Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales Knatternde Traktoren
Lokales Knatternde Traktoren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.05.2017
Die Organisatoren des Lynower Schleppertreffens vor dem alten Backofen in ihrem Ort. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Lynow

Die Vorbereitungen für das sechste Schleppertreffen in Lynow laufen auf Hochtouren. Bis zum 3. Juni gibt es noch viel zu tun.

Mario Bogen aus Lynow und Klaus Boche aus Schöbendorf hatten vor Jahren die Idee, ein Schleppertreffen zu organisieren. Seitdem ist dieses Event für Liebhaber von Traktoren, Bulldogs, Schleppern, Landwirtschaftsgeräten und Motoren zu einer festen Größe geworden.

In diesem Jahr lautet das Motto „Alles rund um die Brennholzernte“. Geplant ist, einen Langholzhänger über eine Winde zu beladen. Zudem soll mit einer über 100 Jahre alten Schrotsäge Holz gesägt werden.„Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, auch eine alte Zwei-Mann-Säge von 1962 aufzutreiben. Die muss allerdings von Klaus Boche noch repariert werden. Ich hoffe, dass er das bis Pfingsten hinbekommt“, sagt Mario Bogen.

Schlepperumzug am Pfingstsonnabend

Für Groß und Klein gibt es eine Spielwiese, auf der man sich austoben kann – mit Baumstammziehen und einem Schlammloch. „Dafür suchen wir noch ein Schlamm-Luder“, scherzt Mario Bogen. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung gehört Pfingstsonnabend um 12 Uhr der Umzug mit alten Traktoren, Schleppern und Bulldogs von Lynow nach Schöbendorf. Autofahrer müssen sich darauf einstellen, dass die Straße etwa eine Stunde lang gesperrt ist. Ansonsten kann es auch am 2. Juni schon zu kleinen Staus kommen, wenn die ersten mit ihrem tuckernden Fahrzeuge eintreffen.

„Wir rechnen am Freitag mit 50 Traktoren. Insgesamt werden es wohl mehr als 140 werden“, fügt Bogen hinzu. Einige von ihnen bleiben von Freitag bis Sonntag und schlafen entweder in Wohnwagen oder in Zelten. Die Schlepperfreunde aus Horstwalde haben sich mit elf Fahrzeuge angekündigt und auch die Gottower werden wieder mit dabei sein. Die „Obstkiste“ aus Stülpe sorgt für die musikalische Umrahmung. Für die jüngsten Besucher stehen Strohhüpfburg und Bastelstraße zur Verfügung.

Kuchen und Brote aus dem Backofen

Das Ehepaar Kroll sucht Fotomaterial zusammen, um die Urstromtaler Schlepperfreunde vorzustellen und über die bisherigen Schleppetreffen zu informieren. Wie in den Vorjahren werden im Backofen, der 300 Jahre alt sein dürfte und von Mario Bogen vor einigen Jahren auf Vordermann gebracht wurde, wieder Brot und Kuchen gebacken. Die Frauen rechnen mit 50 bis 60 Kuchen die in den Ofen geschoben werden müssen. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stülpe sorgen für einen reibungslosen Ablauf auf dem Parkplatz. „Das Wichtigste ist das Wetter. Wir bereiten alles über Monate vor, doch wenn es dann aus Eimern schüttet, war alles umsonst“, so Bogen. In den vergangenen Jahren war alles dabei – von Dauerregen bis Hitze.

Gleich nachdem das Schleppertreffen vorbei und alles aufgeräumt ist, steht für die Lynower das nächste Highlight an. Am Pfingstsonntag ist Mühlentag, da öffnen sie für die Besucher die Horstmühle.In der vergangenen Woche fand ein Arbeitseinsatz rund um die Horstmühle statt. Es wurden Bäume geschnitten, Rasen gemäht und Türen gestrichen. Auch zum Mühlentag hofft der Verein auf viele Besucher.

Von Margrit Hahn

Werner Erdmann aus Teltow zeigt im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Nuthe-Urstromtal in Ruhlsdorf Bilder und Holzarbeiten.

07.05.2017

Ingeborg und Hans-Dieter Gebauer sind im hohen Alter aus Glücksburg zu ihrer Tochter nach Gottsdorf gezogen und fühlen sich sehr wohl.

06.05.2017

Der Markendorfer Kulturverein eröffnete am Sonnabend die Backsaison und informierte über laufende Projekte. Gemeinsam wird nun überlegt, wie beispielsweise mit den riesigen Findlingen verfahren wird, die ein Bauer auf einem Feld fand. Sie sollen im Ort zur Geltung kommen, soviel steht fest.

05.05.2017
Anzeige