Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel „2016 wird ein unruhiges Jahr für OHV“
Lokales Oberhavel „2016 wird ein unruhiges Jahr für OHV“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 02.01.2016
Michaela Schroeers, Heilerin und Lebensberaterin. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Oberhavel

Was mag das neue Jahr wohl bringen? Diese Frage werden sich am Silvestertag viele Menschen stellen. Und weil die MAZ aktuelle Antworten liefern möchte, haben wir von der Kartenlegerin Michaela Schroeers aus Bötzow eine Oberhavel-Prognose erstellen lassen. Danach wird 2016 „ein unruhiges Jahr mit viel Potential“.

Die wesentlichen Entscheider im Landkreis werden 2016 von einer neuen Leidenschaft und von mehr Elan gepackt, sagt die 47-Jährige, die sich bereits

Die Tarot-Karten weisen ihr den Weg für die Zukunft. Michaela Schroeers nutzt unterschiedliche Decks mit 36 bis 78 Karten. Quelle: Helge Treichel

seit früher Jugend ihrer von der Urgroßmutter geerbten Gabe bewusst ist und das Handauflegen praktiziert. Materialistische Kopfentscheidungen, die nicht auf das Wohl der Allgemeinheit gerichtet waren, „werden nun hinterfragt“. „Viele alte Verkrustungen werden gesprengt“, prophezeit Michaela Schroeers. Indem man sich anderen Ideen öffnet, entstünden gänzliche neue Synergien. Das außerordentlich große Potential des Landkreises werde oft nur für die Großen gesehen „und nicht für Kleinere mit ihren Sorgen und Nöten und ungeahnten Möglichkeiten“. Mehr Offenheit und Transparenz der Politik gegenüber dem Bürger gebe jedoch Halt und das Gefühl von Sicherheit.

Weitere Flüchtlinge kommen und benötigen Hilfe. „Es wird hier viele Menschen geben, die damit nicht einverstanden sind, der größte Teil der Menschen wird jedoch offen und tolerant hierzu stehen“, prognostiziert die

Neben der Lebensberatung und dem Kartenlegen bietet Michaela Schroeers Energiearbeit als Reiki-Meisterin, Klangschalentherapien sowie das Besprechen von Krankheiten bei Mensch und Tier. Quelle: Helge Treichel

Kartenlegerin. Durch die Zuwanderung entwickelten sich völlig neue Perspektiven und es erhöhe sich die Kaufkraft in der Region. Schließlich müssten all die Menschen essen, trinken und sonstige Alltagsdinge konsumieren. Und auch das prophezeit Michaela Schroeers: „Es fließt neues Geld nach Oberhavel, sichert Arbeitsplätze, bringt neue Steuereinnahmen. Mit rundum gelebter Offenheit sind viele neue Möglichkeiten gegeben. Durch die gelebte Toleranz werden zudem mehr Menschen nach Oberhavel ziehen und der Speckgürtel nimmt an Einwohnern zu.“

Die Lebensberaterin weiß zudem, für wen 2016 ein gutes Jahr wird: „Alle, die bereit sind, an das zu glauben, was sie vertreten und dafür einzustehen, ziehen auf die Überholspur.“ Berufsgruppen wie Handel, Banken und Verkauf hätten gut zu tun, „sind jedoch extrem stressgefährdet“. Für Landwirte, die Produkte direkt zum Konsumenten bringen und sich aus Abhängigkeiten lösen „ist vieles möglich“.

Kein Spitzenjahr für Politiker

Politiker hätten 2016 dagegen kein Spitzenjahr zu erwarten. Sie müssten „Ihre Komfortzone verlassen, da sonst Stühle wackeln“. Immer mehr Menschen würden in der Öffentlichkeit massiv ihrer Meinung Ausdruck verleihen. Im politischen Raum werde es ungemütlicher, an der bisherigen Konstellation werde sich jedoch nichts Gravierendes ändern. Auch die Gesundheitsbranche verliere an Ansehen, weil Patienten unzufriedener werden und ihren Unmut äußern. „Hier ist mehr Menschlichkeit gefragt“, so Michaela Schroeers.

Die Kartenlegerin, Heilerin und Lebensberaterin, die seit vier Jahren in Bötzow praktiziert (Lebenbogen.de), findet ihre Aussagen selbst sehr treffend, wobei sie sich auf die Rückmeldungen ihrer Kunden beruft. Es könne vereinzelt zu zeitlichen Abweichungen kommen, „aber alles in allem bin ich zutiefst von dem überzeugt, was ich anbiete, sonst würde ich es nicht tun“.

(Ein ausführliches Interview mit der Lebensberaterin erscheint Anfang 2016 in der MAZ.)

Von Helge Treichel

Der Ausbau des Ziel-Centers am Bahnhof hat in diesem Jahr mit der Verlegung der Busspur begonnen. Ansonsten stand in diesem Jahr die Konsolidierung des Haushalts im Vordergrund, rund eine Million Euro wurde eingespart. Auch Abschiede gab es 2015. Der bitterste: SPD-Fraktionschef Thomas Kiesow erlag überraschend einem Herzinfarkt.

02.01.2016
Oberhavel Interview mit Oranienburgs Bürgermeister - Ein Jahr der Herausforderungen

MAZ-Gespräch mit Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) über den ungewöhnlichen Bauboom in der Stadt, den Haushalt, seine Gedanken zur Flüchtlingsproblematik, den Abendspaziergängern und was er sich persönlich fürs neue Jahr wünscht.

02.01.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 30. Dezember - Wer vermisst einen Bauzaun?

Auf einem Grundstück in Schönfließ sind mehrere Baustellengeräte gefunden worden, die vermutlich gestohlen wurden. Ein Absperrgitter und ein Verkehrszeichen lagen dort herum. Die Polizei hat die Teile sichergestellt und bittet um Hinweise zu deren Herkunft. In Birkenwerder und Hohen Neuendorf waren Autoknacker unterwegs.

30.12.2015
Anzeige