Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Zweite Hilfsaktion für Gambia erfolgreich
Lokales Havelland Zweite Hilfsaktion für Gambia erfolgreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 29.09.2017
Maisernte in Kitty: Im März besuchte Elke Dartsch (Mi.) Gambia und machte sich ein Bild von der Arbeit des Vereins. Quelle: privat
Anzeige
Rathenow

In nur einer Woche haben zahlreiche hilfsbereite Westhavelländer 1000 Euro gespendet, um den Bau eines Brunnens in dem Dorf Kitty in Gambia zu unterstützen. Dazu aufgerufen hatte Anfang September die Göttlinerin Elke Dartsch, die seit zwei Jahren den Verein „Hand in Hand“ unterstützt. „Der Verein leistet wirklich Hilfe zur Selbsthilfe, jeder Cent kommt bei den Menschen in Gambia an“, betont Elka Dartsch. Im März war sie selbst in Kitty, um mit eigenen Augen zu sehen, wie der Verein arbeitet.

„Viele Menschen wollen gern Hilfsorganisationen unterstützen, sind zugleich aber sehr kritisch wenn es ums Spenden geht. Mir geht es da nicht anders. Man möchte sicher gehen, dass das Geld auch wirklich ankommt. Deshalb habe ich mir vor Ort ein Bild gemacht“, erklärt Elke Dartsch. Sie ist kein Vereinsmitglied, steht aber in engem Kontakt mit „Hand in Hand“ und hat nun bereits die zweite Hilfsaktion gestartet.

Erst 180 Orangenbäume, jetzt 1000 Tropfen aus Rathenow

Im vergangenen Jahr rief Elke Dartsch die Havelländer dazu auf, Orangebäume für einen Gemeinschaftsgarten in Kitty zu spenden – mehr als 180 Bäume gedeihen nun Dank dieser Hilfe in Kitty. Anfang September rief sie nun unter dem Motto „1000 Tropfen sind ein Brunnen“ die Havelländer dazu auf, mit einem Euro den Bau eines Brunnen für den Gemeinschaftsgarten zu unterstützen.

Auf dem Rathenower Stadtfest warb Elke Dartsch am 9. September mit weiteren Helfern erstmals für die Aktion, am 18. September besuchte sie den Rotary Club Havelland und konnte die noch fehlenden Tropfen einsammeln. In nur neun Tagen hatte Elke Dartsch die 1000 Euro für den Brunnen zusammen. Unterstützt wurde sie dabei auch vom Kolonistenhof Großderschau, der ebenfalls Spenden sammelte. „Die Resonanz war überwältigend. Es gab viele kritische Nachfragen, aber in den Gesprächen wurde auch deutlich, dass die Menschen inzwischen Vertrauen gefasst haben. Sie verfolgen die Projekte in Kitty in der Presse und auf Facebook und erleben die Fortschritte mit“, berichtet Elke Dartsch.

Im November fliegt die Vereinsvorsitzende Kerstin Gebhardt nach Kitty, um mit den Dorfbewohnen den Brunnenbau zu organisieren. Spätestens im März soll das Projekt abgeschlossen sein. Elke Dartsch plant derweil schon eine neue Aktion. Es gibt also weiterhin die Möglichkeit, „Hand in Hand“ zu unterstützen.


Von Christin Schmidt

Die guten westhavelländischen Ergebnisse der Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl geben vielen Kommunalpolitikern Anlass zur Sorge. Am Montag beriet bereits die SPD im Unterbezirksvorstand, wie es in der Region weitergehen soll.

29.09.2017

Anke Domscheit-Berg (48) versteht die Welt – oder besser gesagt das Wahlvolk – nicht. Die Linken-Direktkandidatin im Wahlkreis 60, die wegen ihres guten Listenplatzes in den nächsten Bundestag einrücken wird, äußert sich frustriert über den Wahlerfolg der AfD und ihres Wahlkreiskandidaten Klaus Riedelsdorf (51).

26.09.2017
Havelland Güterverkehrszentrum Wustermark - Lagerkapazität in Wustermark wird erhöht

Die Unternehmensgruppe Schlau baut ihren Standort im Güterverkehrszentrum Wustermark (Havelland) weiter aus. 14 000 Quadratmeter Lagerfläche kommen hinzu, um den Großraum Berlin/Brandenburg besser beliefern zu können.

29.09.2017
Anzeige