Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
100 000 Euro Schaden

Oberhavel: Polizeibericht vom 28. Dezember 100 000 Euro Schaden

In einem Waldstück bei Fürstenberg haben Unbekannte zwei Forstmaschinen angezündet. Die Fahrzeuge brannten komplett aus, es entstand ein Schaden von 100 000 Euro. Zwei Wochen zuvor gab es eine ähnliche Brandstiftung mit 300 000 Euro Schaden

Voriger Artikel
Vorbildlicher Boden
Nächster Artikel
Am Heiligen Abend geboren


Quelle: dpa

Hennigsdorf. Lautstarker Beziehungsstreit

Einen lautstarken Streit zwischen einem 36-Jährigen und einer 29-Jährigen unmittelbar vor der Rettungsstelle in der Marwitzer Straße musste die Polizei Montagnacht schlichten. Der Vorfall ereignete sich gegen 2 Uhr. Es stellte sich heraus, dass der Mann mit 2,9 Promille stark alkoholisiert war und außerdem mit einem Haftbefehl aufgrund einer nicht bezahlten Ersatzfreiheitstrafe gesucht wurde. Da er die 450 Euro nicht zahlen konnte und auch die junge Dame das Geld nicht zusammen bekam, ging er nun für 30 Tage in eine Justizvollzugsanstalt.

Fürstenberg: Forstmaschinen angezündet

Unbekannte Täter haben Sonntagabend gegen 23 Uhr zwei Forstmaschinen im Waldgebiet Zur Hasenheide nahe Himmelpfort in Brand gesetzt. Der Harvester und die Rückezugmaschine sind komplett ausgebrannt; der Schaden beträgt 100.000 Euro. Ein Übergreifen des Brandes auf angrenzende Bäume konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Der Geschädigte wurde bereits am 11. Dezember Opfer einer ähnlichen Brandstiftung mit 300.000 Euro Schaden. Die Maschinen wurden am Montag durch Kriminaltechniker untersucht. Danach ist der Brand offenbar jeweils im Kabinenraum ausgebrochen. Die Kripo ermittelt.

Hennigsdorf: Gestohlener Fernseher?

Zwei Brüder im Alter von 14 und 16 Jahren sowie ein 19-Jähriger wurden am Sonntag gegen 23.00 Uhr von Polizeibeamten auf der Hauptstraße angehalten und kontrolliert, weil sie einen relativ großen Röhrenfernseher transportierten. Da die Drei vor Ort nicht erklären konnten, woher dieser stammt, wurde der Fernseher sichergestellt.

Kremmen: Zwei Auffahrunfälle auf der Autobahn

Am Sonntag fuhr gegen 12.25 Uhr auf der Autobahn A 24 zwischen dem Dreieck Havelland und der Abfahrt Kremmen in Fahrtrichtung Wittstock der 18-jährige dänische Fahrzeugführer eines Pkw VW Polo aufgrund offenbar unzureichenden Abstands auf einen verkehrsbedingt abbremsenden Pkw Mercedes auf - beide Fahrzeuge blieben fahrbereit; Schaden ca. 5.000 Euro. Nur 25 Minuten später fuhr der ebenfalls 18-jährige dänische Fahrzeugführer eines Pkw BMW aufgrund unzureichenden Abstands an fast gleicher Stelle auf einen verkehrsbedingt abbremsenden Pkw Peugeot auf und jener wurde auf einen Pkw Mercedes geschoben. Alle drei Fahrzeuge blieben fahrbereit; Schaden hier 6.000 Euro. Beide Dänen wurden jeweils als Unfallverursacher mit 35 Euro verwarnt.

Hennigsdorf: Falsche 50-Euro-Scheine

Bei der Abrechnung in der Großannahme des Postverteilzentrums wurden am Donnerstag gegen 8 Uhr zwei 50 Euro-Scheine festgestellt, welche dieselbe Seriennummer aufweisen. Bei genauer Betrachtung wurden weitere Hinweise auf Falschgeldmerkmale gefunden. Die Scheine sind bislang keinem Kunden zuzuordnen, diese stammen aus einer Zahlung per Nachnahme.

Hohen Neuendorf: Einbruch am Heiligen Abend

Unbekannte hebelten am 24. Dezember zwischen 14. und 22.00 Uhr die rückwärtig gelegene Terrassentür eines Hauses in der Ahornallee von Bergfelde auf, durchwühlten die Räumlichkeiten und entwendeten Schmuck und eine Geldbörse; Schaden ca. 1.000 Euro. Im gleichen Zeitraum versuchten Unbekannte auch ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Albertstraße vermutlich mit einem Stein einzuwerfen, wobei jedoch nur die äußere Scheibe des doppelt verglasten Fensters zu Bruch ging. Sie gelangten nicht ins Haus; Schaden ca. 150 Euro.

Oranienburg: Einbruch im Lindenring

Zwischen dem 23. und 25. Dezember drangen Einbrecher in ein Mehrfamilienhaus am Lindenring ein. Sie gelangten durch das Einwerfen des Schlafzimmerfensters in eine der Wohnungen des Hauses. Die Wohnung wurde durchsucht und Schmuck in derzeit unbekannter Höhe entwendet. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren.

Hohen Neuendorf: Feldstein gegen Terrassentür

In der Nacht zum Sonnabend versuchten Einbrecher zunächst, mit einem Feldstein die Verglasung der Terrassentür eines Hauses in der Hubertusstraße einzuschlagen. Dies misslang, deshalb wurde die Tür aufgehebelt und das Haus durchsucht. Ob etwas entwendet wurde, ist noch unbekannt; ebenso wie der genaue Schaden.

Zehdenick: Betrunkener liefert sich Zoff mit Polizei

Ein 52-Jähriger wurde durch einen Zeugen beobachtet, wie er am 24. Dezember gegen 17.20 Uhr an der Tankstelle Castrop-Rauxel-Allee Alkohol erwarb und konsumierte und in der Folge stark schwankend und stolpernd zu seinem Auto lief und losfuhr. An der Wohnanschrift wurde das Fahrzeug durch die alarmierten Polizeibeamten festgestellt. Die Ehefrau öffnete und behauptete zunächst, die Fahrerin des PKW gewesen zu sein. Dann wurde auch der Mann angetroffen, bei dem 1,78 Promille Atemalkohol festgestellt wurde. Daraufhin räumte er ein, gefahren zu sein, jedoch erst zu Hause Alkohol getrunken zu haben. Bei der Blutprobe im Krankenhaus Gransee erlitt der Beschuldigte einen epileptischen Anfall und einen Kreislaufzusammenbruch. Ehefrau und Sohn des Beschuldigten reagierten daraufhin gegenüber den Beamten aggressiv und konnten nur mit Mühe beruhigt werden. Eine weitere Blutprobenentnahme wurde durch den Arzt abgelehnt und durch diesen eine Verlegung ins Krankenhaus Neuruppin angeordnet. Der inzwischen wieder zu Bewusstsein gekommene Beschuldigte wollte sich dagegen zur Wehr setzen, so dass der Rettungswagen polizeilich begleitet werden musste.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg