Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Oranienburg: Mäuseroulette und Ritterkampf

Ritterfest im Schlosshof Oranienburg Oranienburg: Mäuseroulette und Ritterkampf

Es war ein Fest für die ganze Familie: Das Ritterfest im Schlosshof, das am Pfingstwochenende Besucherscharen nach Oranienburg lockte. Es wurden Schlangen bestaunt, Ritter bewundert, mittelalterlich geschlemmt und den Flugträumern für ihre humorvollen Jonglageeinlagen applaudiert.

Oranienburg 52.754455670882 13.236166015869
Google Map of 52.754455670882,13.236166015869
Oranienburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Mit Kostümen und jeder Menge PS

Leonard (8) aus Zeuthen ist mit seiner Oma in Oranienburg. Mutig tritt er im Kampf gegen Ritter „Herrn von Schildkröte“ an.

Quelle: Fotos: Ulrike Gawande

Oranienburg. „Holder Recke, schöne Prinzessin, kommt herbei und spielt mit beim Mäuseroulette, dem Spiel mit der echten Maus.“ Unermüdlich preist die Kölnerin Janine Müller ihr Spiel am Wochenende beim Ritterfest im Schlosshof in Oranienburg an. Besonders am Sonnabend genießen viele Familien das bunte, mittelalterliche Markttreiben mit Spiel und Spaß bei gutem Wetter.

363b66a2-1b7d-11e6-8086-f071ef97c54c

Am Pfingstwochenende war das Ritterfest im Schlosshof Oranienburg Anziehungspunkt für Familien.

Zur Bildergalerie

Schon hat die Mäusemutter ausreichend Mitspieler gefunden. Sind die Glückssteine gesetzt, kommt Max, eine neun Wochen alte mongolische Wüstenrennmaus, aus der Kiste. Darf sich eines der vielen Häuschen aussuchen, auf das die Mitspieler getippt haben. Und schon läuft die Maus ins Haus. In das, was sich Anke Kämmer aus Wismar erwählt hat. Neben dem Gewinn, verbleiben auch die Steine, natürlich aus der Glückssteinmine, bei den Spielern. „Ein Stein im Portemonnaie bringt Glück, es wird nie leer. Man ist steinreich.“

Spannung beim Mäuseroulette

Spannung beim Mäuseroulette

Quelle: Ulrike Gawande

Aber eigentlich sind die Gäste aus Wismar wegen der harten Männer in Ritterrüstung und Wikingerkleidung aufs Fest gekommen. Und natürlich wegen des kulinarischen Angebots. An vielen Ständen, des von Carnica Spectaculi organisierten Marktes, duftet es verführerisch. Steigt dem Besucher neben Fleisch-, Knoblauch- und Brotaromen auch ein Hauch Vanille und Zimt in die Nase.

Gebrannte Mandeln aus Dresden

Es sind die gebrannten Mandeln von Horst Kluge aus Dresden, deren Duft verzückt. Frisch im großen Messingtopf zubereitet und mit dem großen Kochlöffel geduldig gerührt. „Wir experimentieren viel, aber Kinder mögen die Mandeln am liebsten ganz traditionell mit Zimt und Zucker.“ Selbstverständlich können die Mandelsorten von Sesam, über Nutella bis Chili auch gemixt werden, während sich auf dem Turnierplatz die Kämpfer von Midgards Feuerbund und die „Edlen von Hartgerode“ für ihren ersten Kampf rüsten.

Ritterkampf

Ritterkampf

Quelle: Ulrike Gawande

Dann wird es hart. Schwerter krachen und Kämpfer sinken getroffen zu Boden. Ein Herr von Schildkröte kämpft gegen Ulrich von Halberstadt zu Langenstein, genannt der Opa. In Wirklichkeit heißt der 54-Jährige Uwe Klaus und ist Radladerfahrer in einem Steinbruch im Harz. Die Zuschauer haben ihren Spaß an den Vollkontaktkämpfen, die immer mit einer Prise Humor versehen sind.

Godefroy (Frank Kohl) aus Zehdenick baut Drehleiern, Gamben und Nyckelharpas

Godefroy (Frank Kohl) aus Zehdenick baut Drehleiern, Gamben und Nyckelharpas

Quelle: Ulrike Gawande

So entscheidet mal ein „Schnick Schnack Schnuck“ über den Sieger, mal darf der Nachwuchs gegen die Recken antreten und diese mit Geschrei erschrecken. „Das war toll gegen die Schildkröte zu gewinnen“, freut sich Leonard aus Zeuthen nach seinem Sieg. „Ritter haben tolle Waffen.“

Ganz ohne Waffen dafür mit viel Akrobatik, Jonglage und Humor erobern sich die Flugträumer bei ihrem Programm die Herzen der Zuschauer. Sehenswert.

Von Ulrike Gawande

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 800 Jahre Oranienburg