Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Wilde Katzen werden schnell zum Problem

Falkensee Wilde Katzen werden schnell zum Problem

Unkontrolliert vermehren sich jährlich tausende Katzen, die in der freien Natur Zuhause sind. Besitzer, die ihre zahmen Hauskatzen nicht kastrieren lassen, verstärken das Problem noch. Das Falkenseer Tierheim ruft nun erneut zu einer groß angelegten Kastrationsaktion in der Region auf.

Voriger Artikel
Trappen haben Löwenzahn zum Fressen gern
Nächster Artikel
Pacht für Wochenendgrundstücke wird beendet

Viele Katzenbesitzer lassen ihre zahmen Tiere nicht kastrieren, kümmern sich jedoch im Anschluss nicht um den ungewollten Nachwuchs.

Quelle: Tierheim

Falkensee. Unkontrolliert vermehren sich jährlich tausende Katzen, die in der freien Natur Zuhause sind. Besitzer, die ihre zahmen Hauskatzen nicht kastrieren lassen, sich jedoch anschließend nicht um die Versorgung und Unterbringung der Kitten kümmern, verstärken das Problem noch. Die Tiere verwildern und vermehren sich rasant weiter, was zumeist von Mangelernährung und verschiedenen Krankheiten begleitet wird. Während der Nachwuchs nur eines Katzenpaares im ersten Jahr noch bei der überschaubaren Anzahl von sechs bis 12 Kätzchen liegt, so erhöht sich diese Zahl bei unkontrollierter Vermehrung laut Schätzungen von Tierschutzorganisationen innerhalb von zehn Jahren auf 80 Millionen. Nur durch kontinuierliche und flächendeckende Kastration kann dies verhindert werden.

Kastrationsaktion

Der Tierschutzverein Falkensee bietet daher auch in diesem Jahr eine große Kastrationsaktion in der Region an, die bereits in den vergangenen Jahren zu merklichem Erfolg geführt hat. Allein im vergangenen Jahr konnten so 70 freilebende Katzen kastriert werden.

Tierfreunde, die freilebende Katzen füttern und betreuen oder Kenntnis von wild lebenden, unkastrierten Katzen haben, können sich mit den Mitarbeitern des Tierheims in Verbindung setzen. Außerdem können sich Interessierte im Rahmen des Umwelttages am Sonnabend, dem 10. Juni, von 12 bis 16 Uhr am Haus am Anger, Kirchstraße in Falkensee, direkt am Stand des Vereins über die Aktion informieren. „Diese große Kastrationsaktion ist auch in diesem Jahr wieder nur durch die großartige Hilfe unserer ehrenamtlicher Mitarbeiter sowie durch Spenden möglich, da wir keinerlei finanzielle Unterstützung von Städten und Gemeinden dafür erhalten“, so die Schriftführerin des Vereins, Gabriele Brückner. Ansprechpartner für die Kastrationsaktion sind Heike Wegner und Rico Lange, telefonisch zu erreichen unter 03322/8389999 oder 0176/56030670 sowie per Mail unter info@tierheim-falkensee.de.

Sommerfest

Da die Kosten für Futter, Tierarzt und Kastration immer teuer werden und zudem jährlich die Zahl der zu betreuenden Tiere ansteigt, freut sich der Verein auch über jeden spendenfreudigen Besucher des Sommerfestes, das am 1. Juli von 11 bis 16 Uhr auf dem Tierheim-Gelände in der Dallgower Straße stattfindet. An diesem Tag werden die Bewohner des Tierheims vorgestellt sowie verschiedene Spiele für Kinder angeboten.

Von Laura Sander

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg