Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
650 Flüchtlinge bis Jahresende

Asyl in Oranienburg 650 Flüchtlinge bis Jahresende

In Oberhavels Kreisstadt Oranienburg werden noch in diesem Jahr weitere Notunterkünfte für Flüchtlinge errichtet. Landrat Ludger Weskamp (SPD) stellte die Pläne Donnerstagabend auf einer Einwohnerversammlung vor. Die ehemalige Kaserne im Ortsteil Lehnitz spielt dabei eine wichtige Rolle. Aber die Kapazität dort reicht nicht aus.

Voriger Artikel
Mit Herz gegen rechte Parolen
Nächster Artikel
Wenn die Autos um die Kurve fliegen

Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (SPD).

Quelle: Enrico Kugler

Oranienburg. In der Stadt Oranienburg wird die Aufnahme weiterer 650 Flüchtlinge bis zum Jahresende vorbereitet. Darüber informierte Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (SPD) am Donnerstagabend auf einer Einwohnerversammlung im Louise-Henriette-Gymnasium. Laut Weskamp rechnet der Kreis in der kommenden Woche mit der Ankunft von bis zu 300 Flüchtlingen. Sie sollen in einer Notunterkunft auf dem ehemaligen Kasernengelände in Lehnitz untergebracht werden. Ein zweiter Wohnblock werde bis Jahresende als Notunterkunft für weitere 300 Menschen hergerichtet. In Lehnitz gibt es derzeit 310 Plätze für Asylbewerber. Im ehemaligen Aussiedlerheim am Schlosspark sollen weitere 50 Flüchtlinge einquartiert werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg