Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales Keine Bombenentschärfung am Donnerstag!
Lokales Keine Bombenentschärfung am Donnerstag!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 05.07.2016
Keine Evakuierung am Donnerstag! Quelle: Winkler
Anzeige
Oranienburg

Wie der KMBD jetzt mitteilt, handelt es sich bei der Anomalie in der Erfurter Straße um ein Stahlrohr und Schrott und nicht um einen Blindgänger. Somit entfallen die geplanten Maßnahmen am 7. Juli – die vom Sperrkreis betroffenen 5 000 Anwohner/innen können also aufatmen!

Seit Montag gruben die Fachleute am verdächtigen Ort: in der Erfurter Straße 7a. Die Garage, unter der die Anomalie bei der systematischen Suche ausgemacht worden war, wurde versetzt, der Verdachtspunkt freigelegt. Er befand sich in einer Tiefe zwischen 2,5 und fünf Metern. Ein kompletter Bombenkörper konnte nicht hundertprozentig ausgemacht werden, eher Teilstücke. Die Annahme: Es handelt sich um einen so genannten „Zerscheller“.

Da sich die Fachleute versprachen, in 2,5 Metern Tiefe auf das Kriegsrelikt zu stoßen und sich dort etwa auch der Grundwasserspiegel befindet, wurde keine der sonst üblichen Grundwasserabsenkung vorgenommen.

Jetzt haben die Männer des KMBD Klarheit: Kein Blindgänger. Eine Woche nach der Entschärfung einer 250-Kilo-Bombe an der Lehnitzstraße droht im Juli keine weitere Entschärfung.

Von Bergt, Winkler

Samira Rohde und Sabrina Loos lieben Tiere. Sie sind mit Hunden in Schmachtenhagen groß geworden und haben inzwischen selbst jede zwei Vierbeiner aus schwierigen Verhältnisse gerettet und aufgenommen. Nun laden sie zu einem Fest, wollen Geld und Sachen für Tierschutzvereine sammeln.

04.07.2016

Edle Pferde und ein saniertes Herrenhaus: Darauf arbeitet Ralf-Dieter Montag-Girmes hin. Rund 1,2 Millionen Euro investiert der Geschäftsmann in das alte Gutshaus in Kallinchen und die benachbarte Lipizzaner-Zucht. Dabei war das Anwesen schon dem Verfall geweiht. Im Dorf hätte niemand auch nur einen Cent darauf gewettet, dass sich das Blatt doch noch zum Guten wendet.

04.07.2016
Lokales Führerschein in Brandenburg - Die Fahrprüfungen sind heute viel schwerer

Der Jüterboger Arno Reich ist seit fast 40 Jahren Fahrlehrer. In der Region Teltow-Fläming ist er als Sachverständiger auch für die Überprüfung von Fahrschulen verantwortlich. Wir haben ihn getroffen, um über die Fahrprüfungen, den eigenen Fahrstil und das Leben als Berufs-Beifahrer zu sprechen.

04.07.2016
Anzeige