Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Zugverkehr nach tödlichem Unglück gestört

Unfall am Bahnhof Finkenkrug Zugverkehr nach tödlichem Unglück gestört

Der Zugverkehr zwischen Berlin und Friesack (Havelland) war am Montagnachmittag massiv gestört. Ein Regionalexpress hatte eine Person erfasst. Die Störungen im Bahnverkehr dauerten bis in den Abend an.

Voriger Artikel
Integration geht durch den Magen
Nächster Artikel
B 273 in Nauen fertig

Auch die Falkenseer Feuerwehr rückte zum Bahnhof Finkenkrug aus.

Quelle: Julian Stähle

Falkensee. Das Unglück hatte sich gegen 16.27 Uhr ereignet. Ein Regionalexpress, der in Richtung Berlin unterwegs war, erfasste nahe dem Bahnhof Finkenkrug eine Person.

Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei handelt es sich um einen Suizid.

In der Folge des Unglücks wurden die Gleise beidseitig gesperrt. Etwa 50 Reisende aus dem Regionalexpress mussten in Busse umsteigen.

Züge des Fernverkehrs und der Regionalexpresslinie RE 2 wurden bis in den Abend über Wustermark umgeleitet, teilte ein Bahnsprecher mit. Andere Regionalbahnen fielen aus, was den Berufsverkehr behinderte.

Feuerwehr und Polizei waren an der Unglücksstelle.

Wenig später kam es am Rangierbahnhof Wustermark zu einem zweiten schweren Unfall.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg