Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 250 Asylbewerber kommen nach Bärenklau
Lokales Oberhavel 250 Asylbewerber kommen nach Bärenklau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 11.09.2015
Das künftige Asylbewerberheim. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Bärenklau

In das geplante Asylbewerberheim am Rande von Bärenklau ziehen mehr Geflüchtete ein als ursprünglich geplant. Das teilte Peter Leys (BfO), der Bürgermeister von Oberkrämer, am Donnerstagabend im Hauptausschuss mit.

Derzeit wird die ehemalige Flieger-Technische Vorschule an der Ecke Veltener Straße/Leegebrucher Chaussee zu einem Asylbewerberheim umgebaut. Im November soll es eröffnet werden. War bislang immer von 189 Flüchtlingen die Rede, die dann nach Bärenklau kommen sollen, wird nun von 250 Menschen ausgegangen. In einer zweiten Stufe im April 2016 sollen weitere 120 Personen hinzukommen, so dass die Gesamtzahl in Bärenklau dann 370 beträgt.

„Der Ansturm an Asylsuchenden ist dermaßen groß, dass Unterkünfte fehlen“, so Peter Leys am Donnerstagabend. Oberhavel muss nach jetzigem Stand in diesem Jahr 1920 Flüchtlinge aufnehmen.

Jörg Ditt (Grüne), einer der Organisatoren der Willkommensinitiative in Oberkrämer, Leegebruch und Velten, kritisiert in dem Zusammenhang, dass das ursprüngliche Standardniveau der Unterbringung der Geflüchteten damit abgesenkt werde. Es kämen mehr Menschen auf kleinem Raum zusammen. So sagte Peter Leys, dass in den Wohneinheiten nun auch Doppelstockbetten zum Einsatz kämen.

Wie viele schulpflichtige Kinder unter den Geflüchteten sind, ist derzeit noch völlig unklar. Zuständig für sie wäre dann wohl vor allem die Vehlefanzer Nashorn-Grundschule. „Das Problem ist ja, dass die Kinder weder Deutsch, noch Englisch oder Russisch sprechen.“ So könnte zunächst eine Klasse gebildet werden, in der die Kinder speziellen Sprachunterricht bekämen, bevor sie in den regulären Schulbetrieb integriert werden könnten.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Baugeschehen in Oranienburg - Die Lehnitzstraße wird instandgesetzt

Die Lehnitzstraße ist ein Dauerbrenner in Oranienburg. Jedenfalls der noch unsanierte Abschnitt zwischen der Krebststraße und der Saarlandstraße. Zuständig für die großen Schlaglöcher, den bröckligen Asphalt und die absackenden Bohrlöcher nach der Bombensuche ist das Land. Initiativen von dort kommen nicht, aber nun die Zusage, das Geld für die Planung zu bezahlen.

14.09.2015

Im Süden von Oberkrämer, in Marwitz und Bötzow, sind die Kitaplätze knapp. Bürgermeister Peter Leys (BfO) bringt deshalb eine Idee ins Spiel: Neben der Bötzower Feuerwehr könnte ein zusätzlicher Bau für die Kita „Traumzauberbaum“ entstehen. 40 neue Plätze könnten damit geschaffen werden.

14.09.2015
Polizei Unglück zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck - Ein Toter nach Auffahrunfall auf der A10

Ein 37-jähriger Mann ist am frühen Freitagmorgen bei einem Auffahrunfall auf der A 10 im Landkreis Oberhavel ums Leben gekommen. Der Mann saß in einem Auto, dass auf einen Sattelschlepper aufgefahren ist. Ein 35-Jähriger ist mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Wegen des Unfalls kommt es auf der A10 zu langen Staus im Berufsverkehr.

11.09.2015
Anzeige