Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Abstimmung über 22 Vorschläge zum Bürgerhaushalt
Lokales Havelland Wustermark Abstimmung über 22 Vorschläge zum Bürgerhaushalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 28.09.2018
Ähnliche naturnahe Gärten wie ihrer in Wernitz wünscht sich Renate Wietusch in allen Ortsteilen von Wustermark. Quelle: privat
Wustermark

Wenn in der Gemeinde Wustermark künftig offizielle Feiern anstehen, könnte dort ein ortseigener Fanfarenzug spielen. Die Idee dazu hatte der Wustermarker Marco Strahlendorf und reichte diese als Vorschlag für den Bürgerhaushalt 2019 ein. Jetzt steht die Gründung eines Fanfarenzuges auf der Liste mit anderen 21 Vorhaben, die im nächsten Jahr finanziert werden könnten, wenn es genug Stimmen für diese Idee gibt.

Fanfarenzug für Wustermark

„Ich spiele kein Instrument, habe aber in Schleswig-Holstein einen Spielmannszug bei einem Umzug erlebt und mich gefragt, ob in Wustermark so etwas auch machbar wäre. Dann bräuchte man nicht irgendwo einen zu engagieren“, so Marco Strahlendorf. Er würde die Vereinsgründung organisieren und die Betreuung des Fanfarenzuges übernehmen. Die von ihm beantragten 5000 Euro wären für die Erstausstattung mit Instrumenten und Uniformen sowie die Miete für einen Proberaum.

Insektenfreundliche Gärten gesucht

Einen Wettbewerb um den schönsten naturnahen Garten will Renate Wietusch ins Leben rufen. Die Wernitzerin hat sich seit langem darüber gewundert, dass es besonders in der Siedlung in Wustermark viele Gärten mit Sträuchern, Steinen und Rasen gibt, „aber dort kein Insekt auftaucht. Das sieht so tot aus. Deshalb möchte ich Anregungen für einen naturnahen Garten in jedem Ortsteil und Gemeindeteil von Wustermark geben.“ Es würden Flyer gedruckt, Empfehlungen für das Verwenden bestimmter Pflanzen gegeben. „Eine Wettbewerbskommission würde dann rumgehen und die angelegten Gärten der Teilnehmer bewerten“, so Wietusch. Den Besten winken kleine Preise.

Transportrad mit E-Antrieb

Ebenfalls im Rennen um die Gunst der Wustermarker ist „Lara Wustermark“. Das steht für einen Lastradverleih, den Alexis Schwartz einrichten will. „Im Prinzip geht es um ein Transportrad mit Elektroantrieb, das Bewohner Wustermarks kostenlos gegen eine kleine Spende ausleihen können, wenn sie etwas zu transportieren haben“, erklärt Schwartz.

Alexis Schwartz steuert solch ein Lastenrad. Quelle: privat

Der modulare Aufbau ermögliche es, das Rad auf Märkten und bei Festen als mobile Fahrradwerkstatt einzusetzen, mit deren Hilfe dann andere Drahtesel repariert werden können.

Baut man einen Kindersitz ein, was problemlos möglich sei, „lässt sich Lara im Handumdrehen zu Wera – einem Werkstattrad – oder Kira – einem Kindertransportrad – umrüsten“, weiß der Wustermarker. Über ein Online-Buchungstool soll das Rad buchbar sein, Mitglieder der Initiative Willkommen in Wustermark stellen es dann jeweils zur Verfügung. Alexis Schwartz: „Ich habe dienstlich in Rostock mit solch einem Gefährt zu tun und kann nur sagen, dass es prima funktioniert und viel genutzt wird.“

22 Vorhaben stehen insgesamt zur Abstimmung, wenn die Wustermarker über den Bürgerhaushalt 2019 entscheiden. Es geht um eine Gesamtsumme von 50000 Euro.

Zum Prozedere

Seit dem 17. September und bis zum 14. Oktober können die Wustermarker, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, ihre jeweils fünf Stimmen abgeben. Diese können auf einen oder mehrere Vorschläge verteilt werden.

Entweder die Bürger kommen dazu ins Rathaus Wustermark oder sie können auf der Homepage der Gemeinde unter www. wustermark.de/buergerbudget die Unterlagen zur Abstimmung nach Hause bestellen.

Es müssen die Daten in das Kontaktformular eingetragen werden. Die Gemeindeverwaltung überprüft, ob der Beantragende abstimmungsberechtigt ist und schickt dann die Unterlagen per Post nach Hause.

Bis jetzt haben etwa 100 Einwohner Unterlagen angefordert oder haben schon abgestimmt.

Sonntag ist der Stand der Gemeindeverwaltung in Elstal bis 18 Uhr geöffnet.

Die anderen Vorschläge

Die weiteren Vorschläge sind: Neues Spielgerät für den Priorter Spielplatz, Errichten einer Tischtennisplatte in Hoppenrade, Aufstellen einer Büchertausch-Telefonzelle in Elstal, eine manuelle Fahrrad-Aufpumpstation in Elstal, Befestigung des Weges zur Döberitzer Heide „Am Elsbusch“ in Priort, Organisation der Themenreihe „Wustermark trifft Afrika“, die dritte „Tour de Wustermark“, Aufstellen von „Mitfahrbänken“, neues Trainingsmaterial für den SV Wustermark, Organisation eines Kurses für autogenes Training, neue Hartsportmatten für die Turnhalle Wustermark, Blumenzwiebel-Pflanzaktion in Priort, Aufstellung eines Schwalbenhotels in Wustermark, Bänke, Tische und Mülleimer am Skaterpark in Elstal, Pflanzung von mehr als 100 000 Blumenzwiebeln im Gemeindegebiet, Errichtung eines Trimm-Dich-Pfades/Outdoor-Parcours in Elstal, eine große Bahnhofsuhr am Bahnhof Elstal, Aufstellen von Bänken in allen Ortsteilen und Baumpflanzungen in allen Ortsteilen.

Wer am Sonntag in Elstal nicht direkt abstimmen will, hat bis zum 14. Oktober die Möglichkeit, das im Rathaus Wustermark zu tun oder sich auf der Homepage der Gemeinde unter www. wustermark.de/buergerbudget die Unterlagen zur Abstimmung nach Hause zu bestellen.

Von Jens Wegener

Wustermarker Grundschüler hatten ihre Bilder zum Thema Wasser im Pfarrhof Wustermark ausgestellt. Viele der Exemplare können noch mal Sonntag bei der 100-Jahr-Feier in Elstal besichtigt werden.

27.09.2018

Ortsbeirat Priort strebt einen Gesamtbebauungsplan über 55 Hektar an, der unter anderem eine Mindestgrundstücksgröße festschreibt. Aber der Plan ist sehr teuer.

25.09.2018

Am Wochenende steht Elstal im Zeichen eines Jubiläums. Die Siedlung wurde 1918 ins Leben gerufen. Ein Festumzug, Sport, Musik und vieles zur Geschichte des Wustermarker Ortsteils wird geboten.

24.09.2018