Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 30 000 Euro Schaden bei „Spätkauf“
Lokales Oberhavel 30 000 Euro Schaden bei „Spätkauf“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 11.02.2016
Einsatz eines Kuhfußes beim Einbruch. Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

In den Spätkauf-Markt in der Berliner Straße drangen in der Nacht zu Donnerstag gegen 2.55 Uhr unbekannte Täter gewaltsam ein und entwendeten aus den Auslagen diverse Tabakwaren und elektronische Artikel. Dabei wurden sie von einem Zeugen beobachtet, der auch die Polizei alarmiert. Bevor die Beamten am Tatort eintrafen, flüchteten die drei Täter mit einem Pkw in Richtung der Bundesstraße 96, informierte Polizeisprecherin Dörte Röhrs. Im Zuge der sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung hätten die Täter nicht mehr gestellt werden können. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von 30 000 Euro.

Die Täter hatten den Rollladen aufgeschoben und die Eingangstür aufgehebelt, um in das Geschäft zu gelangen. Dort erbeuteten sie neben Tabakwaren auch Smartphones und Tablet-Computer, woraus sich die hohe Schadenssumme erklärt.

Von Helge Treichel

Oberhavel Auszeichnung der Handwerkskammer - Bester Azubi des Monats

Lutz Kriebel, Chef des gleichnamigen Baubetriebes aus Zehlendorf, hat echt Glück mit seinem Azubi. Er sei fleißig, lernwillig, nett zu den Kollegen und zukunftsorientiert, sagt Kriebel über den 19-jährigen Alexander Witt und schlug ihn deshalb für die Auszeichnung „Azubi des Monats“ der Handwerkskammer vor. Am Donnerstagvormittag gab’s die Urkunde.

14.02.2016

Wer traut sich am schönsten? Bei der Hochzeitsmesse Romantica am 21. Februar im Oranien­burger Ortsteil Wensickendorf wird das Traum-Hochzeitspaar 2016 gekürt. MAZonline stellt die fünf Bewerberpaare des Endausscheids vor. Drei kommen aus Brandenburg, zwei aus Berlin. Ein Bräutigam in spe hat seinen Antrag auf einem Stück Käsetorte gemacht.

11.02.2016
Oberhavel Politik-Pose in Glienicke - Grüne streiten sich um Namensrechte

Seit fast zwei Jahren hatten die Glienicker Bündnisgrünen eine gemeinsame Fraktion mit der Piratenpartei. Seit dem Austritt zweier Mitglieder in der dritten Januarwoche entspinnt sich eine Posse vor der Gemeindevertretung. Denn die alte und die neue Fraktion streiten sich um die Namensrechte. Befeuert wird dieses Gezerre von den höheren Instanzen der Grünen.

14.02.2016
Anzeige