Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Zwei Sport-Parcours in Wustermark und Elstal
Lokales Havelland Zwei Sport-Parcours in Wustermark und Elstal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 23.06.2016
Ein Gerät für Liegestütz-Übungen soll in den Generationen-Parcours Wustermark und Elstal aufgestellt werden. Quelle: Foto: playparc
Anzeige
Wustermark/Elstal

Mit einer Balancierstrecke über etwa vier Meter, einem Gerät für Liegestütze und einem zum Wellenlaufen – so sollen zum Start die beiden neuen Mehrgenerationenparcours bestückt werden, die in Elstal und Wustermark entstehen. Kraft und Koordination zu trainieren, möglichst viel in Bewegung sein, den Körper fit zu halten sind das Ziel, das die Gemeinde Wustermark sich von diesem Vorhaben verspricht. Gut 30 000 Euro stehen dafür im diesjährigen Haushalt zur Verfügung, am kommenden Dienstag wollen die Gemeindevertreter per Beschluss den Weg für dieses Vorhaben freimachen.

Im Wustermarker Ostbeirat gab es nur positive Stimmen. „Vor allem, weil es Geräte sind, die Alt und Jung nutzen können“, sagte Elke Schiller von der Wustermarker Wählergemeinschaft (WWG). Ebenso äußerte sich Wustermarks Ortsvorsteher Roland Mende (CDU). Manfred Rettke (SPD) konnte zwar den geplanten Standort der Anlage in Elstal nicht so recht nachvollziehen, aber ist „grundsätzlich dafür“.

In Elstal wird der Parcours auf dem Freigelände der Sporthalle in der Rudi-Nowak-Straße 1 aufgebaut, in Wustermark auf dem Spielplatz an der Seilbahn in der Hauptallee. Gemeindevertreter Tobias Bank (Linke) gab im Wustermarker Bauausschuss zu bedenken, „dass auf der Freifläche in Elstal auch noch zwei Garagen aufgebaut werden sollen und es hoffentlich dann mit den Sportgeräten nicht zu eng wird“.

Aus Sicht der Gemeindeverwaltung sprechen für beide Standorte die gute Einbindung in das Umfeld, sie sind gut erreichbar sowohl zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto, Pkw-Stellplätze sind vorhanden. Zudem existiere ein gewisser Sichtschutz durch Bäume und Sträucher und der Bauhof der Gemeinde könne die Unterhaltung und Pflege problemlos organisieren, weil es sich um kommunale Fläche handele.

Die Mehrgenerationen-Parcours sind für aller Nutzer, die natürlich auch aus den anderen Wustermarker Ortsteilen oder der Umgebung kommen können, kostenfrei.

Im ersten Abschnitt können aufgrund der Haushaltslage der Gemeinde „nur“ jeweils drei Geräte installiert werden. Dazu kommen Stationsschilder mit Hinweisen zur Benutzung sowie Ruhe- und Sitzgelegenheiten. Was nicht ausschließt, dass in den nächsten Jahren weitere Sportgeräte hinzukommen, wenn die Parcours angenommen werden. Die Geräte selbst wurden aus Angeboten mehrerer Hersteller ausgewählt.

Von Jens Wegener

Mehrheitlich haben Brieselangs Gemeindevertreter einen Beschluss zum Lärmschutz für jene Anwohner gefasst, die unweit des GVZ Brieselangs wohnen. Grund sind rechtswidrige Festlegungen zum Lärmschutz im B-Plan von 1994. Laut Beschluss sollen die Bürger künftig nicht mehr Lärm ausgesetzt sein als jetzt. Kritik kam indes von der IBB, die das nicht glaubt.

23.06.2016

Für viele Geisterjäger ist der Brieselanger Forst ein magischer Anziehungspunkt. Ein Mädchen wurde nach dem Krieg dort ermordet, ihr Geist soll bis heute im Wald spuken. Der Brieselanger Autor Günter F. Janßen hat ein Buch darüber geschrieben, das nun der Schauspieler Sky du Mont für eine Fernsehserie genutzt hat.

23.06.2016

Die alljährliche Zählung der Schleiereulen im Westhavelland durch den Naturschutzbund hat einen sehr niedrigen Bestand ergeben. In 70 Brutkästen sind nur 43 Junge bei zehn Bruten gezählt worden. Niemand kann bislang genau erklären, warum es so wenig sind, denn mit vielen Mäusen ist das Nahrungsangebot derzeit sehr gut.

23.06.2016
Anzeige