Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 20 Millionen Euro für das Stadtbad
Lokales Oberhavel 20 Millionen Euro für das Stadtbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 24.11.2016
SPD-Fraktionschef Udo Buchholz drängt auf den Bau des neuen Stadtbades. Quelle: Foto: archiv
Anzeige
Hennigsdorf

Wie es mit dem Bau des Stadtbades weitergehen soll, war angesichts der knappen Kassen lange unklar. In einer gemeinsamen Pressekonferenz erklärten alle Fraktionen außer dem Bürgerbündnis gestern überraschend, dass sie einen gemeinsamen Antrag einreichen wollen, laut dem die Verwaltung einen Kredit von bis zu 20 Millionen Euro aufnehmen solle. In den kommenden beiden Jahren sollen je zehn Millionen Euro Eigenkapitalzuschuss an die Stadtwerke gewährt werden. Ziel ist, dass das neue Stadtbad gebaut werden kann. Es sei nicht mehr viel Zeit, laut Baugenehmigung müsse spätestens 2020 mit dem Bau begonnen werden, im Jahr darauf müsse es fertig sein, erklärte SPD-Fraktionschef Udo Buchholz. Ansonsten sei das Projekt gescheitert. Das aber wollen die Fraktionen mit aller Macht verhindern, gerade mit Blick auf das alte Stadtbad in der Rigaer Straße, von dem nach 35 Jahren Betrieb niemand seriös sagen kann, wielange es noch geöffnet bleiben kann. Die Kommunalaufsicht müsste einer Kreditaufnahme aber zustimmen.

Bislang hatte die Verwaltung stets klargemacht, dass für das 21,4 Millionen-Euro-Projekt mindestens zehn Millionen Euro fehlen würden. Bürgermeister Andreas Schulz hatte einen Kredit im Sinne einer guten Haushaltsführung aber stets abgelehnt. Man wolle baden, aber nicht baden gehen, hatte er einmal gesagt. Weil aber fast alle Fraktionen den Kredit für das Bad wollen, scheint eine Zustimmung bei der nächsten Stadtverordnetenversammlung sicher.

Das neue Bad soll auf dem Hof vor dem Alten Gymnasium gebaut werden und fünf Bahnen sowie vier Saunen bieten. Zwei Millionen Euro hatte die Verwaltung bereits für Planung und den Antrag auf Baugenehmigung ausgegeben.

Von Marco Paetzel

16 Züge des Modells Talent 2 liefert Bombardier bis Ende 2017 an das Land Baden-Württemberg, rund 90 Millionen Euro bringt der Auftrag ein. Gestern besuchte Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann das Hennigsdorfer Bombardier-Werk. In Standort dagegen geht weiter die Angst um.

24.11.2016

Im Stadtgebiet von Oranienburg gibt es immer noch 180 bis 200 Kilometer unbefestigte Straßen. Nun reduziert sich die Zahl um 800 Meter. Die Hildburghausener Straße in Süd kann sich nun wirklich eine Straße nennen, mit asphaltiere Fahrbahn, einem breiten Gehweg, moderner Beleuchtung und neuen Abwasserleitungen. Und vor allem: einem sicheren Schulweg.

27.11.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 24. November 2016 - Einbrecher hatten es auf Parfüm abgesehen

Mehrere Wohnungseinbrüche beschäftigten die Polizeiinspektion Oberhavel. In der Leopoldstraße in Glienicke nahmen die Einbrecher wertvolles Duftwasser mit. Kriminelle waren auch in Grieben und Kremmen unterwegs.

24.11.2016
Anzeige