Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 2017 endet mit sattem Plus
Lokales Oberhavel 2017 endet mit sattem Plus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 21.02.2018
Die Kassenstand der Hennigsdorfer Verwaltung sieht positiv aus. Quelle: Marco Paetzel
Anzeige
Hennigsdorf

Ein belastbares Ergebnis gebe es erst Ende April. „Ich kann aber schon sagen, dass wir mit einem positiven Ergebnis aus dem Jahr 2017 herausgehen. Es wird eine sehr gute schwarze Null geben“, so Verwaltungsmitarbeiterin Jutta Benesch am Mittwoch im Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Hennigsdorf. In die Planung war man beim Haushalt 2017 mit einem negativen Kassenbestand von Minus sechs Millionen Euro an Zahlungsmitteln gegangen. „Wir hätten dem Haushalt also sehr viel aus unseren Haushaltsmitteln zuführen müssen“, so Jutta Benesch. Doch zahlreiche Projekte, die den Haushalt belastet hätten, wurden verschoben. Auch bei den Personalaufwendungen kam es für die Stadtverwaltung nicht so kostspielig wie angenommen, erklärte Jutta Benesch auf Nachfrage. Und so gab es Ende 2017 ein stolzes Plus von 24 Millionen Euro in der Kasse. Freilich müssen davon verschobene Projekte noch finanziert werden, erklärte Benesch.

Auch der Haushaltsabschluss für 2016 stand auf dem Plan des Rechnungsprüfungsausschusses. Und auch hier war die Verwaltung von roten Zahlen ausgegangen – stattdessen hatten Stadt und ihre Gesellschaften Ende 2016 rund 6,7 Millionen Euro Gewinn gemacht „Dieser Gesamtabschluss ist sehr erfreulich, denn das Vermögen der Stadt und damit der Hennigsdorfer hat sich gemehrt“, lobte SPD-Mann Michael Mertke.

Von Marco Paetzel

Ein in Gransee am frühen Donnerstagmorgen aus einer Betreuungseinrichtung verschwundener elfjähriger, geistig behinderter Junge löste eine große Suchaktion aus. Eine knappe Stunde nach Eingang der Vermisstenmeldung bei der Polizei fanden die Beamten den Elfjährigen.

11.03.2018

Das Schicksal des leukämiekranken Nachwuchskickers Nick (13) aus Hohen Neuendorf bewegt die Menschen. Fußballer, ganze Teams und Unternehmen unterstützen den Torjäger bei der Suche nach einem passenden Stammzellspender. Nun melden sich gar die Profikickerinnen vom 1. FFC Turbine Potsdam und dem FC Barcelona, um Nick Mut zu machen.

19.02.2018

Das neu ausgebaute Dachgeschoss des Regine-Hildebrandt-Hauses wird am 1. März offiziell übergeben. Dort finden dann vor allem Sport- und Tanzgruppen Platz zum Üben. Im Haus gibt es enorm viele Angebote: von den Linedancern bis zu den Briefmarkensammlern.

21.02.2018
Anzeige