus Holz gab es am Stand der Rathenower Werkstätten. „Es ist schön, dass alles so gut angenommen wird“, sagte Bürgermeister Stefan Schneider, als am Nachmittag immer mehr Besucher auf den Marktplatz kamen.

. Der Posaunenchor Milow/Premnitz spielte Lieder der Jahreszeit

Quelle: N. Stein

In Milow kamen am Samstagnachmittag Einwohner und Gäste auf dem Schulvorplatz zum Weihnachtsmarkt zusammen. Die Akkordeongruppe der Musikschule Fröhlich spielte, und Schüler der Milower Grundschule führten ein Programm auf. Der Weihnachtsmann hatte auf seinen Schlitten einen Sack gepackt, mit Geschenken für die Kinder. Neben dem Sack lagen Buntstifte und Papier. So konnten die Kinder ihre Geschenkwünsche aufmalen, die ihnen der Rauschebart zum Fest erfüllen soll. Im Keller der Schule sorgten Kunst- und Handwerkermarkt für Adventsstimmung.

Der Förderverein der Grundschule und Schulklassen hatten Kaffee, Kuchen und Zuckerwatte für Liebhaber von Süßigkeiten im Angebot. Der Posaunenchor Milow/Premnitz spielte Lieder der Jahreszeit, und Iris Guder forderte die Besucher des Marktes auf zum Mitsingen. „Milow singt“ hatte Premiere und ließ sicherlich noch etwas Reserve für kommende Veranstaltungen.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg