Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
90 000 Euro für Vereine in Oberhavel

Oberhavel 90 000 Euro für Vereine in Oberhavel

Die Arbeit von fast 50 Vereinen, Institutionen und Einrichtungen aus dem gesamten Landkreis wurde Mittwochabend mit einer Finanzspritze unterstützt. Die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) schüttete insgesamt knapp 90 000 Euro aus.

Voriger Artikel
Verwaltungschefs reden über Kinderbetreuung
Nächster Artikel
Das Neueste auf dem Hof: Mietgärten

Hildegard Alert (r.) nahm das Geld von Landrat Ludger Weskamp für den LEW-AEG Seniorenclub Hennigsdorf entgegen.

Quelle: Marco Winkler

Oranienburg. 90 000 Euro erhielten am Mittwoch Vereine, Institutionen und Einrichtungen des Landkreises von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse. Etwas vom Erwirtschafteten zurückgeben, nannte das Andreas Schulz, Vorsitzender des MBS-Vorstandes.

Freuen konnte sich der Sportschützenverein Liebenthal. „Der vereinseigene Schießplatz, der 21 Jahre alt ist, ist in der Sanierungsphase“, so der Vorsitzende Gernot Raasch. Da mittlerweile auch Deutsche Meisterschaften ausgerichtet werden, soll von der Finanzspritze die Übungsanlage für die Kurzwaffenschützen in Angriff genommen werden.

Ohne das Ehrenamt geht nichts

Insgesamt wurden im Kreistagssaal in Oranienburg 46 Institutionen mit Mitteln bedacht. Landrat Ludger Weskamp (SPD) übergab mit Andreas Schulz und MBS-Marktdirektor Olaf Neupert die Umschläge mit dem Geld. „Die Verwaltung kann Strukturen schaffen“, so Weskamp. „Aber ohne das Ehrenamt geht nichts.“

Veltens Freier Chor, der in diesem Jahr sein 130-jähriges Jubiläum feiert, ist einer der Empfänger der Förderzusage. „Das Geld nehmen wir für unseren Festakt am 18. Juni“, so Schatzmeister Harmut Winkler. Geplant ist, die Historie des Chores auf Tafeln zu bannen. „Zudem wird es ein Festkonzert mit drei Gastchören und symbolischem Eintrittspreis geben“, fügt Roswitha Pasche, Vorsitzende, an. „Das Eintrittsgeld kommt der musikalischen Weiterbildung an unseren Grundschulen zugute.“

Auch Selbsthilfegruppen freuen sich über das Geld

Auch die Schildower Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose, die sich vor zehn Jahren gegründet hat, ist erfreut über das Geld. „Es wird für eine Gruppenfahrt nach Dresden zum Hygiene-Museum genutzt“, so Thomas Scherlipp. Er hat selbst MS, berät und betreut Mitglieder in der Gruppe. „Damit stärken wir den sozialen Gruppenzusammenhalt. Ohne das Geld könnten sich das viele Mitglieder nicht leisten.“

Freuen konnte sich unter anderem der Förderverein „Große für Kleine“ aus Gransee. Gebraucht wird das Geld für das Projekt „Kleine Helden“. „Es ist ein Präventivprogramm für Kinder zum Selbstschutz“, erklärt Vorstandsmitglied Cornelia Stöckel. „Leider ist das immer noch ein Thema.“ Bei dem Projekt handelt es sich um ein Trainingsprogramm für Erst- bis Viertklässler. „Sie lernen, wie sie sich verhalten, wenn sie von Fremden angesprochen werden“, so Cornelia Stöckel.

Sportfest, Klavier und Rasentraktor

Ebenfalls Geld bekam die Lebenshilfe für geistig Behinderte Oberhavel Nord. „Wir wollen damit unsere Trommelgruppe vergrößern“, so Wohnstättenleiterin Sylvia Hornung. Neue Instrumente sollen angeschafft werden. „Zudem wollen wir unseren Eingangsbereich neu gestalten.“ Der Einsatz des Gelde könnte unterschiedlicher nicht sein: Der Löwenberger Sportverein wird mit seiner Finanzspritze die 24. Internationalen Löwenspiele ausrichten, das Neue Gymnasium Glienicke kauft ein Klavier und der SG Mildenberg 23 einen Rasentraktor.

Von Marco Winkler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg