Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Lehnitzer Karnevalisten am Festumzug beteiligt

800 Jahre Oranienburg Lehnitzer Karnevalisten am Festumzug beteiligt

Seit über 30 Jahren sorgen die Karnevalisten in Lehnitz für gute Stimmung. Dieses Jahr feiern sie gleich mehrfach: 800 Jahre Oranienburg, 666 Jahre Lehnitz und ab Herbst ihre 33. Saison. Für den Auftritt auf dem großen Umzug am 4. Juni in Oranienburg müssen ihre Festwagen aber erst einmal durch den Tüv kommen.

Oranienburg 52.7537284 13.236681
Google Map of 52.7537284,13.236681
Oranienburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Oranienburger sollen ihre Stadt schmücken

Alle 86 Mitglieder des LKK passen nicht auf ein Foto, posiert wird dennoch mit einem Lächeln.

Quelle: LKK

Oranienburg. Kaum sind die letzten Kamellen verteilt, heißt es für den Lehnitzer Karnevaklub (LKK) erneut: Rein in die Kostüme. Die Narren präsentieren sich auf dem großen Festumzug am 4. Juni in Oranienburg. „Das ist unser Beitrag zur 800-Jahrfeier“, sagt LKK-Außenminister Lutz Grundmann. Seit 12 Jahren ist er im Verein. Davor war er in Salzburg und Prenzlau närrisch unterwegs. „Lehnitz ist einfach anders“, so der 56-Jährige.

Lockerer, aufgeschlossener, spontaner, weniger elitär. Einen Elferrat oder ein Prinzenpaar gibt es nicht. „Hier muss jeder mit anpacken.“ Da bleibe keine Zeit, sich auf einer erhobenen Bühne auszuruhen. Über 80 Mitglieder zählt der LKK, sechs Veranstaltungen stellt er pro Jahr auf die Beine – selbst nach Aschermittwoch noch. Die diesjährige 32. Saison sei gut gelaufen.

Da geht die Sonne auf

Da geht die Sonne auf: Die rote Funkengarde des Lehnitzer Karnevalklubs.

Quelle: LKK

Ausruhen können sich die Karnevalisten aber nicht. „Es gibt viel zu feiern in nächster Zeit“, sagt Gründungsmitglied und Vize-Vorsitz Detlef Nußbäumer. 800 Jahre Oranienburg, 666 Jahre Lehnitz sowie die 33. Saison des Vereins. Ein straffes Programm. Im Fokus stehen jetzt die Vorbereitungen für den Festumzug.

In den nächsten Wochen wird der Auftritt organisiert. Fest steht bisher: Mindestens zwei Wagen werden dekoriert mitfahren. Plus Hänger. „Auf den kommt eine große Karnevalshaube von uns“, so der 54-jährige Detlef Nußbäumer. Wie diese hergestellt wird, muss sich in den kommenden Wochen zeigen. Auch die Dekoration der Wagen sei noch in Vorbereitung.

„Uns fehlen leider die technischen Parameter für die Umzugswagen“, so Lutz Grundmann. Ihre Pkws müssten vor dem Start vom Tüv abgenommen werden. „Die dafür zuständige Dekra hat jedoch noch keine Informationen von der Stadt Oranienburg bekommen. Erst wenn wir wissen, welche Anforderungen erfüllt werden müssen, können wir richtig planen.“

Bei LKK-Außenminister Lutz Grundmann und Vize-Chef Detlef Nußbäumer laufen die Organisationsfäden des Vereins zusammen

Bei LKK-Außenminister Lutz Grundmann und Vize-Chef Detlef Nußbäumer laufen die Organisationsfäden des Vereins zusammen.

Quelle: Marco Winkler

Sicher ist, dass möglichst viele Lehnitzer Karnevalisten in Kostümen sowie einige blaue, weiße und rote Funken aufmarschieren werden. Die Musik kommt aus der Dose. Ob es ein kleines Programm gibt, ist unklar. „Aus dem Stegreif könnten wir etwas zaubern“, so die beiden Bierbrummer. Die besagten Brummer haben ein Repertoire von 100 Liedern, sie treten mit Melone, weißem Hemd und Sacko auf. „Wir singen Alt-Berliner Lieder, teils mit eigenen Texten.“ Ganze 52 Auftritte hatten sie schon in einem Jahr – außerhalb der Saison. Das wurde zu stressig und sie schraubten ihr Pensum zurück. Gebucht werden sie trotzdem gerne, für Hochzeiten und Geburtstage.

Eine Kostprobe gibt es am 5. Juni im Schlosspark, wo sich der LKK am Tag der Vereine präsentieren wird. Schon am 30. April gehört der Dreiseitenhof des Schlossparks den Narren. „Es ist unser Tag der offenen Tür“, so Lutz Grundmann. Ab 14 Uhr sind sie auf der Bühne, vier Stunden lang. Eine Art Generalprobe für den großen Umzug auf dem Stadtfest.

Von Marco Winkler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 800 Jahre Oranienburg