Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Wieder Anschlag auf Nauener Linke

Privatauto war Ziel der Unbekannten Wieder Anschlag auf Nauener Linke

Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag versucht in Nauen das Privatauto von Susanne Schwanke-Lück, Kreisvorsitzende der Linken im Havelland, in Brand zu setzen. „Der Schreck sitzt tief in den Knochen. Es gibt in dieser Stadt Leute, die scheinbar vor nichts zurückschrecken“, schreibt Schwanke-Lück auf der Facebook-Seite der Nauener Linken.

Voriger Artikel
Altes Wissen aus dem Naturpark
Nächster Artikel
Mikado trennt sich von Heydt

Nach Farbanschlägen im Sommer, versuchten nun Unbekannte das Auto von Susanne Schwanke Lück und Mann Thomas Lück in Brand zu setzen.

Quelle: Marotzke

Nauen. Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag versucht in Nauen das Privatauto von Susanne Schwanke-Lück, Kreisvorsitzende der Linken im Havelland, in Brand zu setzen. „Der Schreck sitzt tief in den Knochen. Es gibt in dieser Stadt Leute, die scheinbar vor nichts zurückschrecken“, schreibt Schwanke-Lück auf der Facebook-Seite der Nauener Linken.

Am Samstagmorgen entdeckten sie und ihr Mann Thomas Lück, Ortsvorsitzender der Linken Nauen, den Schaden. „Zum Glück blieb es beim Sachschaden. Es hätte viel mehr passieren können.“ Wer hinter der Tat steckt ist bislang nicht bekannt, die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen. An die Täter richtete sie deutliche Worte: „Wir lassen uns nicht einschüchtern. Ein Anschlag auf ein Auto ist einfach nur erbärmlich.“

Und auch die Fraktionsvorsitzende Andrea Johlige zeigt sich auf Facebook entsetzt über den versuchten Anschlag: „Immer wieder in Nauen. Wir lassen uns nicht einschüchtern!“

Anschlagsserie auf Linke-Parteibüro in Nauen

Farbbeutel, Hammerschläge und sogar tote Küken: Auf das Büro der Partei Die Linke in Nauen (Havelland) ist im Sommer 2015 eine ganze Reihe von Anschlägen verübt worden. Die Linke, die sich für ein Asylbewerberheim in Nauen stark macht, vermutet hinter den Attacken einen rechtsextremen Hintergrund. „So etwas haben wir noch nie erlebt“, sagt die Polizei.

Anschlag im Oktober in Falkensee

Unbekannte haben im Herbst 2015 das Begegnungszentrum der Linken in der Falkenseer Bahnhofstraße angegriffen und versucht, die große Fensterscheibe einzuschlagen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg