Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Zweiter Birnengarten in Ribbeck eröffnet
Lokales Havelland Zweiter Birnengarten in Ribbeck eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 23.04.2018
Gruppenfoto mit Baumpaten: Der Birnengarten Ribbeck hinter der Brauerei wurde wieder zum Leben erweckt. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Ribbeck

Havelwasser ist die Berliner Antwort auf Alsterwasser. Noch ist das Getränk des Berliner Food-Unternehmers Rafael Kugel (41) nicht ganz so bekannt wie das Hamburger Getränk, aber er arbeitet dran. Havelwasser ist ein Gemisch aus Birnensaft und Wein. Und das passt bestens ins Havelland, fand Rafael Kugel. In Ribbeck hatte er am Sonntag erstmals zum „Tag der Birne“ eingeladen und dabei gleich den „Birnengarten Ribbeck“ eröffnet.

Eröffnung im Schnelldurchgang

Zu dieser Eröffnung, die wegen des miesen Wetters im Schnelldurchgang stattfand, hatte er sich einige Politprominenz eingeladen: Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger und der Landrat des Havellandes Roger Lewandowski waren gekommen, um das Eröffnungsband durchzuschneiden. Dann noch schnell ein Erinnerungsfoto mit allen Baumpaten und wieder ab ins sichere Festzelt.

Landrat Roger Lewandowski, Unternehmer und Pächter des Birnengartens Rafael Kugel und Landwirtschaftsministers Jörg Vogelsänger (SPD) durchschneiden das Band zur Eröffnung. Quelle: Tanja M. Marotzke

Umtriebiger Geschäftsmann mit Sinn für Lyrik

Geschäftsmann Rafael Kugel zeigte sich bei seinen Aktivitäten stark von dem berühmten Fontane-Gedicht über Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland inspiriert. „Dieses Gedicht handelt von der Großzügigkeit, der Mitmenschlichkeit und der Toleranz“, wertet er und in dem Sinne will er den Tag der Birne verstanden wissen, „denn diese Werte benötigen wir in der heutigen Zeit mehr denn je.“ Mit dem „Tag der Birne“ will er sie wieder in den Mittelpunkt stellen. Auf ganz praktische und kulinarische Art.

Deutscher Birnengarten am Schloss

In Ribbeck hat er den vergessenen Garten hinter der alten Brauerei gepachtet. Dass Ribbeck jetzt zwei Birnengärten hat, stört ihn nicht. „Am Schloss das ist eine repräsentative Schauanlage, bei uns geht es eher praktisch zu“, erklärt er. Am Schloss ist bekanntlich ein „Deutscher Birnengarten“ angelegt, bei dem jedes deutsche Bundesland ein markantes Birnenexemplar gestiftet hat. Bei Kugels Birnengarten stehen bisher 23 Birnenbäume von 14 unterschiedlichen Sorten, darunter die Gute Luise, die Oberösterreichische Weinbirne, Schweizer Wasserbirne, Gellerts Butterbirne und die Pastorenbirne. Auch der Birnbaum, der einst bei den Dreharbeiten zur TV-Serie „Pfarrer Braun“ zu sehen war, wächst jetzt hier.

Superintendent Thomas Tutzschke bei der Entgegennahme der Baumpaten-Urkunde Quelle: Tanja M. Marotzke

Für seine Unternehmung hat sich Rafael Kugel eine Menge Partner gesucht. Am Sonntag haben die Berliner Spitzenköche, die Gebrüder Eggert, und die Rathenower Bäckerei Möhring sich vorgestellt. Auch mit dem in Ribbeck ansässigen „Ribbäcker“ arbeitet er zusammen. „Die Birne ist nicht so leicht zu verarbeiten wie etwa der Apfel“, sagt Kugel, aber sie hat Potenzial. Er will das ausschöpfen. Die Birnen in seinen Produkten sind bio-zertifiziert, aber sie stammen nicht aus dem Havelland. „Noch nicht“, sagt der ideenreiche Mann, er ist im Gespräch und sucht geeignete Flächen. „Heute sind nur noch wenige Birnen im Havelland beheimatet. Welche Herausforderung wäre es, dieser Entwicklung entgegenzuwirken und die Birne wieder zurück ins Havelland zu bringen! Eine spannende Aufgabe der wir uns gerne stellen“, sagt Rafael Kugel.

Den Tag der Birne will er künftig jeweils am vierten Sonntag im April feiern. Dann wieder mit leckeren Produkten und mit handfesten Ratschlägen rund um den traditionellen Anbau von Birnen.

Von Marlies Schnaibel

Autogrammjäger aus dem ganzen Land lauschten im Rahmen der 26. Rathenower Autogrammtauschbörse den Berichten einiger Vereinsmitglieder, die ihre „Schätze“ von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro präsentierten. Peter Schwarzlose verriet sogar, mit welchem Trick er an die begehrten Unterschriften kam.

26.04.2017

Die Ausstellung „Lenz und Kunst“ in Brieselang feiert den Frühling. Im Märkischen Künstlerhof sind fesche und freche Damen von Renée Dressler und Hermann Lüddecke zu sehen. Der Hausherr Guido von Martens zeigt chinesisch inspirierte Keramik.

26.04.2017

Der Landschaftsförderverein Friesacker Pforte setzt sich zum letzten Mal dafür ein, dass die Allee aus Bäumen des Jahres fortgesetzt wird. Im Sommer löst sich der Verein auf. Am Sonnabend wurde eine Fichte am Rhinkanal bei Zootzen-Damm gepflanzt.

26.04.2017
Anzeige