Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Neuer Verein kümmert sich ums Dorfleben
Lokales Havelland Wustermark Neuer Verein kümmert sich ums Dorfleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 31.01.2019
Vereinsvorsitzende Martina Kubik und die Vorstandsmitglieder Kerstin Damast und Birgit Wolter (v.l.). Quelle: Jens Wegener
Buchow-Karpzow

Es gibt schon ein Logo mit der ortsprägenden Brücke und der Internetauftritt wird gerade vorbereitet, weiß Martina Kubik. Sie ist die Vorsitzende des neuen Vereins „Gemeinsam für Buchow-Karpzow“.

Die Zahl der Mitglieder ist gestiegen, von 14 bei der Gründung auf jetzt 15. Weitere Aufnahmeanträge werden in den nächsten Tagen eingehen, unter anderem von Ortsvorsteher Harald Schöne und seiner Frau Regina-Maria.

Der Anstoß, einen Verein ins Leben zu rufen, der das Dorfleben ankurbeln soll, ergab sich aus der Tatsache, dass „wir mit einer solchen Vereinigung auch rechtlich und finanziell auf der sicheren Seite sind“, sagt die 49-jährige Vorsitzende.

Zudem kann ein Verein Fördermittel beantragen und Spendengelder annehmen und verwalten.

Enger Kontakt zum Ortsbeirat

Vor Jahren hatten sich in Buchow-Karpzow Leute in der sogenannten „Orga-Gruppe“ zusammengefunden. Die Frauen und Männer nahmen die Organisation des inzwischen traditionellen Sommerfestes (immer am ersten Samstag im Juni) und des Herbstfeuers (am letzten Samstag im September) in die Hände.

Weil dort unter anderem Kuchen und Bratwurst verkauft wurden, stand man irgendwann vor der Frage, wer das Geld verwalten soll. Nicht klar war zudem, wer im Fall eines Unfalls haftet. „Alle rechtlichen Dinge werden mit dem Verein geklärt“, sagt Martina Kubik.

Sie hat mit Kerstin Damast, Birgit Wolter und Stefanie Beinhoff weitere aktive Frauen an ihrer Seite. Es gibt einen von jeher engen Kontakt zum Ortsbeirat von Buchow-Karpzow, auch können sich die Vereinsmitglieder bei Bedarf in der Bürgerbegegnungsstätte in der Parkstraße treffen.

Wunsch ist ein Buschbackofen

Neben der Organisation der Feste hat sich der Verein schon ein Ziel gesetzt: „Es ist eher ein Wunsch“, sagt Martina Kubik, die auch stellvertretende Ortswehrführerin der Einheit Hoppenrade/Buchow-Karpzow ist: „Wir möchten im Gutspark einen Buschbackofen aufstellen, wo Pizza, Brot und Kuchen gebacken werden können. Die Idee stammt von Stefanie Beinhoff.“

Ob das gelingt, hängt davon ab, wie viel finanzielle Mittel der Verein selbst erwirtschaftet oder von Sponsoren bekommt. Der Jahresmitgliedsbeitrag für Erwachsene liegt bei 36 Euro, Kinder und Rentner zahlen weniger.

Wer sich über den Verein informieren will, kann das demnächst auf der Homepage tun, oder die Leute gucken auf die Aushänge im Dorf, oder sie klopfen bei Martina Kubik und ihren Mitstreiterinnen einfach an die Türen.

Vereinsleben im Dorf

Zum Vereinsleben in Buchow-Karpzow gehören neben der Feuerwehr auch der Angelverein „Humboldt“, der Kirchbau- und Förderverein und der Kleingartenverein „Am Kanal“.

Von Jens Wegener

Ohne Geld aus der Rücklage zu entnehmen, kann der Etat der Gemeinde Wustermark für die nächsten zwei Jahre nicht ausgeglichen werden. Aber selbst dann bleiben Fragezeichen, weil die Höhe der erwarteten Fördermittel noch unbekannt ist.

30.01.2019

Im April läuft die zweijährige Veränderungssperre für die denkmalgeschützte Siedlung im Ortskern von Elstal aus. Jetzt fordert das Umweltnetzwerk die Gemeindevertreter zum schnellen Handeln auf.

29.01.2019

Vom Baubeginn für die Turnhalle bis hin zu Karls Hotelprojekt: Auch in diesem Jahr soll in der Gemeinde wieder viel passieren. Darauf wies Bürgermeister Holger Schreiber beim Neujahrsempfang hin.

27.01.2019