Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Weitere Pferdeturniere wegen Druse abgesagt

Tiere im Havelland erkrankt Weitere Pferdeturniere wegen Druse abgesagt

Die hochansteckende Pferdekrankheit Druse wird im Havelland immer präsenter. Nachdem in der vergangenen Woche bereits die Polo-Meisterschaften wegen einer Druse-Erkrankung abgesagt wurden, fallen nun weitere geplante Turniere aus.

Voriger Artikel
Niedrigwasser auf der Havel – Boote liegen auf dem Trockenen
Nächster Artikel
Flüchtlingskinder bauen Puppen und Kulissen

Die Pferdekrankheit Druse ist hochansteckend.

Quelle: Dpa

Havelland. Fieber, Appetitverlust, Husten, verstärkter Nasenfluss und eine Schwellung der Lymphknoten – die hochansteckende Pferdekrankheit Druse wird im Havelland immer präsenter. Nachdem in der vergangenen Woche bereits die Polo-Meisterschaften wegen einer Druse-Erkrankung auf der Reit- und Poloanlage in Finkenkrug abgesagt wurden, fallen jetzt auch der Kaltbluttag am 24. September sowie die Reiter- und Fahrerrallye am 3. Oktober in Brieselang aus. Das teilt der Reit- und Fahrverein Brieselang auf seiner Facebook-Seite mit: „Durch die weitere Ausbreitung der Druse-Infektion haben wir zum Schutz und Wohl eurer und unserer Pferde beschlossen, den Hof bis einschließlich 3. Oktober zu schließen. Es dürfen keine Pferde auf den Hof und auch nicht runter“, so die Mitteilung der Vereinsvorsitzenden Silvana Polzfuss.

Ausgang der Krankheit ist nicht selten tödlich

Auch in Potsdam-Mittelmark sind nun erste Druse-Fälle bekannt geworden. Sechs von 60 Pferden auf dem Mühlenberg-Reiterhof in Trechwitz sind erkrankt. „Wir sind über Facebook selbst an die Öffentlichkeit gegangen“, sagt Geschäftsführer Timo Wessels. „Umliegende Reiterhöfe haben wir angerufen und informiert. Wir weisen auf die Infektionsgefahr hin – weil andere das nicht gemacht haben, haben wir nun Druse auf dem Hof.“ Der Krankheitsausbruch trifft den Hof in der Hochsaison der Sommerferien. Der Reitbetrieb läuft – unter den nun geltenden Hygieneregeln – weiter. Täglich würde bei allen Pferden die Temperatur kontrolliert, um schnellstmöglich neu erkrankte Tiere zu erkennen. Denn wird ein Pferd nicht rechtzeitig mit Antibiotika behandelt, ist der Ausgang der Krankheit nicht selten tödlich.

Pferde bleiben noch nach Wochen ansteckend

Besonders heikel – die meisten Pferde gesunden zwar nach rund zehn Tagen wieder, bleiben jedoch über Wochen ansteckend. Die Tiere sollten daher bis zu acht Wochen von ihren Artgenossen isoliert werden. Ausbreiten kann sich die Infektionskrankheit durch Kontakt von Pferd zu Pferd, aber auch durch Kleidung, Eimer und Dreck unter den Schuhen.

Von Laura Sander und Marion von Imhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg