Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 15-Jähriger zu betrunken für Alkoholtest
Lokales Oberhavel 15-Jähriger zu betrunken für Alkoholtest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 09.02.2018
Stark betrunken wurde ein 15-jähriger Junge am Donnerstag vor der Kaufland-Filiale in Oranienburg aufgegriffen. (Symbolbild) Quelle: imago/wolterfoto
Anzeige
Oranienburg

Die Polizei wurde am Donnerstag gegen 15.30 Uhr davon in Kenntnis gesetzt, dass sich vor der Kaufland-Filiale in der Oranienburger Friedensstraße ein 15-jähriger Jugendlicher aufhält, der offensichtlich stark alkoholisiert ist. Als die Beamten eintrafen, kümmerten sich bereits Rettungskräfte um den Jungen. Es war nicht möglich, so die Polizei, mit dem 15-Jährigen zu sprechen, weil dieser zu betrunken war. Aus diesem Grund konnte auch kein Atemalkoholtest durchgeführt werden.

Herkunft des Alkohols noch unklar

Wo der Jugendliche den Alkohol her hatte, mit dem er sich hat volllaufen lassen, ist derzeit noch unklar. Die Polizei ermittelt dazu. Der 15-Jährige wurde ins Krankenhaus nach gebracht. Die Polizei verständigte außerdem die Erziehungsberechtigten.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Ein 85-jähriger Patient hat am späten Donnerstagabend im Krankenhaus in Hennigsdorf massiv randaliert. Mitarbeiter alarmierten daraufhin die Polizei. Als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, warf der Senior mit Teilen von Holzstühlen, die er zuvor beschädigt hatte, nach den Beamten.

09.02.2018

Die Polizei musste am Donnerstagabend zu einem Einsatz auf dem Bahnhofsvorplatz in Oranienburg ausrücken. Dort waren zuvor einer Gruppe Jugendlicher von der Bundespolizei Platzverweise ausgesprochen worden. Ein 16-Jähriger weigerte sich jedoch, dieser Aufforderung nachzukommen.

09.02.2018
Oberhavel Ein Jahr später in Borgsdorf - 106 Bewohner in Gemeinschaftsunterkunft

Großer Andrang herrschte vor genau einem Jahr in der gerade fertiggestellten Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber in Borgsdorf. Sehr viele Nachbarn waren in die Margeritenstraße gekommen, um das Objekt einmal von innen zu sehen. Aktuell leben dort 106 Menschen aus Syrien, Afghanistan, Kamerun, Eritrea und dem Iran.

12.02.2018
Anzeige