Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Keine Bombenentschärfung am Donnerstag!

Oranienburg Keine Bombenentschärfung am Donnerstag!

Die Oranienburger können aufatmen: Wie der Kampfmittelbeseitigungsdienst jetzt mitteilt, handelt es sich bei der Anomalie in der Erfurter Straße um ein Stahlrohr und Schrott und nicht um einen Blindgänger. Somit entfallen die geplanten Maßnahmen am 7. Juli.

 

Voriger Artikel
Zwei Frauen, vier Hunde, ein Fest
Nächster Artikel
Neue Ausstellungsstücke im Schloss

Keine Evakuierung am Donnerstag!

Quelle: Winkler

Oranienburg. Wie der KMBD jetzt mitteilt, handelt es sich bei der Anomalie in der Erfurter Straße um ein Stahlrohr und Schrott und nicht um einen Blindgänger. Somit entfallen die geplanten Maßnahmen am 7. Juli – die vom Sperrkreis betroffenen 5 000 Anwohner/innen können also aufatmen!

Seit Montag gruben die Fachleute am verdächtigen Ort: in der Erfurter Straße 7a. Die Garage, unter der die Anomalie bei der systematischen Suche ausgemacht worden war, wurde versetzt, der Verdachtspunkt freigelegt. Er befand sich in einer Tiefe zwischen 2,5 und fünf Metern. Ein kompletter Bombenkörper konnte nicht hundertprozentig ausgemacht werden, eher Teilstücke. Die Annahme: Es handelt sich um einen so genannten „Zerscheller“.

Da sich die Fachleute versprachen, in 2,5 Metern Tiefe auf das Kriegsrelikt zu stoßen und sich dort etwa auch der Grundwasserspiegel befindet, wurde keine der sonst üblichen Grundwasserabsenkung vorgenommen.

Jetzt haben die Männer des KMBD Klarheit: Kein Blindgänger. Eine Woche nach der Entschärfung einer 250-Kilo-Bombe an der Lehnitzstraße droht im Juli keine weitere Entschärfung.

Von Bergt, Winkler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg