Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel „Aah“ ist besser als „iih“
Lokales Oberhavel „Aah“ ist besser als „iih“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 09.08.2017
MAZ-Mitarbeiter Marco Paetzel. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Oberhavel

Wussten Sie, dass die Wahl des Vokals darüber entscheiden kann, wie entspannt eine Geburt verläuft? Atmet man ein langes „iih“, zieht sich untenrum alles zusammen – besser sind „aah“ oder „ooh“. „Uuh“ geht aber auch. Alles gelernt im Geburtsvorbereitungskurs, den wir als werdende Eltern im Westend-Klinikum absolviert haben – zwölf Stunden, verteilt auf vier Tage. Immerhin, es war kein Hechelkurs. Stattdessen gab es erstaunlich viel Action, denn die Kursleiterin, eine erfahrene polnische Hebamme, konzentrierte sich nicht nur auf die Damen. Damit auch wir Männer wissen, was Wehen bedeuten, durften wir mit ausgestreckten Armen durch den Raum laufen – ganze acht Minuten lang. Auch verschiedene Gebärpositionen trainierten wir gemeinsam, vom Hängen um den Hals bis zum Bammeln am Seil. Und zwischendurch immer wieder Atemübungen, vom „Hahahu!“ bis zum Seufzer. Wir sollten die Wehen förmlich begrüßen. Es seien ja auch nur Muskelkontraktionen, die man sportlich nehmen müsse, dozierte die Hebamme. In diesem Sinne: Sport frei!

Von Marco Paetzel

Beschädigte Wahlplakate, zugelaufene Schildkröte, betrunken auf der Autobahn – die aktuellen Meldungen der Polizei aus der Region Oberhavel vom 9. August im Überblick.

09.08.2017

Nachdem er zuvor mehrere Jugendliche in Velten auf der Suche nach Tabak mit einer Waffe bedroht hatte, wurde der Täter durch ein Spezialeinsatzkommando der Polizei Mittwochnacht in Bötzow festgenommen.

09.08.2017

Lange stand auf dem Platz zwischen Remontehof und alter Remonteschule in Bärenklau ein großer Marienkäfer. Dabei handelt es sich um eine Strohfigur, die immer wieder neue gestaltet wird. Die Frauen vom Seniorenclub haben sich am Montagvormittag mal wieder an die Arbeit gemacht.

12.08.2017
Anzeige