Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 39 Alleebäume sollen gefällt werden
Lokales Oberhavel 39 Alleebäume sollen gefällt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 10.03.2017
Die Linumhorster Straße. Quelle: Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch
Linumhorst

An der nach Linumhorst führenden Allee sollen Ende März 39 Bäume gefällt werden. Das bestätigte am Donnerstag Nadine Richter, im Kremmener Bau- und Ordnungsamt zuständig für den Baumschutz. Aus Verkehrssicherheitsgründen seien die betroffenen Bäume nicht zu retten. Sie leiden zum Beispiel an Fäulnis oder am Brandkrustenpilz.

Schon seit längerer Zeit habe die Verwaltung die Bäume an der Linumhorster Straße im Blick. „Wir sind ja auch daran interessiert, die Allee zu erhalten“, so Nadine Richter. Im Fall des Brandkrustenpilzes sollte mit Ersatzpflanzungen an selber Stelle zunächst erst mal gewartet werden, aber seit zwei Jahren gibt es diese Ersatzpflanzungen.

Die Ausnahmegenehmigung für die Fällung liege vor, es fehle noch ein Artenschutzgutachten, auch die Untere Naturschutzbehörde habe grünes Licht gegeben. „Wir fällen keine Bäume aus Jux und Dollerei“, sagte Nadine Richter.

Beim Förderverein Oberes Rhinluch und Bürgerverein Linumhorst regt sich Protest. Aus Sicht der Mitglieder leiden die Bäume an völlig falscher Pflege. Torsten Seeger vom Landschaftsförderverein spricht von „Schäden die auf fehlerhafte Schnitt- und Stutzungsmaßnahmen zurückzuführen sind.“ In Sachen Nachpflanzung wird der Verwaltung fehlende Sorgfalt vorgeworfen. Bei etlichen Bäumen könne eine Fällung verschoben werden, sie seien nicht umsturzgefährdet. „Die Alleeerneuerung darf nur sehr behutsam erfolgen“, so Torsten Seeger.

Von Robert Tiesler

Schon viele Jahre lang gibt es in Sommerfeld keinen Supermarkt mehr – er wäre nicht rentabel. Heinz Frey stellte am Mittwochabend im Gemeinderaum das Projekt „Dorv-Zentrum“ vor. Darin wären Einkaufsmarkt, Dienstleistung und Nachbarschaftstreff vereint. Aber die Sommerfelder müssen einiges dafür tun.

13.03.2017

Nach zweieinhalb Monaten Bauzeit soll das Schlossrestaurant „Lieschen & Louise“ am 21. März wiedereröffnet werden. Bis dahin gibt es noch reichlich Arbeit, aber wichtige „Problemzonen“ gibt es nicht mehr: Die Fläche der Küche hat sich verdreifacht, neu ist auch der Sozialbereich für die Mitarbeiter.

09.03.2017

In der kommenden Woche werden in Neuendorf Meinungen und Wünsche der Einwohner über das Leben in dem Ort erfragt. Diese Vorschläge und Aussagen sollen in den Dorfentwicklungskonzept einfließen.

09.03.2017