Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Wieder zwei Demos am Dienstag in Rathenow

Protest auf Rathenows Straßen Wieder zwei Demos am Dienstag in Rathenow

Rund 1000 Menschen waren am 5. März in Rathenow auf die Straße gegangen. Die eine Hälfte aus Angst vor Islamisierung und Hass auf Fremde, die andere aus Protest gegen diesen Hass und aus Angst vor einem Rechtsruck in der Gesellschaft. Ein Ende der Kundgebungen in der havelländischen Kreisstadt ist noch immer nicht in Sicht.

Voriger Artikel
Die Geschichte der Rathenower Brillengläser
Nächster Artikel
Marwa mag Kopftuch, Maram eher nicht

Auch am Dienstag wird die Polizei die Demonstrationen wieder begleiten und die Teilnehmer schützen.

Quelle: Ch. Schmidt

Rathenow. Am vergangenen Wochenende durfte Christian Kaiser nur als Randfigur an der Demonstration des asylkritischen Bürgerbündnisses Deutschland teilnehme. Auf der Bühne sprachen dieses Mal andere über den befürchteten „Untergang des Abendlandes“. Kaiser blieb nur die Rolle als Gesprächspartner am Rand. Am Dienstag wird er aber er wieder im Mittelpunkt stehen. Dann setzt er die zweiwöchentlichen Kundgebungen seines asylkritischen Bürgerbündnisses Havelland fort, um einmal mehr„den Protest auf die Straße zu bringen“ – und das trotz zahlreicher Stimmen aus der Stadt, die ein Ende der Demonstrationen fordern.

Wenn die Asylgegner den Märkischen Platz erneut in Beschlag nehmen und dazu mit einem „Abendspaziergang“ durch Rathenows Zentrum laufen, wird sich auch das Aktionsbündnis „Unser Rathenow. Miteinander. Füreinander“ wieder zeigen. Zum einen, um Danke zu sagen für die großartige Unterstützung am 5. März und zum anderen, um sich gegen den Hass zu stellen, der von den Asylgegner ausgeht, so Aktionsbündnismitglied Michael Omilian.

Meinungsaustausch steht im Vordergrund

„In der Betrachtung waren wir letzte Woche mehr. Wir waren breiter aufgestellt und stärker, aber vor allem waren wir fröhlicher“, macht Omilian deutlich. Am Dienstag soll nun der Meinungsaustausch im Vordergrund stehen. „Ab 18 Uhr laden wir auf den August-Bebel-Platz ein, um darüber zur sprechen, wie man mit dem Hass und der angespannten Situation in der Stadt umgeht.“

Sollte sich Christian Kaiser wie am 5. März noch einmal zur Veranstaltung des Aktionsbündnisses begeben, könnte – wenn beide Seiten aufgeschlossen sind – sogar ein Dialog entstehen. Falls nicht, müssen die Rathenower sich vermutlich mit weiteren Demos abfinden.

Christian Kaiser begrüßt die Presse

Christian Kaiser begrüßt die Presse.

Quelle: Ch. Schmidt

Von Christin Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg