Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
800 Jahre Oranienburg Mehr Salz ins Badewasser
Lokales Oberhavel 800 Jahre Oranienburg Mehr Salz ins Badewasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 06.11.2017
Das zusätzliche Salz im Wasser lässt die Hände kribbeln. Quelle: SOG
Anzeige
Oranienburg

Wer montags um die Mittagszeit zum Baden in den Turm geht, kann sich ab sofort über eine neue Attraktion freuen: Pünktlich 13 Uhr wird es ab sofort eine per Hand mit einer großen Holzkelle durchgeführte „Aufsalzung“ geben. Zwar setzt die SOG im Solebecken innen und außen bereits Natursole aus der Saline Sülbeck im Harz ein. Um aber einen zusätzlichen gesundheitsförderlichen Effekt zu erzielen, gibt es jetzt einmal wöchentlich eine Extragabe mit einem Gemisch aus Calcium und Magnesium. In jedem Alter wird die Knochengesundheit durch Calciumzufuhr unterstützt. Magnesium gilt als Sportlermineral. Die Premieren-Salzgabe kam am Freitag gut an. Ein physikalisches Erlebnis gab’s kostenlos dazu. Das sich auflösende Salz setzt Wärme frei, die in den Händen zu spüren ist. Der Turm setzt weiter auf Wasser und Salz, so Geschäftsführer Kay Duberow.

Von MAZ-online

Band 4 der „Bothzowia“-Reihe ist erschienen. Die Autoren widmen sich im 500. Jahr der Reformation den Themen Religion und Toleranz. Die Stadt als Herausgeber hat die Publikation wieder finanziert.

05.11.2017

Es ist das mittlerweile 22. Konzert für den guten Zweck, das die mehr als 50 Musiker in Oranienburg geben. Die Erlöse kommen zu gleichen Teilen der Kriegsgräberfürsorge und der Stadt zugute. Wer diesmal davon profitiert, das soll vorerst eine Überraschung bleiben, so der Bürgermeister.

05.11.2017

Noch bis 5. November ist Uwe Tabatts Ausstellung „Ein-Aus-Weitblick“ im Kreismuseum zu sehen. Mit einer Finissage geht die Exposition am Sonntag zu Ende. Um 15.30 Uhr wird an diesem Nachmittag das Bild „Oranienburger Spiegel“ versteigert. Der Bürgermeister schwingt den Hammer. Der Erlös kommt dem Kinderhaus Malz zugute.

04.11.2017
Anzeige