Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 17-Jähriger beißt Polizisten in Hand: Beamter vorläufig nicht dienstfähig
Lokales Oberhavel 17-Jähriger beißt Polizisten in Hand: Beamter vorläufig nicht dienstfähig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 10.02.2019
Der 17-Jährige griff den Polizeibeamten jedoch unvermittelt an. Quelle: 13557194
Leegebruch

Ein 17-Jähriger entwendete am Samstag gegen 18:15 Uhr zwei Flaschen Wodka aus einem Einkaufsmarkt in der Eichenallee in Leegebruch und flüchtete anschließend. Ein Polizeibeamter außer Dienst konnte den zu Fuß flüchtenden Täter außerhalb des Marktes stellen.

Der 17-Jährige griff den Polizeibeamten jedoch unvermittelt an und verletzte ihn im Zuge der Auseinandersetzung durch Bisse in die Hand. Mithilfe der zur Unterstützung herbeieilenden Kollegen des Polizeibeamten konnte die erheblich alkoholisierte Person überwältigt und dem Gewahrsam der Polizeiinspektion Oberhavel zugeführt werden.

Ein Atemalkoholtest mit der Person ergab 1,83 Promille. Da keine weiteren Haftgründe bestanden wurde die polizeilich bereits wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getretene Person im Anschluss an die Blutprobenentnahme wieder aus dem Gewahrsam entlassen und an Erziehungsberechtigte übergeben.

Der Polizeibeamte wurde nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus entlassen und ist vorläufig nicht dienstfähig. Der 17-jährige muss sich nun wegen Räuberischen Diebstahls und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte in einem Strafverfahren verantworten.

Von MAZonline

Wohnungsbrand in Hennigsdorf-Nord: Als das Feuer am Sonntagmorgen ausbrach, rannte Pamela Kottke mit ihrem Säugling in Panik auf den Balkon, um dem Rauch zu entkommen. Die Feuerwehr befreit vier Erwachsene und zwei Kinder mit der Drehleiter.

13.02.2019

Um 8.17 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Ein Baby, ein Kleinkind und vier Erwachsene flüchten auf dem Balkon einer Hennigsdorfer Wohnung und müssen per Drehleiter gerettet werden.

10.02.2019

Erst zur Demonstration, dann zur Stadtverordnetenversammlung: In Zehdenick folgten rund 200 Bürger einem Aufruf, sich vor Ort gegen das geplante Erdgasförderprojekt stark zu machen. Der Ratssaal bei der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung konnte anschließend gar nicht alle Besucher fassen, die zu dem Thema vorsprechen wollten.

08.02.2019