Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Zirkus begeistert die Rathenower Kinder

Schule einmal anders Zirkus begeistert die Rathenower Kinder

Der 1. Ostdeutsche Projektzirkus Andre Sperlich gastiert in dieser Woche an der Otto-Seeger-Grundschule in Rathenow. Alle Mädchen und Jungen der Schule sowie die älteren Kinder der Kitas Neue Schleuse, Zwergenland und Spatzennest (Göttlin) lernen dort, wie man richtig in der Manege auftritt. Von A wie Akrobatik bis Z wie Zauberei ist alles dabei.

Voriger Artikel
Auto Club hat Anschnallmuffel im Visier
Nächster Artikel
Möglichst wenig neue Windräder

Hereinspaziert verehrtes Publikum! Der „Ottofanten-Zirkus“ gibt die Manege frei.

Quelle: Bernd Geske

Rathenow. In Rathenow-West gastiert in dieser Woche ein Zirkus speziell für Kinder. Der „1. Ostdeutsche Projektzirkus Andre Sperlich“ hat das Ziel, Mädchen und Jungen für die Welt der Manege zu begeistern – hier aber, indem sie alle selbst zu Zirkusakteuren werden. Die Otto-Seeger-Grundschule hat ihre diesjährige Projektwoche dem selbst gemachten Zirkus gewidmet und dafür die Fachleute vom Projektzirkus engagiert. Sie hat außerdem auch die älteren Kinder aus den nahen Kitas Neue Schleuse, Zwergenland und Spatzennest (Göttlin) mit einbezogen.

Bei der Tauben-Revue mitzumachen ist bei den Kindern immer sehr gefragt

Bei der Tauben-Revue mitzumachen ist bei den Kindern immer sehr gefragt.

Quelle: Bernd Geske

Zum Anfang gab es am Dienstag ab 16 Uhr auf dem Sportplatz der Schule den gemeinsamen Zeltaufbau, bei dem viele Eltern tatkräftig mitgewirkt haben. Am Mittwochmorgen gaben dann zunächst die Zirkusleute selbst vor allen Kindern unter Einbeziehung ihrer eigenen Kinder eine Vorstellung, um zu zeigen, wie man es richtig macht. Am späten Mittwochvormittag und noch einmal am Donnerstagmorgen folgten zwei längere Trainingseinheiten mit den Kindern. Donnerstagmittag gab es die Generalprobe und schon um 17 Uhr am gleichen Tag hob sich der Vorhang zur Premiere. Mit Kostümen, Musik und allem, was sonst noch dazu gehört.

Zur Auswahl standen den Kindern die folgenden Fachgebiete: Akrobatik, Clowns, Feuer-Fakir-Schlange, Jonglage und Lasso, die Piraten-Nummer, Schwarzlichtshow, Seiltanz, Trapez, Tauben-Revue und Zauberei. Von A bis Z war also alles dabei. Außerdem sind zwei Kinder ausgewählt worden, bei der Moderation mitzuwirken. Und nicht zuletzt haben alle den Titelsong „Das Zirkuszelt“ auswendig gelernt.

„Vor fünf Jahren war der Projektzirkus Andre Sperlich schon einmal bei uns“, sagt Schulleiter Ralph Stieger, „wir hoffen, dass sich jetzt wieder dieses damals erlebte Klima der Euphorie entwickelt.“ Die Zirkuswoche sei eine schöne Abwechslung gewesen und habe sich positiv auf die Schulgemeinschaft ausgewirkt. Nicht wenige Eltern hätten sich damals gleich mehrere Vorstellungen angesehen.

Drei Vorstellungen

Der „Ottofanten-Zirkus“ an der Otto-Seeger-Grundschule in Rathenow-West gibt drei Vorstellungen. Sie finden statt am Donnerstag, 19. Mai, und Freitag, 20. Mai, jeweils um 17 Uhr sowie am Sonnabend, 21. Mai, um 10 Uhr.

Das Zirkuszelt steht auf dem Sportplatz der Schule.

Mitwirkende sind die Kinder der Otto-Seeger-Grundschule sowie Kinder aus den Kitas Neue Schleuse, Zwergenland und Spatzennest (Göttlin).

„Wir sind nun schon zum zweiten Mal an dieser Schule“, sagt der Chef Andre Sperlich, nach dem der Projektzirkus seinen Namen hat, „da haben wir dann wohl damals vieles richtig gemacht.“ Drei Unternehmen touren mittlerweile mit diesem Konzept erfolgreich durch die Lande, berichtet er. Das erneute Gastspiel hier, erklärt er, bringe den Vorteil, dass einige der nun älteren Kinder das Projekt schon kennen, weil sie vor fünf Jahren zu den Jüngsten gehörten.

Allerdings, betont der Chef, gebe es jetzt eine völlig neue Programm-Choreographie. Am meisten gefragt sind bei den Kindern stets die Feuer-Fakir-Schlange-Nummer und die Piratenshow, beantwortet er die entsprechende Frage, begehrt sei auch die Tauben-Revue. Von den Ziegen habe man sich mittlerweile verabschiedet, erzählt er. Die Tierschützer hätten ihm zu viel Ärger gemacht.

Die Zauberer mussten erstmal lernen, geheimnisvolle Bewegungen zu machen

Die Zauberer mussten erstmal lernen, geheimnisvolle Bewegungen zu machen.

Quelle: Bernd Geske

Das Selbstbewusstsein der Kinder werde auf jeden Fall gestärkt, wenn sie so im Rampenlicht stehen, hat Andre Sperlich immer wieder erfahren. Es komme auch nicht selten vor, dass sich in der Manege manchmal Kinder besonders bewähren, die im Unterricht eher selten zur Geltung kommen. Regelmäßig habe er von Lehrern zu hören bekommen, dass diese manchen Mädchen und Jungen so tolle Zirkusleistungen gar nicht zugetraut hatten.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg