Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Wolsier: Die Kunst, die im Wind weht

Tag des offenen Ateliers Wolsier: Die Kunst, die im Wind weht

Auf dem Kunsthof in Wolsier steht jetzt eine kinetische Skulptur von Michael Hischer. Sie dreht sich filigran im Wind und ist ein absoluter Hingucker. Wer sie sehen will, hat dazu am 7. und 8. Mai die Gelegenheit. Dann beteiligt sich der Hof „Art Land“ von Dirk und Vera Niklaus am Tag des offenen Ateliers.

Voriger Artikel
Rathenow: Schliepenlanke fließt wieder
Nächster Artikel
Falkensee: Kradfahrer krachte in Auto

Die kinetische Skulptur von Michael Hischer.

Wolsier. Da dreht sich etwas auf dem Kunsthof Art Land von Dirk und Vera Niklaus in Wolsier: Neben dem Scheunen-Atelier hat Michael Hischer eine kinetische Skulptur installiert. Ihre beweglichen Elemente aus Edelstahl sind auf mit Rillenkugellagern bestückten Achsen gesetzt. Schon der leichteste Windhauch setzt sie in Bewegung. Die Flügel sind zentrisch montiert.

Fein ausgewichtet finden sie scheinbar mühelos ihre Mitte. Auf Geist und Seele des Menschen wirken sie beruhigend, nahezu himmlisch verlockend zum Innehalten. „Meine kinetischen Skulpturen sind vierdimensional“, erläutert Michael Hischer die Leichtigkeit seiner vom Wind in Schwung gehaltenen Kunstobjekte, die auch einen größeren Sturm standhalten.

Kunst auf den Dörfern etablieren

Michael Hischer (Jahrgang 1955) hat Bildhauerei studiert in Hannover und Berlin. Seit 1991 lebt und arbeitet er im havelländischen Betzin bei Fehrbellin. Bei einem Künstlertreff in Strodehne kam er mit Vera und Dirk Niklaus ins Gespräch. Sie diskutierten über Kunst und wie man sie noch stärker in den Dörfern etablieren könnte. Folglich willigte Hischer auch der Bitte seiner Gesprächspartner aus Wolsier ein, auf deren Kunsthof eine kinetische Skulptur aufzustellen für den diesjährigen Art Land- Kultursommer.

Aufbauend auf den guten Erfolgen 2015 werden Vera und Dirk Niklaus auch in diesem Sommer an den Wochenende ihren Kunsthof mit Scheunen-Atelier für Besucher öffnen. Hischers Skulptur soll dabei für noch mehr künstlerische Vielfalt sorgen auf dem Hof am Dorfanger in Wolsier.

Die Skulptur

Die Skulptur

Quelle: Stein

1997 sind Vera und Dirk Niklaus von Potsdam in das kleine Dorf im Ländchen Rhinow gekommen und wurden vom Landleben geerdet. In den Resten eines alten Ritterhauses richteten sie Ferienwohnungen ein, ein „Lila“-Kunsthaus entstand und die rund 300 Quadratmeter große Feldscheune wurde als Atelier hergerichtet.

Musik, Kunst und Kultur in Wolsier

Dirk Niklaus ist Maler und sein Atelier bezeichnet er auch gerne als „Bauernkathedrale“. An einem Wochenende im Monat wird das Atelier zum Besuchertreffpunkt mit Musik, Kultur und Kunst. Das erste mal ist es am 7. und 8. Mai zum Tag des offenen Ateliers im Havelland so weit. In der „Bauernkathedrale“ ausstellen wird dann der Gastgeber gemeinsam mit der Malerin Dana Bennewitz.

Auch Michael Hischer wird kommen um mit den Besuchern über kinetische Skulpturen zu diskutieren.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg